retin-a 0,05 prolong 20mg kaufen
anacin gegen schluckauf

dosierung xenical bei gürtelrose

Universität stellt virtuelle Besichtigungstouren vor

Die Fachhochschulreife bietet die Möglichkeit in Deutschland ein Studium an einer Fachhochschule aufzunehmen. Außerdem kann…

Es gibt einige gute Gründe die Fachhochschulreife als Schulabschluß anzustreben. Sie ist bereits ein sehr…

Bildung ist heute im Arbeitsleben eines der wichtigsten Punkte um voranzukommen. Schon bei der Anstellung…

Bildung ist heute im Arbeitsleben eines der wichtigsten Punkte um voranzukommen. Schon bei der Anstellung…

Was ist die Externenprüfung? Externenprüfung wird auch als Nichtschülerprüfung oder Schulfremdenprüfung bezeichnet. Hier kann man…

Innerdeutsche Anerkennung der Fachhochschulreife Da die Bildungspolitik in Deutschland Sache der Länder und nicht des…

Welche Kosten sind zu finanzieren? Das verspätete Nachholen der Fachhochschulreife ist natürlich auch immer mit…

Die Hochschulreife unterteilt sich in Deutschland in die allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreifen sowie die Fachhochschulreife.…

Man hat einige Zeit und Arbeit in das Erreichen seiner Fachhochschulreife gesteckt. Das gewonnene Wissen…

Wie kann die Fachhochschulreife Elektrotechnik erlangt werden? Die Fachhochschulreife Elektrotechnik kann über verschiedene Fernschulen erworben…

Wie kann die Fachhochschulreife Gesundheit erlangt werden? Wie in den anderen Fachrichtungen ist auch für…

Wie kann die Fachhochschulreife Maschinenbau erlangt werden? Um die Fachhochschulreife Maschinenbau zu erlangen, bieten sich…

Wie kann die Fachhochschulreife Technik erlangt werden? Wer sich Vollzeit der Schule widmen möchte, kann…

Wie kann die Fachhochschulreife Wirtschaft und Verwaltung erlangt werden? Für die Erlangung der Fachhochschulreife muss…

Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass der Trend zum Abitur sowie der Fachhochschulreife sich auch…

Es gibt heute bereits eine Vielzahl von Möglichkeiten die Fachhochschulreife zu erlangen. Die meisten Interessenten…

Schon seit einigen Jahren haben Fachoberschulen in Deutschland die Bereiche "Gesundheit und Soziales" für ihr…

Der Trend zu einer besseren schulischen Ausbildung vor dem Start in das Berufsleben ist weiterhin…

Im Juli 2012 hat die Kultusministerkonferenz eine interessante Statistik veröffentlicht. Hier hatte die erwarteten Studienanfängerzahlen…

Vor dem Verwaltungsgericht Gießen hatte ein ehemaliger Schüler der Max-Weber-Schule in Gießen gegen die Bewertung…

Das ist wirklich einfach: In vier Schritten werden alle wichtigen Informationen abgefragt und Sie erhalten Ihre individuellen Bewerbungsunterlagen per E-Mail – natürlich kostenlos und innerhalb weniger Sekunden. Am besten jetzt starten!

In Unternehmen und Verwaltungen sorgen ausgebildete Fachkräfte für die Organisation der Büros. Wenn Sie die Qualifikation als Kaufmann für Bürokommunikation besitzen und sich auf Jobsuche begeben möchten, erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Bewerbung optimieren können. mehr

Als Kauffrau für Marketingkommunikation stellen Sie mit Ihrer Bewerbung klar, dass Sie in der Werbung zuhause sind. Bei der Jobsuche unterstützt Sie die Jobbörse StepStone.de. Wie Sie Ihre Bewerbung als Kauffrau für Marketingkommunikation Erfolg versprechend gestalten können und damit klarstellen, dass genau Sie die richtige Person für den Job sind, erfahren Sie hier. mehr

Einzelhandelskaufleute arbeiten in Supermärkten, Discountern, Möbelhäusern oder Textilgeschäften, sodass sich das Tätigkeitsfeld als dementsprechend abwechslungsreich erweist. Damit Sie Ihre Bewerbung als Kauffrau im Einzelhandel möglichst ansprechend verfassen können, finden Sie hier Tipps für die Gestaltung. mehr

Jobs für Kaufleute im Gesundheitswesen werden von verschiedenen Arbeitgebern angeboten, wie zum Beispiel Arztpraxen, Krankenhäusern, Pflegediensten oder Krankenversicherungen. Wie Sie Ihre Bewerbung als Kauffrau für Gesundheitswesen optimal gestalten können, erfahren Sie hier. mehr

Für Ihre Bewerbung als Kauffrau audiovisuelle Medien hält die Jobbörse StepStone.de unterschiedliche Stellenangebote bereit, die Sie bei der Jobsuche unterstützen können. Mögliche Arbeitgeber für Ihre Bewerbung als Kauffrau für audiovisuelle Medien sind Rundfunk-, Film- und Fernsehproduktionen, Werbeagenturen und das Verlagswesen. Als Kauffrau audiovisuelle Medien zeigt Ihre Bewerbung, dass Sie mit audiovisuellen Produkten bestens vertraut sind. Wie Sie Ihre Bewerbung als Kauffrau für audiovisuelle Medien erfolgreich gestalten, erfahren Sie hier. mehr

Personalmanager entscheiden oft innerhalb weniger Minuten über das Schicksal einer Bewerbung. Überzeugen Sie deshalb schon mit Ihrem Bewerbungsschreiben. Verkaufen Sie sich so gut wie möglich und sagen Sie Ihrem Ansprechpartner präzise, warum gerade Sie der richtige Kandidat sind. mehr

Vor Werksschließungen, betriebsbedingten Kündigungen und Unternehmenspleiten ist niemand gefeit. Menschen, die unverschuldet ihren Job verloren haben, stehen vor der Frage: Wie gehe ich mit der beschäftigungslosen Zeit in meiner Bewerbung und in meinem Lebenslauf um? Wir haben Antworten. mehr

xenical 60mg kaufen schweiz

Umweltzahnmedizin ist sehr aufwändig. Wir nehmen uns für jeden Patienten die individuell nötige Zeit, daher sind Vorlaufzeiten und die Entstehung von Beratungskosten unvermeidlich und eine Beratung leider ebenfalls nur mit Termin möglich – wir freuen uns über Ihr Verständnis.

Wegbeschreibung

Unsere Spezialität:

– Metallfreier Zahnersatz aus Vollkeramik

– Implantate aus Titan oder Zirkonkeramik

– Cerec Keramik-Sofortversorgung ohne Abdruck in einem Termin

– Bissrekonstruktionen mit Computervermessung

– Ganzheitliche Kieferorthopädie möglichst ohne Zahnentfernung

Auf meiner Website lade ich euch ein, die Welt der Ethnobotanik und Ethnomedizin zu entdecken: den Wald, seine Heilpflanzen und essbaren Wildkräuter, das natürliche Gärtnern und die Selbstversorgung, aber auch die Lebensweise und Spiritualität der Naturvölker. Dazu gehören ebenso die der eingeborenen Waldvölker Europas, vor allem der Kelten, Germanen, Balten und Slawen der Schamanismus, Urmedizin, traditionelle Pflanzenkunde, paläolithische Kulturen, das Naturverständnis der indigenen Völker, Rituale der Heilung und zur Kontaktaufnahme mit den Geistwesen, die Teil unserer Welt sind. Das sind die Themen meiner Bücher, CDs, DVDs, Vorträge, Workshops, Seminare und Kräuterwanderungen. Zugegeben, ein breit gefächertes, umfassendes Anliegen, zu dem ich euch einen Schlüssel geben möchte.

Was ist das Schwerste von allem?
Was dir das Leichteste dünkt:
Mit den Augen zu sehen,
was vor den Augen dir liegt.
– Goethe

Ich bin im Wald im US-Bundesstaat Ohio aufgewachsen und habe Anthropology – ein allumfassendes, holistisch orientiertes Fach, das Völkerkunde, Urgeschichte, Ethnomedizin, Primatologie und Linguistik beinhaltet – an der Ohio State University, an der Uni Wien und als Fulbright Scholar an der Universität Bern studiert, sowie an verschiedenen Colleges und Universitäten (Kent, Wien, Bern, Genf, Oregon, Wyoming) unterrichtet. Ich habe in Indien und Nepal gelebt, bin mit indianischen Medizinmännern befreundet und habe die Welt vom südlichen Afrika bis Norwegen, von Amerika bis Südostasien bereist. Nun lebe ich abgelegen in den Allgäuer Bergen. Ich habe euch also viel zu erzählen über die Natur und ihre Wunder.

Immer wieder, wie es meine Zeit erlaubt, erscheint mein Newsletter und ich schreibe Beiträge für euch. Zum Inhalt gehören Tipps zum praktischen Gärtnern, zur Selbstversorgung und zum Anbau von Obst und Gemüse im Klein- oder Gemeinschaftsgarten. Auch Heilkräuter, Wildgemüse, der Rhythmus der Jahreszeiten, Rituale, die tiefere Bedeutung unserer Feiertage – etwa, warum der Weihnachtsmann durch den Schornstein kommt und warum es der Storch ist, der die Kinder bringt –, sowie die Kulturgeschichte, die Gottheiten und Naturwesen unserer Vorfahren sind hier Thema.

Aktuelle Projekte, an denen ich derzeit arbeite sind ein Buch über die Heilkraft des Waldes; gerade ist mein neues Buch „Die Unkräuter in meinem Garten“ erschienen und es wird dazu eine Vortragsreihe geben.

Auch ein Workshop ist geplant, in dem wir aus verschiedenen Religionen und Weltanschauungen Antworten auf die folgenden Fragen geben: Wer sind wir? Was ist der Sinn des Lebens? Wohin gehen wir.

Eigentlich ist die Liste der Bücher recht lang. Über 20 Titel sind auf deutsch erhältlich: Darunter: Naturrituale, Die Seelenpflanzen des Edward Bach, Der Bär, Pflanzendevas, Heilkräuter und Zauberpflanzen zwischen Haustür und Gartentor, Hexenmedizin, Von Heilkräutern und Pflanzengottheiten, Shiva, Wanderung zur Quelle, Streifzüge am Rande Midgards, Wandernde Pflanzen (eine Ethnobotanik der Neophyten), usw.

Die Bücher sollen nicht nur abstrakte, intellektuelle Exerzitien sein. Sie entstehen in der Stille des Winters und werden von dem Wald und Bergen des Allgäus, von der Arbeit im Garten und dem Holzmachen inspiriert. Die Erfahrungen meiner jungen Jahre in Sachsen und im ländlichen Ohio nähren die Erzählungen, wie auch Begegnungen mit Hillbillies in den Appalachen, mit den Medizinleuten der Cheyenne, den Shiva-Sadhus in Indien, den Shamanen im Himalaya und den Bergbauern in den Alpen.

Auch etliche DVDs und CDs sind im Shop erhältlich

Bei den Kräuterwanderungen und Pflanzenseminaren stehen die einheimischen Heilkräuter im Mittelpunkt, Pflanzen, die schon unsere altsteinzeitlichen Vorfahren kannten und verwendeten. Nicht nur ihre genaue botanische Bestimmung und ihre heilkundliche Anwendung, sondern auch die dazugehörenden Märchen, Sagen und Brauchtümer kommen zur Sprache.

Denn Pflanzen sind mehr als nur Gegenstände der Botanik oder Wirkstoffbehälter, sie sind ansprechbare Wesen, die Spuren in unserer Seele hinterlassen – sie sind Teil unseres kulturellen Kosmos. In Tieftrance und auf schamanischen Reisen kommunizieren die Naturvölker mit den Pflanzenwesen. Das verstehen wir heute kaum mehr. Pflanzenseelen, Baum-Devas, Naturgeister – sind das nicht eitle Projektionen der Psyche, Wunschdenken, esoterischen Schwärmerei? Oder sind es tiefere, feinsinnigere Wahrnehmungen, die, um verstanden zu werden, in das bunte Gewand der Sage, Mythe und Märchen gekleidet werden müssen. In meinen Seminaren und Workshops gehen wir diesen Spuren nach.

Dr. med. Matthias Renk und Dr. med. Christiane Renk

[PDF - 187,4 kB]

[PDF - 951,8 kB]

Dieser externe Link öffnet ein neues Fenster:

Die Gesellschaft wird immer älter, der Anspruch an die Lebensqualität steigt – Gesundheit ist dabei der Schlüsselfaktor. Die Lehrinhalte unserer Schularten auf dem Campus der Alexander-Fleming-Schule sorgen dafür, dass viele hochqualifizierte junge Menschen auf diesen gesellschaftlichen Megatrend überzeugende Antworten geben können. Wir gestalten Zukunft. Aus Überzeugung!

Das Einzugsgebiet unserer modern ausgestatteten Schule ist die Region Stuttgart bzw. ganz Baden-Württemberg. Wir bieten Ihnen vom Berufseinstiegsjahr, über Berufsfachschule und Berufsschule für Medizinische Fachangestellte, Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte, Tiermedizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte bis zur Zahntechnik alle Bereiche. Auch das Berufskolleg Gesundheit und Pflege, die Meisterschule für Zahntechnik sowie ein sozial- und gesundheitswissenschaftliches Gymnasium befinden sich auf unserem Campus.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten, stellen Sie uns Ihre Fragen – wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Bildungsangebot Gesundheit und Pflege und sind gerne für Sie da!

xenical 120mg lilly preisvergleich

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 6 Monate (Vollzeit)

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 10 Monate (Teilzeit)

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 4 Monate (Vollzeit)

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 16 Monate (Teilzeit)

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 8 Monate (Vollzeit)

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 4 Monate

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 12 Monate (Teilzeit)

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 5 Monate (Vollzeit)

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 4 Monate (Teilzeit)

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 2 Monate (Vollzeit)

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 6 Monate in Vollzeit, Beginn jeden Monat; 8 Lehrbriefe, Online-Studienzentrum, Fach-Seminar

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 12 Monate in Teilzeit, Beginn jeden Monat; 8 Lehrbriefe, Online-Studienzentrum, Fach-Seminar

Fernlehrgang | Beginn: monatlich | Dauer: 5 Monate

Die Gesundheitsbranche boomt: Fast jeder vierte Arbeitsplatz, der neu entsteht, gehört zu dieser Branche. Gleichzeitig sucht der Bereich händeringend nach geeigneten und gut ausgebildeten Fachkräften, vor allem Pflegepersonal wird dringend gesucht. Schließlich werden Prognosen zur Folge im Jahr 2050 ca. 4,5 Millionen Deutsche auf Pflege angewiesen sein. Zum Vergleich: 2010 gab es noch ca. 2,4 Millionen Pflegebedürftige.

Schaffen Sie sich mit einer Ausbildung oder Weiterbildung in Berlin bei FORUM Berufsbildung die besten Voraussetzungen, einen Job in der Gesundheitsbranche zu finden!

Finden Sie Ihren Beruf mit Berufung
Die Jobmöglichkeiten im Bereich Gesundheit & Pflege sind vielfältig. Und immer steht der Mensch im Mittelpunkt.

Als staatlich anerkannte/r Altenpfleger/Altenpflegerin zum Beispiel müssen Sie sich und andere organisieren, ältere Menschen motivieren und bei allem Stress auch noch Geduld bewahren. Als Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen IHK sind Sie in der Planung und Organisation der Abläufe des Unternehmens und der einzelnen Tätigkeiten unersetzlich. Und als Gesundheitsberater/ Gesundheitsberaterin geben Sie Ihren Kunden wertvolle Ratschläge für ein gesünderes Leben.

Unsere Garantie: Aus- und Weiterbildungen mit Praxisnähe!
Sie sehen: Die Gesundheits- & Pflegebranche hält für jeden etwas Interessantes bereit! Und egal, ob Sie eine Ausbildung, einen Fernlehrgang oder eine Weiterbildung in Berlin suchen: FORUM Berufsbildung bietet viele verschiedenen Berufswege an!

Um Sie perfekt auf Ihren zukünftigen Beruf vorzubereiten, legen wir besonderen Wert auf einen hohen Praxisanteil. So lernen z.B. unsere Teilnehmer der Umschulung in Berlin Altenpflege, Sport & Fitness sowie Medizin in eigenen Fachräumen! Und auch die Praxisseminare, eine Ergänzung zu unseren Fernlehrgängen, bieten Ihnen eine hervorragende Möglichkeit, sich mit Experten aus der Berufspraxis und anderen Teilnehmern auszutauschen.

Kostenlose Beratung und Serviceleistungen
Haben Sie weitere Fragen zu Berufswahl, dem Ablauf und den Inhalten Ihrer Aus- bzw. Weiterbildung oder den Fördermöglichkeiten? Dann vereinbaren Sie mit uns einen kostenlosen Beratungstermin: Telefon 030 – 259 008 0 oder E-Mail info@forum-berufsbildung.de.

Oder kommen Sie einfach vorbei – auch gern ohne Termin! Unsere Bildungsexperten beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch zur Ihrer Aus- oder Weiterbildung.

Als Teilnehmer von FORUM Berufsbildung bekommen Sie mehr als Bildung!

Gern beraten wir Sie kostenlos zu verschiedenen Themen. Außerdem können Sie mit uns an Ihren Soft Skills arbeiten, Ihre Sprachkenntnisse verbessern oder am PC richtig fit werden. Sie erhalten ein kostenloses Jobcoaching und Jobvermittlung. So sind Sie mit Ihrer Aus- und Weiterbildung in Berlin optimal auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Erfahren Sie mehr über unsere kostenlosen Serviceleistungen.

Hauptstadtkongress | Programmstand: 08.05.2018
Ergänzungen und Änderungen vorbehalten.

Der in letzter Zeit immer wieder als „Davos der Medizin“ bezeichnete Hauptstadtkongress für Medizin und Gesundheit hat er sich einen festen Platz im Terminkalender aller Kompetenz- und Entscheidungsträger im Gesundheitswesen Deutschlands erobert und ist zum ihrem Treffpunkt Nr. 1 avanciert.

Über die Hälfte der ca. 2.000 Krankenhäuser und Kliniken Deutschlands sind durch den jeweiligen Vorstand, die ärztliche Leitung und/oder die Pflegeleitung vertreten – eine einmalige Ansammlung von Verantwortlichkeit und Fachkompetenz.

Der Dialog mit den Spitzenvertretern aus Gesundheitspolitik und Verbänden garantiert aktuelles Wissen aus erster Hand, insbesondere bezüglich Finanzierung, Krankenhausplanung und zu den entsprechenden Rahmenbedingungen für das Gesundheitswesen.

Die intensive Diskussion auf Augenhöhe mit den Spitzenvertretern der Kostenträger und Krankenkassen macht den Hauptstadtkongress zusätzlich wertvoll. Hier werden die brennenden Themen diskutiert und Weichen für die Zukunft gestellt.

Der Hauptstadtkongress ist das führende Forum für innovative Lösungsansätze, um weiterhin eine qualitativ hochwertige Medizin sicherzustellen und gleichzeitig Kostensenkungspotentiale durch Systempartnerschaften zu realisieren.

Der Hauptstadtkongress bietet mit zahlreichen Veranstaltungen jedes Jahr intensive Einblicke in relevante Zukunftstrends der Gesundheitswirtschaft sowie Innovationen in Medizin und Gesundheitswesen; darüber hinaus präsentieren führende Unternehmen ihre Neuheiten im Ausstellungsforum. Der Kongress gibt Entscheidern aus Politik und Wirtschaft damit wichtige Impulse für strategische Entscheidungen.

xenical mups 60mg preisvergleich

Adaptive Heuristiken in den Sozialwissenschaften. Workshop "Computergestützte Analyse evolutionärer Optimisierungsprozesse in komplexen Systemen," Blankensee, Mai 2002.

Die Freiheit des Individuums in der Konsumgesellschaft. Podiumsdiskussion, Humboldt-Forum Wirtschaft. Humboldt-Universität Berlin, Mai 2002.

Sequential search for cues. Workshop "Information sampling." University of Heidelberg, Mai 2002.

The psychology of fast and frugal heuristics. University of Glasgow, UK, April 2002.

Cognition the fast and frugal way: Towards a Darwinian rationality. University of Pittsburgh, Februar 2002.

What is bounded rationality? Department of Social and Decision Sciences, Carnegie Mellon University, Pittsburgh, Februar 2002.

Wie kann man Risiken besser verstehen und kommunizieren? Department of Internal Medicine, University of Regensburg, Februar 2002.

Die Rationalität von kognitiven Heuristiken. Departments of Psychology and Philosophy, University of Regensburg, Februar 2002.

Verwirrung durch Wahrscheinlichkeiten: Risikokommunikation zwischen Experten und Laien. Institut für Forensische Psychiatrie, Free University Berlin, Januar 2002.

Wie kommuniziert man Risiken? Abendvortrag, 26. Interdisziplinäres Forum der Bundsärztekammer, Köln, Januar 2002.

Statistik im medizinischen Alltag - wie kann man Risiken besser verstehen und vermitteln? Klinikum rechts der Isar, Munich, Dezember 2001.

Erfolgreiche Entscheidungen fällen: Wieviel Wissen benötigen wir dafür? Urania, Berlin, November 2001.

Entscheidungen unter Zeitdruck und mit begrenztem Wissen. General Administration, Max Planck Society, Munich, Oktober 2001.

Die unmündige Patientin? Risikokommunikation zwischen Ärzten und Patienten. Projekt Diplompatientin, Augsburg, Oktober 2001.

Where do new ideas come from? Heuristics of discovery in cognitive sciences. European Science Foundation Workshop on Observation and Experiment in the Natural and Social Sciences, Bertinoro, September 2001.

What is bounded rationality? 1st Summer Institute on Bounded Rationality in Psychology and Economics, Berlin, August 2001

Exploring the adaptive toolbox. Invited address, 13th Annual Convention, American Psychological Society, Toronto, Juni 2001.

Statistische Rituale oder statistisches Denken? University of Dresden, Mai 2001.

Better decisions with less knowledge? Key note lecture, 2nd Siemens Knowledge Management Conference, Munich, Mai 2001.

Communicating statistical information. University of Coimbra, Portugal, Mai 2001.

Current state of research on fast and frugal heuristics. Keynote lecture, 12th Oklahoma-Kansas Judgment and Decision Making Meeting, Manhattan, Kansas, April 2001.

Communicating statistical information. Kansas State University, April 2001.

Adaptive styles of decision making: The fast and frugal way. DaimlerChrysler Berlin Seminar, März 2001.

The adaptive toolbox: Cognition the fast and frugal way. University of California, San Diego, Februar 2001.

Decision making by heuristics. Workshop on Complex Systems, Complex Problems Making Inference from Science to Policy, hosted by the USDA Forest Service and the National Center for Ecological Analysis and Synthesis, Santa Barbara, CA, Februar 2001.

Adaptive Strategien in einer komplexen Welt. University of Saarbrücken, Januar 2001.

Die Evolution der Intelligenz. Urania, Berlin, Dezember 2000.

Fast and frugal decision making. Seminar "Capturing knowledge -representing thoughts," Think Tools AG, Tarrytown, NY, Dezember 2000.

Smart heuristics: Bounded rationality and the adaptive toolbox. Distinguished Speaker in Cognitive Science, Michigan State University, Lansing, Dezember 2000.

xenical 60mg tabletten anwendung

We are absolutely certain that every one is able to earn money from his website, Therefor we will display a short estimated numbers that might be achievable through dedication and seriousness work on your website.

Our estimations point that your Website Value is $558.95, Your Daily Visitors could be in the area of 140 per day and your potential Daily Revenues could be around $0.42.

Server Country Code: DE

Server Country Name: Germany

Server Latitude: 51.299301147461

Server Longitude: 9.4910001754761

gpsundheit-berlin, gtsundheit-berlin, geszndheit-berlin, gesuadheit-berlin, gesuniheit-berlin, gesunwheit-berlin, gesundceit-berlin, gesundheit-berlin, gesundweit-berlin, gesundhept-berlin, gesundheid-berlin, gesundheii-berlin, gesundheiu-berlin, gesundheitgberlin, gesundheit-aerlin, gesundheit-eerlin, gesundheit-bgrlin, gesundheit-bnrlin, gesundheit-borlin, gesundheit-bxrlin, gesundheit-beflin, gesundheit-bezlin, gesundheit-beriin, gesundheit-berln, gesundheit-berlcn, gesundheit-berlit, mgesundheit-berlin, goesundheit-berlin, gresundheit-berlin, geqsundheit-berlin, gessundheit-berlin, getsundheit-berlin, gesudndheit-berlin, gesujndheit-berlin, gesungdheit-berlin, gesunndheit-berlin, gesundtheit-berlin, gesundzheit-berlin, gesundhecit-berlin, gesundheuit-berlin, gesundhewit-berlin, gesundhexit-berlin, gesundheit-cberlin, gesundheit-pberlin, gesundheit-berrlin, gesundheit-berslin, gesundheit-berldin, gesundheit-berliqn, gesundheit-berlixn, gesundheit-berlina,

Technische Universität BerlinInnovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung IGE

Im Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung der TU Berlin arbeiten die Mitglieder gemeinsam an innovativen Lösungen zu Forschungsfragen in den Zukunftsfeldern Gesundheit und Ernährung. Interdisziplinäre Themen und Projekte spielen eine große Rolle. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf technologischen Hintergründen und Zusammenhängen.

Im Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung (IGE) sind die Themenschwerpunkte der einzelnen sich veränderbaren Arbeitsgruppen in die Programme "Grundlagen", "Prozesse", "Anwendungen" und "Produkte/ Technologien" entlang der Wertschöpfungskette zusammengefasst.
Grundlagenbezogene Forschungsfragen werden in zu entwickelnde technologische Prozesse integriert, anwendungsbezogene Aspekte sind Bestandteil der Projektarbeiten und haben Produkte und Technologien zum Ziel.
Bei allen Verbundprojekten wird die gesamte Wertschöpfungskette in den Blick genommen, was ein besonderes Merkmal des IGE darstellt, da die „kritische Masse“ an exzellenten Partnern vorhanden ist. Diese Vorgabe wird in den aktuellen Förderprogrammen verstärkt gefordert und macht für interdisziplinäre Netzwerke wie das IGE die Einwerbung von Drittmitteln möglich. Eine enge Kooperation zwischen den Technik-/Naturwissenschaften und den Wirtschafts-/Sozialwissenschaften wird angestrebt und diese Kooperationen werden vom IGE auch gesucht und unterstützt.

Zuletzt aktualisiert: 21.12.17 IGE-webmaster

Das Sanitätshaus Seeger bietet Ihnen als eines der führenden Dienstleistungsunternehmen in der Region Berlin-Brandenburg eine ganzheitliche Versorgung mit Produkten und Services aus dem Sanitätsgeschäft.

Mit den medizinischen Hilfsmitteln und Gesundheitsprodukten unserer Marken Seeger hilft, Seeger aktiv, Seeger med und Seeger 24 können wir Ihre individuellen Bedürfnisse in unseren Sanitätshaus-Filialen direkt bedienen.

Zu unseren Marken-Websites:

  • Das Sanitätshaus der Zukunft, mit allem, was Ihrer Gesundheit hilft.

  • Fachberatung, Service und Markenprodukte für Menschen mit Lebensfreude.

  • Unsere Qualitätsmarke für Bandagen und Hilfsmittel.

  • Faire Preise, persönliche Beratung, Montage auf Wunsch.

    Seit 80 Jahren stehen die Sanitätshäuser des Unternehmens Seeger für hohes handwerkliches Können, Vielseitigkeit und Qualität zu fairen Preisen. Mit über 50 Sanitätshäusern in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt bieten wir unseren Kunden nicht nur ein flächendeckendes Versorgungsnetz, sondern auch modernste Produkte und Leistungen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Denn als innovatives, zukunftsorientiertes Sanitätsgeschäft ist es für uns sehr wichtig, dass wir immer in Bewegung bleiben.

    Wir arbeiten ständig an neuen Lösungen und Services und setzen unser fundiertes Wissen und die über Jahrzehnte gewonnene Erfahrung gezielt dafür ein, dass sich unsere Kunden im Alltag besser bewegen können und sich körperlich wohlfühlen. Dafür gehen wir innerhalb der Seeger Markenfamilie gern auch neue Wege. Unser Ziel ist es, den Fortschritt in der Medizintechnik direkt zu Ihnen zu bringen – und Ihre individuellen gesundheitlichen Anforderungen und Wünsche optimal zu erfüllen. Dies gelingt uns mit einem umfassenden Full-Service-Angebot, das wir unseren Kunden heute in unseren Filialen in Berlin und Brandenburg anbieten können. Die erfolgreiche Entwicklung vom klassischen Sanitätshaus zum modernen Vollausstatter für medizinisch-therapeutische Hilfsmittel spiegelt sich in der hohen Kundenresonanz und -zufriedenheit wider.

    Um unsere Leistungen im Sanitätsgeschäft noch besser differenzieren zu können, haben wir unser Angebot in verschiedene Sparten unterteilt: "Seeger med" ist der Name einer neuen Eigenmarke für verordnungsfähige medizinische Hilfsmittel. Unter "Seeger aktiv" werden gesundheitsunterstützende Markenprodukte im Freiverkauf angeboten, und "Seeger hilft" ist die Sanitätshaus-Sparte. Unser Onlineshop "Seeger 24" steht Ihnen ebenfalls mit einem umfangreichen Sortiment an Hilfsmitteln und Produkten aus der Reha- und Medizintechnik zur Verfügung. Hier können Sie rund um die Uhr online einkaufen und bei Fragen die kompetenten Servicemitarbeiter direkt per E-Mail oder Anruf kontaktieren.

    Weil wir fest daran glauben, dass man gemeinsam mehr erreicht, arbeiten wir mit einem starken Netzwerk ausgesuchter Partner zusammen, die unser Leistungsangebot optimal ergänzen. Auf diese Weise können wir Ihnen eine moderne gesundheitliche Rundumversorgung bieten, die durch die hohe Beratungskompetenz unserer laufend geschulten Mitarbeiter abgerundet wird.

    Als vertrauenswürdiger Partner verstehen wir uns gegenüber unseren Kunden ebenso wie unseren mehr als 400 Arbeitnehmern: fair, engagiert und professionell. Denn Ihre Gesundheit ist unser Unternehmen!

  • dosierung xenical bei gürtelrose

    Der Winter nimmt mal wieder kein Ende. Dunkelheit, Temperaturen um den Gefrierpunkt, Nieselregen, Schneematsch. Wo ist die W\u00e4rme? \r\n\r\n

    In Spanien! Das Land geh\u00f6rt seit Langem zu den beliebtesten Reisezielen, schon jetzt im Fr\u00fchjahr. Bilbao und Barcelona, die Str\u00e4nde der Costa de la Luz, Mallorca und Teneriffa erleben einen immer gr\u00f6\u00dferen Zulauf. Auch weil die politischen Unruhen in L\u00e4ndern wie der T\u00fcrkei und Tunesien die Reisestr\u00f6me ver\u00e4ndern. Mehr als sechs Millionen Deutsche fuhren im vergangenen Jahr nach Spanien; insgesamt verzeichnete das Land fast 80 Millionen Touristen, mehr als je zuvor.\u2028 \r\n\r\n

    Und doch gibt es auf dem spanischen Festland Landschaften, die vom Tourismus fast unber\u00fchrt scheinen, selbst unweit seiner Zentren. Wir baten unsere Autoren, sich in einigen der sch\u00f6nsten Ecken umzusehen: an der Nordk\u00fcste und ihrem Hinterland, in Kantabrien, Asturien und Galicien, ebenso wie im S\u00fcden entlang des andalusischen Flusses Guadalquivir. Selbst an der Costa Brava, dem beliebten K\u00fcstenabschnitt zwischen der franz\u00f6sischen Grenze und der Provinz Barcelona, lassen sich noch \u00fcberraschende Entdeckungen machen. \r\n\r\n

    Jede Menge Orte also, die nur darauf warten, erkundet zu werden. \r\n\r\n

    Viel Spa\u00df in der Sonne! \r\n", "imageUrl2": "\/sites\/germany\/files\/Spanien2.jpg", "imageDeck2": "Die Br\u00fccke und der Wachturm von Besal\u00fa in Katalonien haben viele Fluten und Angriffe \u00fcberstanden.", "imagePhotoCredit2": "Colourbox", "subscriptionButtonText": "Zum Abo", "subscriptionButtonLink": "\/Anmelden", "subscriptionCard": "\n

    Die 39. Sportweltspiele 2018 werden vom 16. bis 23. Juni 2018 auf der Mittelmeerinsel Malta stattfinden. Alle Details - Sportarten, Hotels, Preise usw finden Sie in der Broschüre im Downloadbereich. Dort gibt es auch das Anmeldeformular als PDF. Hinweis zur Online-Anmeldung gibt es hier. Anreisehinweise und den Rabattcode von Air Malta finden Sie auf der Seite Anreise.

    Seit Beginn der Veranstaltungsreihe haben Sportler aus über fünfzig Ländern aus fünf Kontinenten an den Spielen teilgenommen. Jedes Mal finden die Sportweltspiele der Medizin und Gesundheit an einem anderen Ort statt. Das gibt Gelegenheit, neue Berufskollegen in einem anderen Land, eine andere Region, eine andere Kultur kennen zu lernen. Hier können Sie sich eine Liste der teilnehmenden Nationen und der bisherigen Veranstaltungsorte ansehen.

    26 Disziplinen werden Ihnen angeboten, damit Sie Ihr sportliches Können unter Beweis stellen und auf Medaillenjagd gehen können! Badminton, Basketball, Bridge, Gras-Volleyball, Fußball mit 11 und mit 6 Spielern, Geländelauf, Luftgewehr-, Luftpistolen- und Tontaubenschießen, Geländelauf, Gewichtheben, Golf, Halbmarathon, Judo, Leichtathletik (Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Diskus, Hammerwerfen, Laufen 100 m, 200 m, 400 m, 4x100 m Staffel, 800 m, 3000 m, Speerwerfen), Mountainbiking, Orientierungslauf, Petanque (Boule), Radfahren, Schach, Schwimmen, Segeln, Squash, Tennis, Tischtennis, Triathlon und Volleyball.

    Jeder Sportler, der teilnehmen kann und sich für die Sportweltspiele anmeldet, verpflichtet sich, folgenden Schwur zu respektieren: "Wir geloben, während der Sportweltspiele der Medizin und Gesundheit bei unserem persönlichen Einsatz den Geist der Freundschaft walten zu lassen und unseren Gegnern, gemäß den Grundsätzen der Sport- und Berufsethik, gebührende Achtung entgegenzubringen. Darüber hinaus hoffen wir, unsere Wettkämpfe mit so viel Fair Play auszutragen, dass sich die großen internationalen Begegnungen ein Beispiel daran nehmen können."

    Die 38. Sportweltspiele der Medizin und Gesundheit haben im Juli 2017 in der französischen Hafenstadt Marseille am Mittelmeer stattgefunden.

    D iese Webseiten werden von mpr, der Repräsentanz der Sportweltspiele für Deutschland, Österreich und die deutschsprachige Schweiz betrieben. Die Kontaktdaten finden Sie unter "Kontakt".

    Die Kontaktdaten des Veranstalter der Medigames und alleinigen Vertragspartners für Teilnehmer, Sponsoren und Veranstaltungsorte, CSO Corporate Sport Organisation, finden Sie unter "Kontakt"

    Es macht keinen Unterschied, ob Sie Allgemeinmediziner oder Facharzt, Apotheker, Tierarzt, Chirurg, Krankenschwester, Zahnarzt oder in einem anderen Bereich des Gesundheitswesens tätig sind – dies sind Ihre Spiele!

    Alle Dinge haben Zeiten des Vorangehens und Zeiten des Folgens, Zeiten des Flammens und Zeiten des Erkaltens, Zeiten der Kraft und Zeiten der Schwäche, Zeiten des Gewinnens und Zeiten des Verlierens. Deshalb meidet der Weise Übertreibungen, Maßlosigkeit und Überheblichkeit.

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Also der Erwachte: Weil er nicht scheinen will, leuchtet er. Weil er von sich absieht, wird er beachtet. Weil er nichts für sich will, hat er Erfolg. Weil er nichts aus sich macht, hat er Macht. Weil er nicht widersteht, widersteht ihm nichts.

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Auf der Welt gibt es nichts, was weicher und dünner ist, als Wasser. Doch um Hartes und Starres zu bezwingen, kommt nichts diesem gleich. Daß das Schwache das Starke besiegt, das Harte dem Weichen unterliegt, jeder weiß es, doch keiner handelt danach.

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Das Vergnügen ist nun einmal weit größer, wenn man im Ascheneimer auf eine kleine Perle stößt, als wenn man beim Juwelier im Schaufenster eine noch so große von Ferne bewundert.

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Das Weichste in dieser Welt überwindet das Härteste; das Nichts kann dort sein, wo kein Raum ist. Daran erkennen wir den Wert des Nichts-Tuns. Lehren ohne Worte, beim Tun im Nichts-Tun verweilen: das verstehen nur wenige.

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Der Weise lebt in der Einfalt und ist ein Beispiel für viele. Er will nicht selber scheinen, darum wird er erleuchtet.

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

    Den Begriff Folter kennt jeder. Auch hört man immer wieder von den unterschiedlichsten Foltermethoden. Aber was man sich nur schwer konkret vorstellen kann sind die Langzeitfolgen: seelisch, körperlich, psychosozial. Und das ist das eigentliche Problem. Denn das Leben geht - wenn man es trotz Folter retten konnte - weiter, oftmals kaum weniger qualvoll wie während der Foltertortur. Denn das Ziel der "modernen" Folter ist nicht nur das Erzwingen von Geständnissen, sondern auch die Zerstörung der Persönlichkeit, die Vernichtung der Identität. Denn dadurch verliert man jegliche Fähigkeit zum Widerstand.

    Nachfolgend deshalb nicht nur eine Auswahl "moderner" Foltermethoden und ihrer körperlichen Folgen, sondern vor allem die seelischen Verletzungen: permanente Angstbereitschaft, flash back-Phänomene, situationsgebundene phobische Ängste, anhaltender Spannungszustand, Grübelzwang, Depressivität, reizbare Verstimmungen, Initiativelosigkeit, Ruhelosigkeit, Merk- und Konzentrationsstörungen, Leistungseinbruch, Genussunfähigkeit u. a. Und die meist unbekannten Folgen für Lebenssinn und Selbstsicherheit, seelisch-körperliche Einheit bzw. Körpererleben, Schmerzempfindung, Partnerschaft, Beruf usw.

    xenical mups 60mg preisvergleich

    Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Der 21. Hauptstadtkongress findet vom 6. bis 8. Juni 2018 im CityCube Berlin statt.

    Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.hauptstadtkongress.de

    Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

    Es sind Zahlen, die aufhorchen lassen: 170.000 Behandlungsfehler gebe es pro Jahr in deutschen Krankenhäusern, hat der Sachverständigenrat Gesundheit im Jahr 2007 – nach eigener Beurteilung konservativ – geschätzt. Darunter seien auch 17.000 vermeidbare Todesfälle. In einem anderen Kontext hat die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene von 15.000 Todesfällen durch Krankenhausinfektionen gesprochen. Und die Anzahl vermeidbarer Todesfälle durch falsche Medikation haben Experten für ganz Deutschland auf knapp 30.000 pro Jahr hochgerechnet.

    Während die Publikation solcher Zahlen in den Medien regelmäßig zu öffentlichen Schuldzuweisungen führt, haben Experten für Patientensicherheit in den letzten Jahren Strategien entwickelt, die genau das zu vermeiden beabsichtigen: Die Verringerung von Fehlern lässt sich viel erfolgreicher durch eine verbesserte Fehlerkultur erreichen, bei der nicht die Suche nach Schuldigen dominiert, sondern eine möglichst offene Kommunikation über Fehler, die einer Wiederholung vorbeugt.

    Nach Expertenschätzungen beruhen bis zu 80 Prozent aller Fehler und unerwünschten Ereignisse bei der Behandlung von Patienten auf mangelhafter Kommunikation zwischen den Beteiligten. Erst vor zehn Jahren hat die WHO deshalb eine Checkliste für Operationen entwickelt, nach welcher der Narkosearzt einen Patienten noch einmal bezüglich der geplanten OP fragt und der operierende Chirurg sich dem OP-Team namentlich vorstellt – um Operationen falscher Körperteile, eventuell auch durch die Verwechslung des Operationssaals, auszuschließen.

    Insgesamt dürfte ein offener Umgang mit Fehlern die beste Strategie sein, um die Patientensicherheit in Konfliktsituationen zu verbessern, sei es bei freiheitsentziehenden Maßnahmen durch Fixierung bzw. Ruhigstellung oder gar Gewalt gegenüber Patienten.

    Das Thema „ Patient safety first - mit intelligenten Strategien zum Behandlungserfolg “ diskutieren auf dem Hauptstadtkongress in Berlin: Hedwig François-Kettner, Vorsitzende des Aktionsbündnisses Patientensicherheit und wissenschaftliche Leiterin des Deutschen Pflegekongresses, Prof. Dr. Iris F. Chaberny, Direktorin des Instituts für Hygiene/Krankenhaushygiene des Universitätsklinikums Leipzig, Prof. Dr. Alexander Redlich, Prof. i. R. für Pädagogische Psychologie im Fachbereich Psychologie der Universität Hamburg, Dr. Michael Sasse, Leitender Oberarzt des Schwerpunkts Pädiatrische Intensivmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover und Leiter des pädiatrischen Intensivnetzwerks Norddeutschland, und Keith Jones, Clinical Director for Surgery und Vorsitzender der Gruppe für Leistung und Produktivität des Derby Teaching Hospital NHS Foundation Trust/UK.

    Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Der 21. Hauptstadtkongress findet vom 6. bis 8. Juni 2018 im CityCube Berlin statt.

    Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.hauptstadtkongress.de

    Immer wieder belegen Studien, dass hohe Gesundheitsausgaben eines Landes nicht automatisch zu einer entsprechend gesunden Bevölkerung führen. Erst im März veröffentlichten Wissenschaftler der Harvard-Universität eine Untersuchung der Gesundheitssysteme der elf OECD-Länder mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen! Obwohl Deutschland bei den Kosten auf dem vierten Platz liegt, erreicht es bei der Lebenserwartung nur den vorletzten Rang.

    Bereits im Jahr 2006 haben sich US-amerikanische Wissenschaftler um Michael Porter mit diesem Phänomen auseinander gesetzt und ein Konzept entwickelt, das sie value-based healthcare nannten. Ihre Kritik lautete, dass in den meisten Gesundheitssystemen vor allem versucht wird, Kosten zu minimieren, anstatt den Nutzen für Patienten zu maximieren. Sie schlugen daher vor, dass Gesundheitssysteme sich am Nutzen der erzielten Behandlungsergebnisse je Patient im Verhältnis zu den dabei entstehenden Kosten orientieren müssten. Dies ließe sich durch value-based competition, einen Wettbewerb um die besten Resultate, erreichen.

    Eine britische Studie untersuchte 2016, wie gut die Voraussetzungen in 25 ausgewählten Ländern sind, dem Idealbild von value-based healthcare nahe zu kommen. Augenmerk legten die Autoren dabei auf die Ausrichtung der Gesundheitspolitik im Hinblick auf Patientennutzen, auf die Umsetzung von nutzenorientierten Bewertungsverfahren, auf die Existenz von Integrierter Versorgung und auf ein an Integrierter Versorgung ausgerichtetes Vergütungssystem mit möglichst geringen Fehlanreizen. Schweden und Großbritannien schnitten in der Untersuchung am besten ab.

    Die Studie würdigt zwar die Bemühungen, in Deutschland zu qualitätsorientierter Vergütung und Qualitätsverträgen zu kommen, zugleich werden aber grundsätzliche Probleme benannt: Medizinische Register zu Erkrankungen und Therapien seien oft nicht verlinkt. Krankenversicherungen hätten darauf – wegen des strengen deutschen Datenschutzrechts – keinen Zugriff. Die sektorale Trennung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung machten es zudem schwer, übergreifende Behandlungspfade zu etablieren. Die Umsetzung von Integrierter und patientenorientierter Versorgung im deutschen Gesundheitssystem gilt deshalb als „niedrig“.

    Was muss Deutschland anders machen? Das diskutieren unter dem Titel „ Value Based Healthcare – der nächste Schritt in der Gesundheitsversorgung “ auf dem Hauptstadtkongress: Prof. Dr. Babette Simon, Geschäftsführerin der Medtronic GmbH, Dr. Günther Jonitz, Präsident der Ärztekammer Berlin und Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer, Dr. Mani Rafii, Vorstandsmitglied der Barmer, und Prof. Dr. Hartwig Huland, Ärztlicher Leiter und Chefarzt der Martini-Klinik am UKE Hamburg.

    Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Der 21. Hauptstadtkongress findet vom 6. bis 8. Juni 2018 im CityCube Berlin statt.

    Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.hauptstadtkongress.de

    Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

    Der Patient beschreibt Dr. Ed die Symptome, indem er ein Online-Formular ausfüllt. Dr. Ed meldet sich kurz darauf - ebenfalls digital - mit einer E-Mail, die den Patienten auf die Website zurückholt. Bei manchen Patienten rät der virtuelle Doktor dann zu einem persönlichen Besuch beim Arzt, bei manchen stellt er eine Diagnose und verschreibt gegebenenfalls auch ein Medikament.

    In Deutschland ist eine derartige telemedizinische Fernbehandlung als Erstbehandlung derzeit noch verboten. Trotzdem haben sich mehr als 400.000 Deutsche schon online in die Sprechstunde von Dr. Ed begeben. Denn der von einem deutschen Juristen gegründete Onlinedienst mit deutschen Ärzten sitzt in London und profitiert vom liberaleren Recht in England. Die deutsche Kundschaft rekrutiert sich zu einem großen Teil aus Patienten, die einen persönlichen Arztkontakt scheuen: So leiden z.B. 40 Prozent der Ratsuchenden an erektiler Dysfunktion, viele Frauen möchten ein Folgerezept für die Pille. So etwas fällt leichter, wenn es per Webformular geht.

    Ärzteverbände kritisieren das Unternehmen, denn es verstoße in jedem einzelnen Fall gegen das in Deutschland in der ärztlichen Berufeordnung festgeschriebene Fernbehandlungsverbot. Doch genau dieses Verbot soll nun möglicherweise fallen: Der Deutsche Ärztetag hat im Mai letzten Jahres eine Überprüfung beschlossen – weil sich anders als unter Einbeziehung von Telemedizin eine flächendeckende Versorgung vor allem in ländlichen Regionen kaum noch sicherstellen lässt.

    Wenn das Fernbehandlungsverbot fällt, wie viele Unternehmen wie Dr. Ed werden dann entstehen? Und wo werden sie ihren Sitz haben? Und was bedeutet das für die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in Deutschland?

    Unter dem Titel „iDoc: Löst der Computer den Arzt ab?“ diskutieren das auf dem Hauptstadtkongress in Berlin: MUDr./CS Peter Noack, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg, Dr. Jens Härtel, Geschäftsführer der Arvato CRM Healthcare GmbH, Dr. Thomas Kriedel, Mitglied des Vorstandes der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, David Meinertz, Gründer und Geschäftsführer von DrEd.com, und Dr. Johannes Schenkel, MPH, Ärztlicher Leiter der UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH.

    Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Der 21. Hauptstadtkongress findet vom 6. bis 8. Juni 2018 im CityCube Berlin statt.

    Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.hauptstadtkongress.de

    dosierung xenical bei gürtelrose

    Adaptive Heuristiken. Konferenz "Wissen, Nichtwissen, unsicheres Wissen". Potsdam, Dezember 2000.

    Innumeracy and modern technologies. Workshop on Convergence and diversity of European societies - Legal and economic, social and cultural aspects of the research framework. Brussels, November 2000.

    Soziale Rationalität. 42. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Jena, September 2000.

    Understanding uncertainties. Ninth Annual Conference of the European Society for Philosophy and Psychology, Salzburg, Austria, September 2000.

    Ecological rationality. Workshop on "Ecological Psychology for the 21st century". 27th International Congress of Psychology, Stockholm, Sweden, Juli 2000.

    Bounded rationality: The adaptive toolbox. Keynote lecture, 27th International Congress of Psychology, Stockholm, Sweden, Juli 2000.

    The adaptive toolbox. Keynote lecture. Millenium Meeting of the Brunswik Society, Berlin, Juli 2000.

    Evolutionary aspects of decision making. Summer Institute in Cognitive Neuroscience, Dartmouth, NH, Juli 2000.

    Adaptive Heuristiken. Tagung "Verhalten in komplexen Systemen," TU Chemnitz, Juni 2000.

    Kommunikation von Risiken. 3. Berliner Evidence Based Medicine Kurs. Charité, Berlin, Mai 2000.

    Umgang mit Unsicherheit. Einsiedler Symposium 2000, Einsiedeln, Switzerland, Mai 2000.

    Heuristics and Homo economicus. Darden School of Business, University of Virginia, Charlottesville, April 2000.

    How to reckon with risks: Cognitive psychology and the law. School of Law, University of Virginia, Charlottesville, April 2000.

    Bounded rationality: The adaptive toolbox. University of North Carolina, Chapel Hill, April 2000.

    Bounded rationality: The adaptive toolbox. University of North Carolina, Greenboro, April 2000.

    Adaptive thinking: The ecological rationality of minds. Nebraska Symposium on Motivation. Lincoln, März 2000.

    Evolution der Intelligenz. Heinz Nixdorf Museumsforum, Paderborn, März 2000.

    Medical decision making. Department of Psychology, Clark University, Februar 2000.

    Bounded rationality: The adaptive toolbox. American Academy of Arts and Sciences, Cambridge, Februar 2000.

    Bounded rationality: The adaptive toolbox. Institute for Social Research, University of Michigan, Ann Arbor, Februar 2000.

    Simple heuristics that make us smart. Workshop on Optimality Theory, Potsdam, Dezember 1999.

    Simple heuristics that make us smart. CREA, Ecole Polytechnique, Paris, November 1999.

    Mind as computer: The social origin of a metaphor. Conference on Social Constructivism, Berlin, November 1999.

    Adaptive Heuristiken. University of Potsdam, Ockober 1999.

    Soziale Rationalität. Keynote Lecture. 7. Tagung Pädagogische Psychologie, Fribourg, Switzerland, September 1999.

    Bounded rationality: How good are fast and frugal heuristics? 15th Conference of the International Federation of Operational Research Societies (IFORS), Beijing, August 1999.

    Bounded rationality: The adaptive toolbox. Summer school of the German American Academic Council, Bielefeld, Juli 1999.

    Bounded rationality: The adaptive toolbox. Keynote Lecture, XXIV Annual Colloquium, International Association for Research in Economic Psychology, Belgirate, Italy, Juli 1999.

    Charakteristika von Lernheuristiken: Zum Stand der einschlägigen kognitionspsychologischen Forschung. Tagung "Evolution, Tradition und Rationalität", Wissenschaftskolleg Berlin, Juni 1999.