actos 30mg preisvergleich kohlpharma
cytoxan kostenlos kaufen

billig trental deutschland

Tag der Nachbarn und Fest der Nachbarn am 25. Mai

Wie Menschen mit Behinderungen besser in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden können

Nacoa wirbt mit Videoclip um Aufmerksamkeit und finanzielle Hilfe mehr

Nach 30 ausverkauften Vorstellungen präsentiert das Theater der Erfahrungen erneut an drei Tagen. mehr

Berliner Aktionstage für Suchtprävention vom 28. Mai bis zum 3. Juni mehr

HELPSTER - das unabhängige Ratgeberportal für alle Bereiche des täglichen Lebens.

Glukosesirup ersetzt in vielen süßen Lebensmitteln wie Marmelade den gewöhnlichen Zucker. Er …

Denken Sie bei einer Baumfällung an Ihre Sicherheit und fragen Sie sich nicht was es kostet. Die …

Mit einem Tchibo-Stick surfen Sie mobil im Internet. Als Altkunde nutzen Sie weiterhin die …

Kräuter sind frisch meist nur in der Saison verfügbar. Dies gilt auch für Salbei, den Sie aber …

Spanische Adressen haben ihre eigene Schreibweise. Wenn Sie beim Schreiben ein paar Regeln …

Die Unterschrift begleitet Sie ein Leben lang. Um eine schöne Signatur zu lernen, müssen Sie …

Zum Verschönern Ihrer Terrasse gibt es etliche Gestaltungsideen. Sie müssen nicht viel Geld …

Jeder Täufling freut sich über eine schöne Taufkerze. Mit wenigen Mitteln können Sie dekorative …

Mehltau ist eine Pilzerkrankung an Pflanzen. Meist kommt der Befall plötzlich, es ist kaum …

Sie haben es in der Hand, ob Sie eine Sendung der Post annehmen oder nicht. Verweigern Sie die …

Wir von HELPSTER lieben es, anderen weiter zu helfen. Immer ein Stück weiter als Sie es erwarten. Bei uns finden Sie fast jedes Thema – immer mitten aus dem Leben gegriffen. Erfahrungen, Tipps, Anleitungen helfen Ihnen sofort weiter.

Geld falten, sodass ein Fahrrad entsteht? Geht das überhaupt? Ja, es geht, aber nicht wie bei der …

Welchem Politiker kann ich eine Mail schreiben, um den Naturschutz zu fördern? Was kann ich selbst tun?

Ich habe einen guten Freund seit einiger Zeit und ich stand wahnsinnig auf mich er wollte eine Beziehung haben aber zu diesem Zeitpunkt wollte ich keine ich hab ihm das so schonend wie möglich rüber gebracht aber seit dem Tag schreibt er kaum oder meldet sich habe mict ihm schon drüber geredet und er meinte das er keine Zeit hätte.

Jetzt Mein Problem: Ich habe mich jetzt in ihn verliebt und ich denke er will nichts mehr von mir weil ich ihm einen Korb gegeben habe was soll ich nur tun habe schon probiert kontakt aufzubauen er schreibt dann auch aber dann nur: ok oder jo. Ich mag ihn wirklich gern und will ihn nicht verlieren

Kann mir wer weiter helfen.

Zu mir: Ich bin weiblich, 21 und komme bald ins 2. Jahr der Erzieherinnenausbildung. Ich habe vor kurzem meine Endbewertung bekommen und diese fiel mehr als gut aus.

Ich bin für Freunde da, wenn sie mich brauchen und versuche stets, anderen zu helfen. Na ja, ich war damals sehr schüchtern und konnte nie offen äußern, was mir auf dem Herzen liegt, aber das hat sich geändert und ich verlor dadurch Freunde, die sehr schädlich für mich waren. Auch sage ich Leuten offen, dass ich lieber mal Abstand vom Alltagesstress haben will und einfach auf dem Sofa entspannen will und deshalb lieber das Treffen auf 2 Tage später schiebe. Seit ich aber offen meine Meinung äußere (nicht verletzend, sondern empathisch!) und nicht mehr "alles tue, was Andere verlangen" fühle ich mich wie ein schlechter Mensch. Ich weiß nicht, woher das kommt. Wenn meine Freundin fragt, ob ich telefonieren will, ich gerade aber wirklich nicht kann, habe ich über eine halbe Stunde ein extrem schlechtes Gewissen. Wie könnte ich sowas loswerden.

Ein Leben, in dem ich komplett frei und unabhängig von allen anderen bin. Ist sowas überhaupt in diesem System möglich? Ich hab ein durchschnittliches Fachabi. Das ist meine einzige Qualifikation. Ich pass keineswegs in diese 9 to 5 Jobs, um mir dann 2 mal im Jahr Urlaub zu nehmen. Da ich sehr jung und attraktiv bin, muss ich daraus irgendetwas machen. Soll ich modeln gehen? Ich bin extrem sportlich. Was kann ich da beruflich machen? (Keine lächerlichen 9 to 5 Jobs) Ich glaube, dass ich recht viele Talente habe, sie nur noch nicht so richtig entdeckt habe. Ich werde noch wahnsinnig. Ständig denke ich an meine Zukunft. Alles soll perfekt laufen. Dann der Druck von außen. Ich will nicht versagen. Mein größter Reichtum ist gegenwärtig meine Fitness und Gesundheit. Ich hab nicht so viel Geld wie diese ganzen anderen Anzugträger, die hässlich sind und sich nicht im eigenen Körper wohlfühlen. Sie suchen ihr Glück im Äußeren. Durch materielles. Doch Geld ist nur das Mittel zum Zweck. Papiergeld kehrt auch bald zu seinem ursprünglichen Wert zurück, nämlich Null. Ich muss mein Glück im Inneren finden. Das gibt es bei mir z.B. durch Fitness, Schlaf, gesunde Ernährung, Sex, gute Musik und Gesellschaftsspiele. Wie soll ich weitermachen? Soll ich reisen? Work&Travel? Mein Leben braucht Sinn!

ich hatte vor knapp drei Jahren eine feste Beziehung mit einem Mädchen aus meiner damaligen Schule, wir haben uns auf dem ersten Blick gut verstanden, und haben Gefühle für einander entwickelt sowie uns anschließend in einander verliebt. Die Beziehung war von 2014 bis 07.2015. Also Abschluss gemacht, und weg war ich. Der Grund der Trennung war: teilweise andere Ziele, Ansichten vom Leben(Kinderwunsch usw.) Ich habe Schluss gemacht. Heute bereue ich meine Entscheidung, war es doch ein Fehler Sie zu verlassen?(Frage ich mich da) Die Lehrer in meiner damaligen Schule haben es auch als Liebes Romanze bezeichnet. Wir hatten bis heute keinen direkten Kontakt, waren aber weiterhin über Facebook befreundet.

Was kann man da machen, um wieder Vertauen aufzubauen? Wie sollte ich mich Verhalten ihr gegenüber?

dosierung trental meerschweinchen

Stellen Sie sich vor, es würde jeden Tag 24 Stunden lang ihr ehemaliger Sportlehrer mit einer Pfeife hinter Ihnen herlaufen und Ihnen ins Ohr trillern. So in etwa fühlen sich insgesamt 11 Millionen Menschen in Deutschland.

Ein Kind zu bekommen, ist für Paare ein extrem freudiges und aufregendes Erlebnis. Manchmal werden allerdings die Entscheidungen unterschätzt, die werdende Eltern treffen müssen. [mehr lesen]

Es gilt als medizinisch erwiesen, dass sich die Sehkraft von Menschen im Alter verschlechtert. Ab dem 40. bis 50. Lebensjahr macht sich vor allem beim Lesen eine wachsende Kurzsichtigkeit bemerkbar. Im täglichen Leben kann das extrem störend sein, beispielsweise wenn die TV-Zeitschrift oder der Busfahrplan nicht auf Anhieb entziffert werden können. [mehr lesen]

0800 8579840
rund um die Uhr zum Nulltarif

0180 2 241515
montags bis freitags 7-19 Uhr
(6 Cent pro Anruf, Mobilfunk max. 42 Cent pro Minute)

0180 2 455726
rund um die Uhr erreichbar
(6 Cent pro Anruf, Mobilfunk max. 42 Cent pro Minute)

Liebe Patienten, neben unserem umfangreichen klassischen physiotherapeutischen Angebot bieten wir Ihnen in unserer Praxis auch Behandlungen an, die über das normale Leistungsangebot der Krankenkassen hinaus gehen, wie die Funktionelle Integration - FOI, DETOX oder Yoga. Diese können Sie als Alternative oder ergänzend zu anderen Behandlungen nutzen.

Oderberger Str. 60, 10435 Berlin Prenzlauer Berg
Tel: 030. 44 04 64 60
Mo - Do 8.30 - 19.00 Uhr und Fr 8.30 - 13 Uhr

0800 8579840
rund um die Uhr zum Nulltarif

0180 2 241515
montags bis freitags 7-19 Uhr
(6 Cent pro Anruf, Mobilfunk max. 42 Cent pro Minute)

0180 2 455726
rund um die Uhr erreichbar
(6 Cent pro Anruf, Mobilfunk max. 42 Cent pro Minute)

IEGUS – Institut für europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft GmbH
Reinhardtstr. 31 | 10117 Berlin
+49 30 983 122 24 | info[at]iegus.eu
© 2018

Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind eine wichtige Grundlage für den Unternehmenserfolg …

Im Rahmen gegenwärtiger demografischer und gesellschaftlicher Trends zeigt IEGUS in seinen Gutachten und Studien den …

Der akute Fachkräftebedarf in Gesundheitsberufen, Freizügigkeit von Patienten und deren grenzüberschreitende Versorgung …

Technologischer Fortschritt fördert nicht zwingend das Gemeinwohl. Er kann unbeabsichtigte …

Übersichtliche Grafiken, verständliche Texte und präzise Definitionen runden das Angebot an Gesundheitsdaten ab. Dokumentationen zu den Datenquellen, ihren Erhebungsmerkmalen, Methodiken und Ansprechpartnern enthalten zusätzliche Hinweise. Die angebotenen Gesundheitsdaten und Gesundheitsinformationen werden fortlaufend inhaltlich angereichert und regelmäßig aktualisiert.

Neben Daten aus Deutschland sind im Informationssystem auch internationale Tabellen der OECD und der WHO zu finden.

Die Informationen sind über die nebenstehenden Themen oder die Stichwortsuche zu erreichen.

Persönlich - Verlässlich - Bezahlbar

  • für alle Pflegegrade – auch ohne Pflegegrad
  • altersgerechtes, barrierefreies Wohnen
  • medizinische Betreuung durch Haus- und Fachärzte vor Ort
  • individuelle Betreuung in kleinen Wohngruppen
  • aktivierende Pflege rund um die Uhr
  • feste Bezugspflegekräfte und Therapeuten
  • tägliche soziale Betreuung
  • regelmäßige Kultur- und Veranstaltungsangebote

Die DPUW ist ein mittelständisches soziales Dienstleistungsunternehmen, das sich auf die vollstationäre Dauer- und Kurzzeitpflege von pflegebedürftigen Senioren und Menschen mit Behinderungen oder demenziellen Einschränkungen spezialisiert hat.

Der einzelne zu betreuende Mensch steht dabei im Mittelpunkt unserer täglichen Bemühungen. Unsere Bewohner werden mit fachlicher Kompetenz, hohem Qualitätsbewusstsein und dem Einsatz engagierter Mitarbeiter verlässlich und persönlich gepflegt und betreut.

In der DPUW legen wir Wert auf Zuverlässigkeit, eine individuelle, die Selbstbestimmung und Ressourcen wahrende Pflege, einen aufmerksamen und fürsorglichen Umgang mit unseren Bewohnern und die Förderung eines aktiven Gemeinschaftslebens.

Machen Sie sich sehr gern persönlich ein Bild von unseren Einrichtungen. Sie sind HERZLICH WILLKOMMEN!

Pflege umfasst die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung von Menschen aller Altersgruppen, von Familien oder Lebensgemeinschaften sowie von Gruppen und sozialen Gemeinschaften, ob krank oder gesund, in allen Lebenssituationen. Pflege schließt die Förderung der Gesundheit, Verhütung von Krankheiten und die Versorgung und Betreuung kranker, behinderter und sterbender Menschen ein.

Weitere Schlüsselaufgaben der Pflege sind Wahrnehmung der Interessen und Bedürfnisse, Förderung einer sicheren Umgebung, Forschung, Mitwirkung in der Gestaltung der Gesundheitspolitik sowie im Management des Gesundheitswesens und in der Bildung (in Anlehnung an die Definition des ICN).

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an diesem umfassenden und verantwortlichen Beruf haben und laden Sie herzlich ein, sich auf unseren Seiten über die Ausbildung und den Beruf zu informieren.

Lesen Sie die Aufnahmevoraussetzungen und informieren Sie sich über die Unterlagen, die Sie für eine Bewerbung bei uns benötigen.

Online-Bewerbung

Das Team der Gesundheits- und Krankenpflegeschule

Übersichtliche Grafiken, verständliche Texte und präzise Definitionen runden das Angebot an Gesundheitsdaten ab. Dokumentationen zu den Datenquellen, ihren Erhebungsmerkmalen, Methodiken und Ansprechpartnern enthalten zusätzliche Hinweise. Die angebotenen Gesundheitsdaten und Gesundheitsinformationen werden fortlaufend inhaltlich angereichert und regelmäßig aktualisiert.

Neben Daten aus Deutschland sind im Informationssystem auch internationale Tabellen der OECD und der WHO zu finden.

Die Informationen sind über die nebenstehenden Themen oder die Stichwortsuche zu erreichen.

Unsere Servicedienstleistungen treffen Ihre Anforderungen im täglichen Klinikmanagement punktgenau, effizient und auf hohem Qualitätsniveau. Vertrauen Sie auf einen starken Partner mit Erfahrung.

Ökonomische Abläufe und Angebote sowie unsere erstklassig geschulten Mitarbeiter unterstützen Sie beim Aufbau einer hohen Servicequalität. Maßgeschneiderte Angebote sorgen für Zufriedenheit.

Trotz Kostendruck ein hohes Pflegeniveau aufrecht zu erhalten, ist fordernd. Wir unterstützen Sie sowohl bei den täglichen Aufgaben und der Prozessoptimierung als auch im Kostenmanagement.

Erstklassig geschulte Mitarbeiter mit dem richtigen Fingerspitzengefühl und ein hohes Maß an Know-how in allen Detailfragen – das zeichnet die KDS bei sozialen Einrichtungen aus.

Sie möchten mehr über die KDS erfahren?

Auf unseren Social Media Profilen gewähren wir interessante Einblicke in unseren Arbeitsalltag und informieren über Jobs und Karrieremöglichkeiten in unserem Unternehmen.

2. KDS-Hygieneforum gibt innovative Impulse und jede Menge Praxis-Know-how für die Hygieneherausforderungen im Gesundheitswesen!

Unser zertifiziertes Qualitäts-, Umwelts- und Arbeitsschutzmanagement sorgt für die Einhaltung unseres Leistungsversprechens. Den Erfolg unserer Nachhaltigkeitsbestrebungen bestätigt das Nachhaltigkeitssiegel des Instituts für Nachhaltigkeit & Ökonomie. Informieren Sie sich – unser Qualitätsanspruch sorgt für Ihre Sicherheit.

Nicht ganz kostenlos? Aber Sie können die Kosten für das Schimmelpilzgutachten von der Miete abziehen, wenn Sie mit uns nachweisen, das der Schimmel unverschuldet entstanden ist. Das können wir untersuchen!

trental mups 400mg kaufen

Ich studierte Ergotherapie am University Collage Sjælland in Dänemark, habe einen Bachelorabschluss im Studiengang Ostasiatische Studien an der Humboldt Universität zu Berlin mit Fokus auf Traditionelle Chinesische Medizin und Asiatische Philosophie.

Ich praktiziere Naturheilkunde in Deutschland, mit dem Fokus auf Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), einschließlich Akupunktur, Manuelle Therapie und Chinesische Kräutermedizin. Ich wurde von den führenden Lehrern der TCM-Gemeinschaft ausgiebig geschult und ausgebildet und habe dabei mehr als 750 Studien- und Ausbildungsstunden absolviert.

Für mehr Informationen zu meine Werdegang, klicken Sie auf die „Erfahren Sie mehr“ – Leiste.

Rheumatiker werden oft von Gelenk- und Gliederschmerzen geplagt. Muskelverspannungen stehen ebenfalls meist mit der Witterung in Zusammenhang. Die kalte Luft belastet die Atemwege stärker als sonst. Besonders Asthmatiker bekommen dies zu spüren. Erkältungen breiten sich nach wie vor aus. Um Husten und Schnupfen abzuwehren, sollte man das Immunsystem fit machen.

Die aktuelle Wetterlage verursacht leichte Schlaf- und Konzentrationsstörungen. Das allgemeine Wohlbefinden wird durch vermehrte Kopfweh- und Migräneattacken beeinträchtigt. Menschen mit Herz- und Kreislaufbeschwerden sollten anstrengende Arbeiten vermeiden. Aufgrund der verlängerten Reaktionszeiten besteht eine erhöhte Unfallgefahr. Deshalb sollte man auf Straßen und Wegen etwas mehr Vorsicht walten lassen.

Ozon ist eine dreiatomige Sauerstoffverbindung, die in der Luft unter Sonneneinstrahlung entsteht. Etwa zehn Prozent der Bevölkerung reagieren auf erhöhte Ozonkonzentrationen empfindlich, wobei die Häufigkeit bei Personen mit und ohne Atemwegserkrankungen etwa gleich ist.

Ab einer Konzentration von ca. 200µg/m³ können Symptome wie Tränenreiz, Reizung der Atemwege, Husten, Kopfschmerzen und Atembeschwerden auftreten. Ab 240-300µg/m³ Ozon ist eine Zunahme von Asthma-Anfällen zu beobachten.

Übersteigt die Ozonkonzentration 180µg/m³ für mindestens eine Stunde, erfolgt ein Hinweis an die Bevölkerung: An solchen Tagen mit erhöhter Ozonbelastung sollten vor allem empfindliche Personen längere Aufenthalte und körperlich anstrengende Tätigkeiten im Freien meiden.

Bei Werten von über 360µg/m³ tritt ein Warnsystem mit Empfehlungen an die ganze Bevölkerung in Kraft.

Die Belastung durch Kiefern-, Eichen-, Buchen- und Gräserpollen ist mäßig bis stark. Darüber hinaus sind Pollen von Ulmen, Hainbuchen, Sauerampfer und Spitzwegerich unterwegs. Die Konzentration von Weiden-, Birken- und Eschenpollen ist überwiegend gering.

Der Flug von Kiefern-, Eichen-, Buchen- und Gräserpollen ist mäßig bis stark. Außerdem ist die Konzentration von Ulmen-, Hainbuchen-, Sauerampfer- und Spitzwegerichpollen schwach bis mäßig. Des Weiteren sind örtlich Weiden-, Birken- und Eschenpollen in der Luft.

Lieblingsfotogr af Bert Herden ist beim MeetUp #33: Hypnose mit Rosa Maria Gassmann dabei! Juhu! Noch sind Plätze frei. Jetzt anmelden.

Rosa-Maria Gaßmann, Hypnoseexpertin, leitet unser nächstes MeetUp am 30. Mai im Körperraum Mitte. https:// www.facebook.com /events/ 573954972970852/

Event-Tipp: Bildung & Gesundheit gehören eng zusammen. Symposium - Bilde Zukunft! 10.-13. Mai 2018 im Ecovillage Schloss Tempelhof – wir sind dabei! Mit CHANGE MAKER Otto Scharmer, Prof. Wilfried Schley, Silke Weiss, Prof. Marcelo da Veiga, Martin Bruders, Amir Freimann (Israel), Bernhard Hanel -…

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit und möchten Sie einladen, sich auf unserem Portal über die Arbeit von Gesundheit Berlin-Brandenburg zu informieren.

Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. ist die Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung in Berlin und Brandenburg. In ihr sind die mit Gesundheitsförderung befassten Personen und Institutionen zusammengeschlossen. Gesundheit Berlin-Brandenburg ist ein Interessensvertreter für Gesundheitsförderung, der Aktivitäten koordiniert und vernetzt, Sachkompetenz bündelt und viele gesellschaftliche und politische Kräfte ressort- und parteiübergreifend integriert. Gemeinsames Ziel ist es, das Anliegen der Gesundheitsförderung in der Region Berlin und Brandenburg und bundesweit voranzubringen. Dabei ist der Schwerpunkt unserer Arbeit, die gesundheitlichen Belange der Menschen ins öffentliche Bewusstsein zu bringen und dabei insbesondere Menschen in sozial belasteten Lebenslagen Gesundheitschancen zu ermöglichen.

Etwa 2.500 Teilnehmende fanden sich am Dienstag und Mittwoch, 20. und 21. März 2018, an der TU Berlin ein, um unter dem Motto "Gemeinsam. Gerecht. Gesund." miteinander ins Gespräch zu kommen. Erste Pressestimmen zum diesjährigen Kongress Armut und Gesundheit können Sie hier einsehen.

Die Dokumentation des 3. Plenums des Bündnisses Gesund älter werden ist online veröffentlicht.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Würdigung aller Teilnehmenden der vor kurzem beendeten Sammlung GESA – „Gemeinsam essen im Alter“.

250 Teilnehmende richteten auf der 14. Landesgesundheits-konferenz den Fokus auf die Umsetzung des Präventionsgesetzes in Berlin. Fazit der Diskussionen: Berlin ist auf einem guten Weg, der mit dem Abschluss der Landesrahmenvereinbarung weiter beschritten werden sollte! Die Dokumentation der Veranstaltung erscheint in Kürze.

Patientinnen und Patienten mit psychischen Beein-trächtigungen haben es oft schwer, ihre eigenen Anliegen und Interessen wirksam zu vertreten. In der neu erschienenen Broschüre wird ein Projekt vorgestellt, welches den berufs- und zuständigkeitsübergreifenden Austausch fördern und so einen Beitrag zur Stärkung der Patientenrechte leisten will.

Die BIP hat ein Handbuch für Patientenfürsprecherinnen und Patientenfürsprecher in den psychiatrischen Kliniken und psychiatrischen Stationen der Allgemeinkrankenhäuser in Berlin erarbeitet. Es ist als Arbeitshilfe und Nachschlagewerk gedacht.

In unserer aktuellen Ausgabe des Info_Dienstes für Gesundheitsförderung 2-2017 geht es um das Thema Solidarität, das auf dem Kongress Armut und Gesundheit 2017 behandelt wurde. Neben Beiträgen des Eröffnungsredners Prof. Richard Wilkinson finden sich hier auch Gespräche von Referierenden, die das Thema aus ganz verschiedenen Perspektiven beleuchten. Wenn Sie die Ausgabe in gedruckter Form erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte.

Im Juni 2016 trat in Berlin trat das neue „Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten“ in Kraft. Das PsychKG ist ein sehr umfangreiches Gesetz. Die neue Broschüre hält Informationen rund um das umfangreiche Gesetz für Psychiatrie-Erfahrene und Angehörige bereit, geht auf häufige Fragen ein und fasst die gesetzlichen Regelungen zusammen. Zum Download

++ H:G-Studentin bei den DHM in Stuttgart ++
H:G-Sportstuden tin Jarina Adams nahm an den deutschen Hochschulmeiste rschaften in Stuttgart teil. Dabei bestritt…

++ Hier gibt's was auf die Ohren ++
Zwei unserer Musikproduktion s-Studenten haben es in die finale Runde des Berliner SPH Bandcontest​ geschafft. An diesem…

++ Man lernt nie aus ++
Am Mittwoch findet bei uns die Senioren-Uni statt! Für die "jüngeren Älteren" hat die Seniorenunivers ität Lichtenberg ein vielfältiges…

++ H:G coacht Volleyballerinn en an die Spitze ++
Die Volleyballdamen von SSC Palmberg Schwerin ​ gewinnen zum 2. Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft. Mit…

💻 Microsoft Office zum kleinen Preis 💻
Ab sofort kannst Du als Studierende/r an der H:G das Online-Angebot von Office 365 als Desktopversion erhalten - für nur…

Bewerben Sie sich jetzt für ein Studium an der MSB. Informieren Sie sich über unser Studienangebot der Fakultät Naturwissenschaften (Universität) und der Fakultät Gesundheitswissenschaften (Fachhochschule).

Am 29. März 2018 verabschiedeten wir feierlich im Konzertsaal der Siemens Villa unsere Absolventinnen und Absolventen Sommersemester 2018.

bekommt man trental rezeptfrei

Der Ausdruck,,Globalisierung" wird sehr emotional verwendet. Einige betrachten sie als einen Prozess, der positiv -- ein Schlüssel für die zukünftige Entwicklung der Weltwirtschaft -- und außerdem unvermeidbar und unumkehrbar ist. Andere betrachten sie mit Argwohn oder sogar Angst, da sie glauben, dass sie die Ungleichheit innerhalb der Länder und zwischen den Ländern vergrößert, die Beschäftigung und den Lebensstandard bedroht und den sozialen Fortschritt verhindert. Diese Diskussionsunterlage bietet einen Überblick über einige Aspekte der Globalisierung und zielt darauf ab, Wege aufzuzeigen, durch die die Länder an den Vorteilen dieses Prozesses teilhaben können und gleichzeitig realistisch bleiben in Bezug auf seine Möglichkeiten und Risiken.

Die Globalisierung bietet große Möglichkeiten für eine wirklich weltweite Entwicklung, sie verläuft jedoch nicht gleichmäßig. Einige Länder integrieren sich schneller in die Weltwirtschaft als andere. Die Länder, denen es gelungen ist, sich zu integrieren, weisen ein schnelleres Wachstum und eine niedrigere Armut auf. Nach außen gerichtete Politiken haben Dynamik und größeren Wohlstand für einen großen Teil Ostasiens gebracht, einer Region, die vor 40 Jahren zu den ärmsten der Welt gehörte. Mit steigendem Lebensstandard wurde es auch möglich, Fortschritte bei der Demokratie und wirtschaftlichen Fragen wie Umwelt und Arbeitsnormen zu erzielen.

In vielen Ländern Lateinamerikas und Afrikas, die sich in den 70er und 80er Jahren abschotteten, stagnierte dagegen das Wachstum oder war rückläufig, nahm die Armut zu und wurde eine hohe Inflation die Norm. In vielen Fällen, insbesondere in Afrika, wurden die Probleme durch ungünstige externe Entwicklungen noch verschlimmert. Als diese Regionen ihre Politiken änderten, begann ihr Einkommen zu steigen. Eine weitreichende Umwandlung findet statt. Die Förderung dieser Entwicklung -- und nicht ihre Umkehr -- ist der beste Weg zur Stärkung von Wachstum, Entwicklung und Armutsverringerung.

Die Krisen in den aufstrebenden Marktwirtschaften in den 90er Jahren haben eindeutig gezeigt, dass die Chancen der Globalisierung nicht ohne Risiken sind -- Risiken, die sich aus volatilen Kapitalströmen ergeben und die Risiken sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Zerfalls, der durch Armut verursacht wird. Dies ist jedoch kein Grund, eine neue Richtung einzuschlagen, sondern es bedeutet vielmehr für alle Beteiligten -- in den Entwicklungsländern, in den fortgeschrittenen Ländern und natürlich für die Investoren -- ihre Vorgehensweise zu ändern, um starke Volkswirtschaften und ein stärkeres Weltfinanzsystem zu schaffen, das zu schnellerem Wachstum führt und gewährleistet, dass die Armut verringert wird.

Wie kann man den Entwicklungsländern, insbesondere den ärmsten, dabei helfen aufzuholen? Verschärft die Globalisierung die Ungleichheit oder kann sie dazu beitragen, die Armut zu verringern? Und sind Länder, die sich in die Weltwirtschaft integrieren, zwangsläufig anfällig für Instabilität? Das sind einige der Fragen, die in den folgenden Abschnitten behandelt werden.

Wirtschaftliche,,Globalisierung" ist ein historischer Prozess, das Ergebnis menschlicher Innovation und technologischen Fortschritts. Sie bezieht sich auf die steigende Integration der Volkswirtschaften auf der ganzen Welt, insbesondere durch Handel und Finanzströme. Der Ausdruck bezieht sich manchmal auch auf die Bewegung von Menschen (Arbeitskräften) und Wissen (Technologie) über internationale Grenzen hinweg. Es gibt auch breitere kulturelle, politische und ökologische Dimensionen der Globalisierung, die hier nicht erfasst werden.

Im Grunde genommen gibt es nichts Geheimnisvolles bei der Globalisierung. Der Ausdruck wird seit den 80er Jahren allgemein verwendet und ist Ausdruck der technologischen Fortschritte, die internationale Transaktionen leichter und schneller machen -- sowohl im Handel als auch bei den Finanzströmen. Er bezieht sich auf eine Ausweitung der gleichen Marktkräfte, die seit Jahrhunderten auf allen Ebenen der menschlichen wirtschaftlichen Tätigkeiten wirken -- Dorfmärkte, städtische Industrien oder Finanzzentren -- über die nationalen Grenzen hinaus.

Die Märkte stärken die Effizienz durch Wettbewerb und Arbeitsteilung -- die Spezialisierung, die es Menschen und Volkswirtschaften erlaubt, sich darauf zu konzentrieren, was sie am besten können. Weltmärkte bieten den Menschen größere Möglichkeiten, mehr und größere Märkte auf der ganzen Welt zu nutzen. Das bedeutet, dass sie Zugang zu mehr Kapitalströmen, Technologie, billigeren Einfuhren und größeren Exportmärkten haben. Die Märkte stellen jedoch nicht automatisch sicher, dass alle an den Vorteilen einer steigenden Effizienz teilhaben. Die Länder müssen dazu bereit sein, die erforderlichen Politiken zu verfolgen, und die ärmsten Länder benötigen manchmal die Unterstützung der Völkergemeinschaft bei diesen Bemühungen.

Die Globalisierung ist keineswegs ein junges Phänomen. Einige Analytiker argumentieren, dass die Weltwirtschaft vor 100 Jahren genauso globalisiert war wie heute. Heute sind Handel und Finanzdienstleistungen jedoch viel weiter entwickelt und tiefer integriert als zur damaligen Zeit. Der auffallendste Aspekt in diesem Zusammenhang ist die Integration der Finanzmärkte, die durch moderne elektronische Kommunikation ermöglicht wurde.

Das 20. Jahrhundert ist gekennzeichnet von einem einzigartigen Wirtschaftswachstum, durch das sich das weltweite Pro-Kopf-BIP fast verfünffacht hat. Dieses Wachstum war jedoch nicht beständig -- die stärkste Expansion erfolgte in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts, einer Zeit mit einer raschen Zunahme des Handels, die mit einer Liberalisierung einherging -- zuerst für den Handel und normalerweise etwas später für den Finanzsektor. Abbildung 1a untergliedert das Jahrhundert in vier Zeiträume. 1 In der Zeit zwischen den Kriegen wandte sich die Welt vom Internationalismus -- oder der Globalisierung wie wir es heute nennen -- ab, und die Länder zogen sich in geschlossene Volkswirtschaften, Protektionismus und weitreichende Kapitalkontrollen zurück. Dies war ein wichtiger Faktor für die vernichtende Bilanz in diesem Zeitraum, als das Wachstum des Pro-Kopf-Einkommens von 1913-1950 auf unter ein Prozent sank. Im übrigen Zeitraum des Jahrhunderts lag das Wachstum des Pro-Kopf-Einkommens bei über zwei Prozent, obwohl die Bevölkerung so schnell wuchs wie noch nie zuvor, wobei die schnellste Steigerung während des Nachkriegsbooms in den Industriestaaten zu verzeichnen war.

Die Geschichte des 20. Jahrhunderts weist ein bemerkenswertes Wachstum des Durchschnittseinkommens auf, es ist jedoch ebenfalls recht offensichtlich, dass der Fortschritt nicht gleichmäßig verteilt war. Die Kluft zwischen reichen und armen Ländern sowie zwischen Reichen und Armen innerhalb der Länder ist größer geworden. Während sich das Pro-Kopf-BIP bei dem reichsten Viertel der Weltbevölkerung im Laufe dieses Jahrhunderts fast versechsfacht hat, hat es sich bei dem ärmsten Viertel noch nicht einmal verdreifacht (Schaubild 1b). Die Einkommensungleichheit hat eindeutig zugenommen. Wie weiter unten erläutert, zeigt das Pro-Kopf-BIP jedoch nicht das ganze Bild (siehe Abschnitt IV).

Globalisierung bedeutet, dass der Welthandel und die Finanzmärkte stärker integriert werden. Wie stark haben sich aber die Entwicklungsländer an dieser Integration beteiligt? Ihre Erfahrungen beim Aufholen gegenüber den fortgeschrittenen Volkswirtschaften sind gemischt. Schaubild 2a zeigt, dass sich das Pro-Kopf-Einkommen in einigen Ländern, insbesondere in Asien, seit 1970 rasch auf das Niveau der Industrieländer zubewegt hat. Eine größere Anzahl von Entwicklungsländern hat nur geringe Fortschritte erzielt oder ist sogar zurückgefallen. Das Pro-Kopf-Einkommen ist insbesondere in Afrika im Vergleich zu den Industriestaaten zurückgegangen, und in einigen Ländern ist es sogar absolut gesunken. Schaubild 2b verdeutlicht einen Teil der Erklärung: bei den Ländern, die aufholen, handelt es sich um Länder, in denen der Handel stark zugenommen hat.

Die folgenden vier Aspekte der Globalisierung sind hervorzuheben:

  • Handel: Die Entwicklungsländer als Ganzes haben ihren Anteil am Welthandel von 19 % 1971 auf 29 % 1999 erhöht. Schaubild 2b zeigt jedoch große Unterschiede zwischen den wichtigsten Regionen. So haben zum Beispiel die Schwellenländer in Asien Erfolge aufzuweisen, während es Afrika als Ganzes schlecht ergangen ist. Die Zusammensetzung der Exporte der Länder ist ebenfalls wichtig. Die bei weitem größte Steigerung ist in der Ausfuhr von Fertigungsgütern zu verzeichnen. Der Anteil der Primärgüter -- wie Nahrungsmittel und Rohstoffe -- die häufig von den ärmsten Ländern produziert werden, am Welthandel hat abgenommen.

    • Kapitalbewegungen:Schaubild 3 verdeutlicht, was viele Menschen mit der Globalisierung verbinden, nämlich eine große Zunahme der privaten Kapitalströme in die Entwicklungsländer während eines großen Teils der 90er Jahre. Sie zeigt außerdem, dass (a) die Zunahme auf eine besonders,,trockene" Periode in den 80er Jahren folgte; (b) der Nettostrom an öffentlicher,,Unterstützung" oder Entwicklungshilfe seit Anfang der 80er Jahre beträchtlich gesunken ist und (c) die Zusammensetzung der privaten Ströme sich dramatisch verändert hat. Ausländische Direktinvestitionen sind zur wichtigsten Kategorie geworden. Sowohl Portfolioinvestitionen als auch Bankkredite haben zugenommen, sie schwankten jedoch mehr und fielen stark im Anschluss an die Finanzkrisen Ende der 90er Jahre.

  • Bewegung von Personen: Arbeitnehmer ziehen unter anderem von einem Land in ein anderes, um bessere Beschäftigungsmöglichkeiten zu finden. Die betroffenen Zahlen sind immer noch relativ niedrig, im Zeitraum 1965-90 ist weltweit der Anteil der Arbeitskräfte, die in einem anderen Land geboren wurden, um ungefähr die Hälfte gestiegen. Der größte Teil der Migration erfolgt zwischen Entwicklungsländern. Der Strom der Wanderarbeitnehmer in die fortgeschrittenen Volkswirtschaften wird aber voraussichtlich dazu führen, dass die Löhne weltweit einander angenähert werden. Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass Fachkenntnisse in die Entwicklungsländer zurück transferiert werden und dass die Löhne in diesen Ländern steigen.

  • Verbreitung von Wissen (und Technologie): Der Informationsaustausch ist ein wesentlicher und häufig übersehener Aspekt der Globalisierung. So führen ausländische Direktinvestitionen nicht nur zu einem Wachstum des materiellen Kapitalstocks, sondern auch zu technischer Innovation. Im allgemeinen steht Wissen über die Produktionsmethoden, Managementtechniken, Exportmärkte und Wirtschaftspolitiken zu sehr niedrigen Kosten zur Verfügung und stellt eine sehr wertvolle Ressource für die Entwicklungsländer dar.
  • Der Sonderfall der Volkswirtschaften, die sich im Übergang von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft befinden, -- auch sie integrieren sich stärker in die Weltwirtschaft -- wird hier nicht eingehend untersucht. Der Ausdruck,,Übergangsland" verliert seinen Sinn. Einige Länder (z.B. Polen und Ungarn) nähern sich recht schnell der Struktur und der Leistung der fortgeschrittenen Länder an. Andere (wie die meisten Länder der ehemaligen Sowjetunion) stehen vor langfristigen strukturellen und institutionellen Problemen, die denen der Entwicklungsländer ähnlich sind.

    1 Ohne Öl exportierende Länder
    2 Im Wesentlichen Bankkredite

    Im Laufe des 20. Jahrhunderts ist das weltweite durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen stark gestiegen, wobei jedoch große Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern festzustellen waren. Es ist klar, dass sich das Einkommensgefälle zwischen reichen und armen Ländern viele Jahrzehnte lang vergrößert hat. Im jüngsten World Economic Outlook (Weltwirtschaftsausblick) werden 42 Länder untersucht (die fast 90 % der Weltbevölkerung darstellen), für die für das gesamte 20. Jahrhundert Daten vorliegen. Er kommt dabei zu der Schlussfolgerung, dass die Pro-Kopf-Produktion spürbar gestiegen ist, aber dass die Einkommensverteilung zwischen den Ländern ungleicher geworden ist als zu Beginn des Jahrhunderts.

    Die Einkommen stellen jedoch nicht das ganze Bild dar; breiter gefasste Messungen der Wohlfahrt, die die sozialen Bedingungen berücksichtigen, zeigen, dass die armen Länder beträchtliche Fortschritte erzielt haben. So haben einige einkommensschwache Länder wie zum Beispiel Sri Lanka beachtliche soziale Indikatoren. Aus einem vor kurzem erstellten Dokument 2 geht hervor, dass das Bild, das entsteht, ganz anders ist, als die Einkommensdaten allein aufzeigen, wenn die Länder unter Verwendung der UN-Indikatoren der menschlichen Entwicklung (HDI), die Bildung und Lebenserwartung berücksichtigen, verglichen werden.

    Es ist sogar möglich, dass das Gefälle kleiner geworden ist. Eine auffallende Schlussfolgerung aus der Studie führt zu einem Phänomen, das man den Gegensatz zwischen einem,,Einkommensgefälle" und einem,,HDI-Gefälle" nennen könnte. Die (inflationsbereinigten) Einkommensniveaus der heutigen armen Länder sind immer noch weit unter dem Niveau der Länder der Spitzengruppe im Jahre 1870. Und das Einkommensgefälle ist gestiegen. Wenn man sie jedoch nach ihren HDIs bewertet, sind die heutigen armen Länder eindeutig besser gestellt als die Länder der Spitzengruppe im Jahre 1870. Dies ist im wesentlichen darauf zurückzuführen, dass die medizinischen Fortschritte und ein verbesserter Lebensstandard zu einer deutlich höheren Lebenserwartung geführt haben.

    trental mups 400mg kaufen

    Ist ein Sportler zu optimistisch, wenn er glaubt, einen neuen Weltrekord aufstellen zu können?

    Lesen Sie die spannende Geschichte von Roger Bannister

    Ist ein Mensch zu optimistisch, wenn er glaubt, ein versunkenes Schiff mit wertvollen Schätzen finden zu können?

    Glaube an die Möglichkeit des "Unmöglichen" und lasse dich überraschen.

    Diese Fragen lassen sich heute weder mit "ja" noch "nein" beantworten. Die Zukunft, die Geschichte werden zeigen, ob beispielsweise der Optimismus der AIDS-Forscher berechtigt oder falsch war, ob ein Hochspringer einen neuen Weltrekord aufstellen wird.

    Andererseits ist die Geschichte voll von Menschen, die positive Visionen hatten und diese durch ihren unerschütterlichen Optimismus Wirklichkeit werden ließen.

    So etwa die Gebrüder Wright, die glaubten, sich mit einem "Flugzeug" wie ein Vogel in die Lüfte erheben zu können.

    Graham Bell, der glaubte, Menschen könnten sich am "Telefon" über hunderte von Kilometern miteinander unterhalten.

    Die Geschichte ist voller Menschen wie die Brüder Wright und Bell. Diese sind der Beweis, daß Menschen, die eine positive Vision oder einen Traum haben, die Fähigkeit besitzen, das "Unmögliche" möglich zu machen.

    Es lohnt sich also, positiv zu denken. Ohne Hoffnung gibt es kein Morgen, keine Zukunft.

    Glaube-Heilung der Einfluss des Glaubens auf die Gesundheit

    Ihnen gefällt mein Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf Facebook. Danke!

    Danke, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Ich arbeite seit 35 Jahren mit Begeisterung als Psychotherapeut. In meiner Freizeit koche ich leidenschaftlich gerne, spiele Squash und interessiere mich für Kunst.

    Was ich für das Wichtigste im Leben halte? Sein Leben so erfüllt zu leben, wie nur möglich. Denn nur wer mit sich zufrieden ist, kann mit anderen Menschen positive Beziehungen haben.

    10.000 Schritte t�glich, eingebaut in den ganz normalen Alltag, das gen�gt nach neuesten Erkenntnissen, um gesund zu bleiben.

    Trotz einer Flut von Bewegungsmoden, Bewegungsliteratur und Bewegungsphilosophien werden die Dicken immer mehr und die Folgekrankheiten immer h�ufiger. Eine Gegenbewegung zur�ck zur einfachsten Art des Bewegens entsteht jetzt: zum Gehen.

    10000 Schritte am Tag reichen aus, um gesund zu bleiben. Aber wir schaffen diese Schrittzahl im Alltag kaum noch.

    Sanft streichelt im Morgend�mmer eine Melodie das Ohr. Die Leuchtziffern des Ger�tes auf dem Nachttisch k�nden den Tag. Kein Wecker, bei dem unter anstrengenden Drehbewegungen eine Stahlfeder gespannt wurde. Der elektronische Timer sorgt f�r m�helose Programmierung und statt lauter Klingelt�ne f�r schonendes Erwachen mit leiser Musik.

    Nachdem diese ersten zarten T�ne des Morgens verklungen sind, beginnt im Bad die elektrische Zahnb�rste zu surren, die dem Arm die endlosen Bewegungen an den Zahnreihen entlang erspart. Das Kaffeepulver liegt gemahlen in der Aromaschutzdose. Die sch�n geformte alte Kaffeem�hle aus Omas K�che, mit der einst m�hsam Bohnen zerquetscht wurden, bis schon morgens der Schwei� auf der Stirn stand, ist nur noch Dekoration.

    Automatisch hopsen dem Hungrigen die Toastbrote entgegen. F�r kernigere Typen gibt es Vollkornscheiben, die auf der Brotschneidemaschine geschnitten werden. Wenn es Zeit ist f�r den Aufbruch, gen�gt ein Knopfdruck und das Garagentor hebt und schlie�t sich wie von Geisterhand. Im Betrieb angekommen geht es von der Tiefgarage mit dem Aufzug zum Arbeitsplatz bis fast direkt an den Roll-Dreh-Stuhl, der seinem Besitzer die M�hen erspart, das schwere Sitzm�bel in die richtige Position zu hieven, sobald er sich erhebt oder hinsetzt. 10.000 Schritte schafft man so nicht.

    Per Mausklick erledigt der moderne Mensch seine Arbeit. Allenfalls ein paar Schritte in die Kantine und zur Toilette sind w�hrend des Tages erforderlich, ehe er wieder der heimischen Garage zusteuert.

    Zugegeben, nicht jeder lebt ganz so bequem. Aber elektrischer Sahnequirl, Rolltreppe und motorisierte Fensterheber im Wagen sind heute Standard. Und die allgegenw�rtige Fernbedienung. F�r das Radio wurde sie vor 50 Jahren in Deutschland erfunden, von der Firma Saba. Eine TV-Fernbedienung kam etwa zur gleichen Zeit in den USA auf den Markt. Sie wurde von der Firma Zenith unter dem richtungweisenden Namen �Lazy Bones� angeboten, was zu deutsch �Faulpelz� hei�t.

    Rund 4000 Schritte legt der Mensch von heute w�hrend eines Arbeitstages im B�ro noch zur�ck, wenn er alle Bequemlichkeiten aussch�pft. Das hat die MEDIZIN-WELT in redaktionellen Selbstversuchen ermittelt. Daf�r verbraucht er nur wenig Kalorien. 10.000 Schritte am Tag w�ren besser.

    Die Folgen dieser Lebens- und Arbeitsweise sind un�bersehbar. Viele Menschen tragen schwer daran, dass Sie nicht einmal mehr 10.000 Schritte am Tag gehen: �bergewicht, Fettbauch, H�ftspeck, Wabbelpopo. Dicke Kinder, dicke Rekruten, dicke Drei�igj�hrige � immer fr�her werden Pfunde sichtbar, die von viel Bequemlichkeit und �berm��ig genossenen Kalorien k�nden.

    Die Gr�nen wollen die Currywurst verbieten lassen und haben s��en Limonaden den Kampf angesagt, war einst zu lesen. Eine reichlich hilflos wirkende Drohgeb�rde gegen die Lebensmittelindustrie. Zur gleichen Zeit ist n�mlich nicht nur in Augsburg die erste vollautomatische Pommes-Bude aufgestellt worden, die bald auch vor Schulen, Kinos und Unis f�r den Einwurf von 1,50 Euro fette Fritten ausspucken wird.

    Das Dortmunder Institut f�r Kinderern�hrung hat au�erdem festgestellt, dass die Ern�hrungsweise der Kinder gar nicht das Problem f�r ihre gef�hrliche Gewichtszunahme ist. In einer seit 18 Jahren andauernden Studie kam heraus, da� sich Kinder heute bis zu f�nfzig Prozent weniger bewegten als noch vor wenigen Jahren. Das die Kinder nicht einmal mehr 10.000 Schritte t�glich zu Fu� gehen sei der Dickmacher, nicht die Ern�hrung.

    Gesundheitspolitiker warnen vor den krankmachenden Folgen dieser Verfettung. Gleichzeitig versichern immer mehr Experten: wir haben was dagegen - wir treiben Sport. Besonders empfohlen werden alle Laufarten, von Jogging �ber Walking bis hin zu Power Walking. Doch die an den Sporthochschulen entwickelten und ausget�ftelten Programme haben einen gro�en Nachteil: sie halten viele Menschen eher davon ab, sich zu bewegen. Sogar der Anteil der Jugendlichen, die besonders gern Sport treiben, ist nach der Verbraucheranalyse auf nur 33 Prozent geschrumpft.

    Das hat sicher vielf�ltige Gr�nde. Der Computer ist einer. Aber es scheint auch unendlich kompliziert zu sein, sich zu bewegen. B�cher, wie �Das gro�e Laufbuch� von Herbert Steffny, erschienen im M�nchner S�dwest Verlag, enth�lt �alles, was man �bers Laufen wissen muss�. Es scheint kompliziert zu sein.

    Das Werk hat 368 Seiten und ist damit so dick wie ein Computer-Pannenbuch. Sein Gewicht betr�gt mehr als ein Kilo. Die Besch�ftigung damit grenzt beinahe an Kraftsport. Es wiederholt zu stemmen, st�rkt den Bizeps. F�r die reine Lesezeit muss man sich mindestens 30 Stunden auf den Hosenboden setzen.

    In einem Kapitel �ber das �Freizeitlaufen� wird dargelegt, wie der Jogging-Boom aus Amerika her�berschwappte, dass der Bestseller �Aerobics�, der diesen Boom 1968 ausgel�st hatte, millionenfach verkauft wurde. Es wird an die Aktion Trimm-Trab des Deutschen Sportbundes in den 70er Jahren erinnert. Heute w�rden in Deutschland rund f�nf Millionen Menschen regelm��ig laufen.

    trental mups 400mg kaufen

    Die emsländische Kreisverwaltung ist ein modernes, effizientes Dienstleistungsunternehmen für die gut 317.000 Bürgerinnen und Bürger im Emsland - in dem fast 1.300 qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich vielfältige, kundenorientierte Leistungen erbringen.

    Hier finden Sie die Dienstleistungen und
    Angebote der Kreisverwaltung.

    Pressemitteilungen, Newsletter und mehr.

    Die zu veröffentlichenden Informationen, etwa Ausschreibungen oder das Amtsblatt.

    Das Organigramm der Kreisverwaltung, Ansprechpartner und mehr.

    Hier finden Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachbereiche!

    Sie interessieren sich für eine Anstellung
    in der Kreisverwaltung?

    Das Service-Portal Emsland zeigt vielfältige Dienstleistungen für Senioren, Familien u.a., die im Emsland angeboten werden.

    Das Emsland ist liebens- und lebenswert, Jung und alt können sich im Landkreis wohlfühlen. Vielfältige Angebote, Informationen und Tipps zum Leben im Emsland, zu Freizeitmöglichkeiten und mehr finden Sie in dieser Rubrik.

    Das Emsland ist ein familienfreundlicher Landkreis. Mehr dazu hier.

    Seit Jahrzehnten setzt das Emsland
    erfolgreich auf den Faktor Bildung.

    Informationen von frühkindlicher Förderung bis hin zur Elternberatung.

    Alles zu Gesundheitsförderung und -schutz in der "Gesundheitsregion Emsland".

    Von der Inklusion bis zum Seniorenservice - der Bereich Soziales.

    Integration ist für den Landkreis Herausforderung und Chance zugleich

    Radfahren, Wandern, Kulturgeschichte, Technik zum Staunen u.v.m.!

    Das Emsland besticht durch eine kulturelle Vielfalt. Beispiele finden Sie hier!

    Der Landkreis Emsland hat eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte geschrieben, die ihresgleichen sucht. Eine zeitgemäße Infrastruktur, moderne Wohn- und Gewerbegebiete und vielfältige Landschaftstypen prägen den Landkreis. Mehr zu diesen Aspekten erfahren Interessierte in dieser Rubrik!

    Wir unterstützen Sie als Unternehmer
    wo wir können - sprechen Sie uns an!

    Der demografische Wandel und unsere Strategien, ihm zu begegnen.

    Erfolgsfaktor der Region: Meilensteine und Vorhaben der emsländischen Infrastruktur.

    "Natürlich" aktiv - von Naturschutzgebieten bis hin zum Klimaschutzwald.

    Sicherheit im Emsland: Notrufnummern, Vorsorge und Warnmeldungen

    Von Kfz-Zulassung bis zum Carsharing, vieles rund um die Mobilität.

    Von der "raumbedeutsamen" Planung bis hin zum Bau des Eigenheims

    Abfall im Emsland - sortieren, verwerten, entsorgen

    • Das Emsland
      • Das Emsland
      • zurück
      • Kreis­beschreibung
        • Kreis­beschreibung
        • zurück
        • Naturräume, Siedlungen und Wirtschaft
        • Geschichte
        • Emslandplan
        • Wappen und Logo
        • Publikationen
        • Kreisarchiv
      • Städte und Gemeinden
        • Städte und Gemeinden
        • zurück
        • Dörpen
        • Emsbüren
        • Freren
        • Geeste
        • Haren (Ems)
        • Haselünne
        • Herzlake
        • Lathen
        • Lengerich
        • Lingen (Ems)
        • Meppen
        • Nordhümmling
        • Papenburg
        • Rhede (Ems)
        • Salzbergen
        • Sögel
        • Spelle
        • Twist
        • Werlte
      • Politik
        • Politik
        • zurück
        • Kreistag
        • Landrat und Dezernenten
          • Landrat und Dezernenten
          • zurück
          • Landrat Reinhard Winter
          • Dezernenten
        • Sitzungstermine und Ausschüsse
        • Wahlen
        • Finanzen
        • Leistungsbilanzen
      • Zahlen und Daten
        • Zahlen und Daten
        • zurück
        • Statistik aktuell
        • Bevölkerung
        • Strukturdaten
      • Kreisrecht
      • Highlights und Projekte
        • Highlights und Projekte
        • zurück
        • Partnerschaft Lidzbark Warminski
          • Partnerschaft Lidzbark Warminski
          • zurück
          • Zusammenarbeit und Partnerschaften
          • Landkreis Lidzbark Warminski
          • Regionale Partnerschaften
          • Veranstaltungen Emsland - Lidzbark Warminski
        • Die Emsland-Medaille
    • Bürger und Behörde
      • Bürger und Behörde
      • zurück
      • Bürgerservice
        • Bürgerservice
        • zurück
        • Was erledige ich wo?
        • Formulare
      • Aktuell
        • Aktuell
        • zurück
        • Pressemitteilungen
        • Newsletter
        • Veranstaltungen
        • Videoarchiv
        • Emsland-Magazin
        • Landkreis Emsland-App
      • Bekanntmachungen
        • Bekanntmachungen
        • zurück
        • Öffentliche Bekannt­machungen
        • Ausschreibungen
        • Auftragsvergaben (Ex-Post-Transparenz)
      • Organisationsstruktur
        • Organisationsstruktur
        • zurück
        • Organigramm
          • Organigramm
          • zurück
          • Aufbau der Verwaltung (PDF)
        • Dezernat I (Innerer Service, Finanzen und Kreisentwicklung)
          • Dezernat I (Innerer Service, Finanzen und Kreisentwicklung)
          • zurück
          • Stabsstelle des Landrats
          • Fachbereich Innerer Service
          • Fachbereich Personal
          • Fachbereich Rechnungsprüfung
          • Fachbereich Finanzen und Kommunales
        • Dezernat II (Bildung, Kultur, Arbeit und Wirtschaft)
          • Dezernat II (Bildung, Kultur, Arbeit und Wirtschaft)
          • zurück
          • Fachbereich Bildung
          • Fachbereich Kultur
          • Fachbereich Arbeit
          • Fachbereich Wirtschaft
          • Emsland GmbH
          • Emsland Tourismus GmbH
          • ESBA GmbH
        • Dezernat III (Bauen und Umwelt)
          • Dezernat III (Bauen und Umwelt)
          • zurück
          • Fachbereich Gebäudemanagement
          • Fachbereich Hochbau
          • Fachbereich Straßenbau
          • Fachbereich Umwelt
          • Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Emsland
        • Dezernat IV (Soziales, Jugend und Gesundheit)
          • Dezernat IV (Soziales, Jugend und Gesundheit)
          • zurück
          • Fachstelle Integration
          • Fachbereich Soziales
          • Fachbereich Jugend
          • Fachbereich Gesundheit
          • Fachbereich Besondere Leistungen
        • Dezernat V (Recht, Ordnung, Straßenverkehr und Veterinärwesen)
          • Dezernat V (Recht, Ordnung, Straßenverkehr und Veterinärwesen)
          • zurück
          • Fachbereich Recht
          • Fachbereich Sicherheit und Ordnung
          • Fachbereich Straßenverkehr
          • Fachbereich Veterinärwesen und Verbraucherschutz
          • Emsländische Eisenbahn GmbH
      • Ansprechpartner
      • Der Landkreis als Arbeitgeber
        • Der Landkreis als Arbeitgeber
        • zurück
        • Offene Stellen
        • Ausbildung und Studium beim Landkreis Emsland
        • Praktikum
        • Freiwilliges Ökologisches Jahr
        • Bundesfreiwilligendienst
        • Audit Beruf und Familie
      • www.service-emsland.de
    • Leben und Freizeit
      • Leben und Freizeit
      • zurück
      • Familien
        • Familien
        • zurück
        • Familienzentrum Emsland
        • Betreuungsbörse
        • Kindernetz Emsland
        • Emsl. Stiftung Beruf und Familie
        • Kindertagespflege­geldrechner
        • Dienstleistungen
      • Bildung
        • Bildung
        • zurück
        • Bildungsregion Emsland
        • Die Schullandschaft
        • Bildungsberichte
        • Ausbildungsinitiative
          • Ausbildungsinitiative
          • zurück
          • Ausbildungs­börsen
          • Ausbildungs­platzbefragung
          • Hauptsache Hauptschule
          • Regionen des Lernens
        • Das Bildungs- und Teilhabepaket
        • Unterrichtsausfall?
          • Unterrichtsausfall?
          • zurück
          • Benachrichtigung per App
          • SMS-Service
          • Häufige Fragen
        • Dienstleistungen
      • Jugend
        • Jugend
        • zurück
        • Jugendförderung
        • Prävention
          • Prävention
          • zurück
          • CTC - Communities That Care
          • KomA
          • Präventionsdatenbank
          • Medienpräventionstag
          • Kinderschutz in der Jugendarbeit
        • Jugendserver Emside
        • Dienstleistungen
        • Pro-Aktiv-Center Landkreis Emsland (PACE)
      • Gesundheit
        • Gesundheit
        • zurück
        • Gesundheitsregion Emsland
          • Gesundheitsregion Emsland
          • zurück
          • Sachstand
          • Gesundheitskonferenzen
          • Versorgungsatlas
          • Zukunftsregion Gesundheit
        • MeiLEnstein
        • Kinder- und Jugendgesundheit
        • Kinder- und Jugendgesundheit Migration
          • Kinder- und Jugendgesundheit Migration
          • zurück
          • Projektbeschreibung
          • Projektunterlagen
          • Allgemeine Informationen
        • Psychische Gesundheit
        • Demenz-Servicezentrum Landkreis Emsland
        • EurSafety Health-Net
        • Umgang mit Lebensmitteln
        • Dienstleistungen
      • Soziales
        • Soziales
        • zurück
        • Senioren
          • Senioren
          • zurück
          • Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Emsland
          • Beirat für Seniorinnen und Senioren im Landkreis Emsland
        • Pflege
          • Pflege
          • zurück
          • Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Emsland
          • Pflegeleitfaden
        • Inklusion
        • Bildung und Teilhabe
        • Dienstleistungen
      • Asyl im Emsland
        • Asyl im Emsland
        • zurück
        • Flüchtlingssituation im Emsland
        • Maßnahmen des Landkreises
        • Fachstelle Integration
      • Tourismus im Emsland
        • Tourismus im Emsland
        • zurück
        • Emsland Tourismus GmbH
        • Naturparks im Emsland
      • Kultur
        • Kultur
        • zurück
        • Kulturveranstaltungen
          • Kulturveranstaltungen
          • zurück
          • Kleines Fest im Großen Park
          • Emsländische Freilichtbühnen
          • Tag des offenen Denkmals
        • KULTOURsommer
        • Museen im Emsland
        • Archäologie
          • Archäologie
          • zurück
          • Großsteingräber und Grabhügel
          • Ausstellungszentrum für die Archäologie des Emslandes
        • Gedenkstätte Esterwegen
        • Dienstleistungen
    • Wirtschaft und Struktur
      • Wirtschaft und Struktur
      • zurück
      • Wirtschaftsförderung
        • Wirtschaftsförderung
        • zurück
        • Standort
          • Standort
          • zurück
          • Standortprofil
          • Gewerbe­flächen
          • Gewerbe­immobilien
          • Unternehmen
        • Fachkräfte
          • Fachkräfte
          • zurück
          • Fachkräfte-Servicestelle
          • www.emsland.info
        • Förder­möglichkeiten
        • Ansprechpartner
        • Institutionen / Partner
        • Frauen und Wirtschaft
        • Emsland GmbH
      • Demografie
        • Demografie
        • zurück
        • Leitsystem Demografie
        • Unser Dorf hat Zukunft
        • EmslandDorfPlan
        • Aktuelles/Termine
      • Infrastruktur
        • Infrastruktur
        • zurück
        • Breitband
          • Breitband
          • zurück
          • Fragen und Antworten
        • E233
        • DEK
        • Ein Vorbild: die A31
      • Klimaschutz, Umwelt und Natur
        • Klimaschutz, Umwelt und Natur
        • zurück
        • Klimaschutz im Emsland
        • Umwelt und Natur
          • Umwelt und Natur
          • zurück
          • Natura 2000
        • Naturschutzstiftung Emsland
        • Dienstleistungen
      • Notfall und Vorsorge
        • Notfall und Vorsorge
        • zurück
        • Notruf und Notfall
        • Mobile Retter
        • Warnmeldungen per App
        • AED-Kataster
      • Auto und Mobilität
        • Auto und Mobilität
        • zurück
        • Verkehrssicherheit
          • Verkehrssicherheit
          • zurück
          • Unfallursachen und Maßnahmen
          • Neues Fahreignungs-Bewertungssystem / Fahrerlaubnis auf Probe
          • Fahrsicherheitstraining für Fahranfänger
          • Bußgeldkatalog
        • Baustellenkalender
        • Wunschkennzeichen
        • Emsland Carsharing
        • Kfz online (i-Kfz)
        • ÖPNV
          • ÖPNV
          • zurück
          • Nahverkehrsplan
          • Richtlinie ÖPNV

    trental-ratiopharm® 400mg hartkapseln preisvergleich

    • Kurze Wartezeiten:
      Wir bemühen uns darum, dass Wartezeiten möglichst entfallen.
    • Individuelle Sprechzeiten:
      Wir sind, je nach Fachrichtung, von 8 bis 20 Uhr für Sie da. Nach Vereinbarung und je nach Praxis auch früher, später oder am Wochenende.
    • Wait for call (praxisabhängig):
      Wir organisieren Termine für Sie. Sie werden rechtzeitig von uns angerufen, wann Sie kommen können.
    • Schnelle Erreichbarkeit:
      mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar: Bus M41, M48, 200, 347, U-Bahn U2, S-Bahn S1, S2, S25, S26.
    • Parkplatzmöglichkeiten:
      Eine öffentliche Tiefgarage mit 4.000 Stellplätzen befindet sich zentral am Potsdamer Platz.
    • Anspruchsvolle Atmosphäre:
      großzügig und angenehm gestaltete Räumlichkeiten, da wir wollen, dass Sie sich trotz der Notwendigkeit Ihres Arztbesuches bei uns wohlfühlen.

    UNSERE REZEPTION IST FÜR SIE GEÖFFNET VON:

    MONTAG - DONNERSTAG 09:00 UHR - 19:00 UHR
    FREITAG 09:00 UHR - 14:00 UHR

    • Dr. med. David Lieps
    • Dr. med. Kristof Falk

    • Michael Ermert
    • Michaela Linke

    • Dr. Sabine Bahr
    • Dr. Brit Schumann-Veith
    • Henning Tautz

    • Marianne Tischer
    • Dr. Christine Schubert

    • FA D.Dubinskij Msc.
    • ZÄ N.Buchmann
    • ZÄ J.Degen

    • Dr. Wolfgang Hirsch
    • Dr. Margarita Kiewski

    Gesundheitszentrum am Potsdamer Platz

    Eichhornstr. 2 / Ecke Linkstr. 8
    10785 Berlin

    Fon +49 (0) 30 - 259 25 0
    Fax +49 (0) 30 - 259 25 109

    Montag – Donnerstag

    Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.

    Ihr Gesundheitszentrum am Potsdamer Platz

    We faced problems while connecting to the server or receiving data from the server. Please wait for a few seconds and try again.

    If the problem persists, then check your internet connectivity. If all other sites open fine, then please contact the administrator of this website with the following information.

    TextStatus: undefined
    HTTP Error: undefined

    Pfeiffersche Stiftungen Magdeburg

    Personalakquisition der Geschäftsführung für die DPS Dienstleistungsgesellschaft mbH der Pfeifferschen Stiftungen

    St. Vincentius-Verein Bad Säckingen

    Erfolgreiche, nachhaltige Ergebnisverbesserung durch betriebswirtschaftliche Kurzanalyse des Altenpflegeheim St. Marienhaus zur Ermittlung vorhandener Ergebnispotentiale

    Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH

    apothekenpreise für trental generika

    Anmeldung bis spätestens 13.2.2013:
    Petra Axamit 0721 / 35 48 16 -21
    Matthias Tures 0721 / 35 48 16 -20

    beratung@aidshilfe-karlsruhe.de
    www.aidshilfe.de



    20 Sekunden für deinen Arsch!

    Mittwoch, 15.Mai 2013 von 18-20 Uhr
    Die AIDS-Hilfe Karlsruhe e.V. bietet in Kooperation mit dem Gesundheitsamt Rastatt im Rahmen der IWWIT-Testwochen kostenlose Gonokokken- und Chlamydien-Untersuchungen an. Dafür sind rektale Abstriche nötig, die man auch selbst auf der Toilette durchführen kann. Das Angebot "20 Sekunden für Deinen Arsch" richtet sich insbesondere an Männer, die Sex mit Männern haben.

    Neben den Untersuchungen zu Gonokokken und Chlamydien wird zudem ein HIV-Test sowie eine Untersuchung auf Syphilis kostenlos angeboten. Der HIV-Test kann als Schnelltest durchgeführt werden oder als klassischer HIV-Antikörpertest. Wir beraten Sie zu den Testarten.

    Auf einen Blick:
    - Anonyme Beratung und Risikoanalyse
    - Testergebnis von Gonokokken, Chlamydien,
    Syphilis und HIV-Antikörpern nach ca. 7 Tagen
    - HIV-Schnelltest-Ergebnis nach 30 Minuten
    - keine Anmeldung erforderlich
    - kostenlos


    Gesundheitsamt Raststatt (im Landratsamt Rastatt)
    Am Schlossplatz 5
    76437 Rastatt
    Eingang auf der Rückseite des Landratsamtes (Klingel "Aidsberatung")
    Zimmer A0.19 und A0.21
    Telefon: 07221/381-2314

    VORTRAGSVERANSTALTUNG: "BURNOUT – erkennen, behandeln, vorbeugen"
    Donnerstag, 10.Oktober 2013, 18.30-21 Uhr

    IHK Haus der Wirtschaft

    Lammstraße 13-17
    76133 Karlsruhe

    Im­mer mehr Men­schen lei­den an Bur­nou­t. Bur­nout führt zu ei­ner tief­grei­fen­den kör­per­li­chen und emo­tio­na­len Er­schöp­fun­g. Die Be­hand­lung er­for­dert ei­nen
    in­ter­dis­zi­plinä­ren An­sat­z.

    Was ist Bur­nou­t? Wer ist ge­fähr­de­t? Wel­che ak­tu­el­len Kon­zep­te gibt es in
    Prä­ven­ti­on und The­ra­pie?
    Referenten:

    • Dr. med. Harry F. König, ganzheitlich orientierter Arzt mit Schwerpunkt Naturheilverfahren
    • Dr. phhil. Nicolette Strauss,langjährige Führungskraft, psychotherapeutischer Coach
    • Klaus Heid, Arzt für F.X. Mayr-Medizin und Burnout-Berater
    Eintritt frei.
    Wegen begrenzter Platzzahl bitten wir um verbindliche Anmeldung unter:
    Praxis Dr. König & Kollegen
    Tel.: 0721/6276770
    E-Mail:
    info-­ka@­drkoenig­.com.
    http://www.praxisdrkoenigundkollegen.de/Infothek/Vortraege.html

    E-Mail: mende@schweitzer-online.de
    Telefon: 0721-98161-0
    Buchhandlung
    Hoser + Mende
    Karlstraße 76 (StraBa-Haltestelle Mathystraße)
    76137 Karlsruhe

    http://kalender.karlsruhe.de/kalender/db/termine/stadtleben/sonstiges/demenz.html


    MEINEN ANGEHÖRIGEN UND MICH SELBST PFLEGEN
    MO, 11. und 25.November 2013
    jeweils von 16.30 bis 18 Uhr
    Menschen, die einen Angehörigen in seiner häuslichen Umgebung pflegen, leisten einen wichtigen Beitrag zum Generationenvertrag unserer Gesellschaft. Für diese anspruchsvolle Aufgabe verdienen Sie Respekt, Anerkennung und Unterstützung.

    Vortrag "Volks­­­krank­heit Depression - erkennen, entta­­bui­­sie­ren, Hilfe finden"
    (Prof. Dr. Michael Berner, Leiter der Klinik für Psych­ia­trie und Psycho­the­ra­­peu­ti­­sche Medizin)

    • Konkrete Hilfe­an­­ge­­bote und Zugangs­­wege in Karlsruhe (Frau Dorothea Manz, AKL)
    • Männer und Depression (Rainer Blobel)
    • Hilfe­s­tel­­lung für Angehörige (Andrea Klaas, Ehe- Familien- und Partner­­schafts­­be­ra­tung)
    • Depression und Arbeits­welt (Cordula Sailer, HA- Beratung)
    • Impulse zur Ressour­­cen­ak­ti­vie­rung (Claudia Haarbeck)

    Infomark­t­­platz
    Einrich­tun­­gen, Initia­ti­­ven, Selbst­hil­­fe­­grup­­pen und Fachleute stellen sich und ihre Angebote vor.

    PILZBERATUNG am Naturkundemuseum
    Jeden Montag (August bis Oktober), 17-19 Uhr.

    Bei günstigem Wetter ist evtl. eine Verlängerung möglich.
    Seiteneingang des Pavillons im Nymphengarten hinter dem Naturkundemuseum
    am Friedrichsplatz,
    Karlsruhe