cholestoplex 1mg preis
brauche ich rezept für elimite

ventolin 100mg 28 stück kaufen

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Von: Raika Wiethe, Regionales Berufsbildungszentrum Wirtschaft. Kiel

Hier finden Sie tagtäglich, wenn vorhanden, unsere „Freie Massage-Zeiten“ zu einem vergünstigten Preis.
Bitte melden Sie sich telefonisch, oder persönlich an.

KMT = Klassische Massagetherapie für 20 Minuten

Preis: 10,71 €

Dienstag, 08.05.2018

  • 11:20 Uhr
  • 11:45 Uhr
  • 12:10 Uhr
  • 14:00 Uhr
  • 14:35 Uhr
  • 17:40 Uhr

Wieso ist das aerobe Ausdauertraining viel besser für die Gesundheit als das anaerobe Ausdauertraining? Danke

aerobes ausdauertraining hat mehrere auswirkungen auf den organismus: z.b. werden so vermehrt fette abgebaut, die arteriosklerosegefahr in den gefäßen und herzarterien sinkt dadurch, und damit das risiko eines herzinfarkts! auch wird der blutdruck stabilisert bzw. auch gesenkt, die gefäße sind nicht mehr so hohen drüken ausgesetzt: auch hier sinkt die gefahr eines gefäßverschlusses, denn ständig hoher blutdruck lässt die venen und arterien v.a. porös werden.

zudem hat es eine postive wirkung auf den paraympathikus- man ist ausgeglichener, entspannter und man erholt sich schneller und besser. auch wird hier durch der blutdruck postiv beeinflusst. langfristig kommt es zu einer gewichtsreduktion, und damit sinkt wiederum die gefahr für einer gefäßverkalkung.

auch soll laufen gegen diabetes helfen, weil der blutzuckerspiegel gesenkt wird und nicht ständig das hormon insulin aus der bauchspeicherldrüse ausgeshcüttet wird.

  • Geburtstage sind gut für die Gesundheit. Je mehr man davon bekommt desto älter wird man.
  • Ich wünsch Dir zum Geburtstag 12 Monate Gesundheit, 52 Wochen Glück, 365 Tage ohne Stress, 8760 Stunden Liebe, 524600 Minuten Frieden und 31536000 Sekunden Freude.
  • Damit sich später keiner beschwert Denn Du bist mir so einiges wert Wünsch ich Dir Gesundheit, Glück und Geld Und alles erdenklich Gute der Welt
  • Neueste Gesundheitsreform: Ältere Männer mit Prostata-Beschwerden werden nicht mehr behandelt. Begründung: Rentner haben Zeit zum Pinkeln.
  • Geld: ein Mittel, um alles zu haben bis auf einen aufrichtigen Freund, eine uneigennützige Geliebte und eine gute Gesundheit.
  • Ich hatte schon immer den Verdacht, daß das Ausblasen der Kerzen auf der Geburtstagstorte ein getarnter Gesundheitstest für die Versicherung ist.
  • Zynismus: Humor in schlechtem Gesundheitszustand.

Titel: Das Bild von Medizin und Gesundheit in früheren K. | Klasse: 13 | Fach: Sport

Titel: Modell gesundheitlicher Überzeugungen | Klasse: 13 | Fach: Psychologie

Chefarzt Prof. Dr. med. Marco Niedergethmann

  • Bösartige Erkrankungen des Gastrointestrinaltraktes
    • Speiseröhre (Ösophagus)
    • Magen
    • Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
    • Leber
    • Dick- und Enddarmkrebs (kolorektale Karzinome)
  • Zertifiziertes Darmkrebszentrum (Deutsche Krebsgesellschaft)
    • Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie)
  • Komplexe Leber-, Gallenwegs- und Pankreaschirurgie
  • Gutartige Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes
    • Refluxkrankheit
    • Gallenwegserkrankungen
    • Divertikulitis
    • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
    • operative Verfahren bei Inkontinenz
  • Adipositaschirurgie
    • Kompetenzzentrum für Adipositas und metabolische Chirurgie (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie)
  • Minimal invasive Chirurgie
  • Endokrine Chirurgie
    • Schilddrüse
    • Nebenschilddrüse
    • Nebennieren
  • Hernienchirurgie
  • Proktologie
  • Endoskopie

Alfried Krupp Krankenhaus
Rüttenscheid

Wieso ist das aerobe Ausdauertraining viel besser für die Gesundheit als das anaerobe Ausdauertraining? Danke

aerobes ausdauertraining hat mehrere auswirkungen auf den organismus: z.b. werden so vermehrt fette abgebaut, die arteriosklerosegefahr in den gefäßen und herzarterien sinkt dadurch, und damit das risiko eines herzinfarkts! auch wird der blutdruck stabilisert bzw. auch gesenkt, die gefäße sind nicht mehr so hohen drüken ausgesetzt: auch hier sinkt die gefahr eines gefäßverschlusses, denn ständig hoher blutdruck lässt die venen und arterien v.a. porös werden.

zudem hat es eine postive wirkung auf den paraympathikus- man ist ausgeglichener, entspannter und man erholt sich schneller und besser. auch wird hier durch der blutdruck postiv beeinflusst. langfristig kommt es zu einer gewichtsreduktion, und damit sinkt wiederum die gefahr für einer gefäßverkalkung.

auch soll laufen gegen diabetes helfen, weil der blutzuckerspiegel gesenkt wird und nicht ständig das hormon insulin aus der bauchspeicherldrüse ausgeshcüttet wird.

Praxis- und Klinik-Adressen in Zusammenarbeit mit der Arzt-Auskunft der Stiftung Gesundheit.

Unser Herzstück: Ca. 60 stark frequentierte Foren zu vielen medizinischen Fachgebieten. Die Foren werden zu einem großen Teil durch Experten betreut. Eine Mitgliedschaft ist kostenlos.

erfahrung ventolin kaufen

Interviewer Carsten Rose erinnert sich gut an die Begegnung mit Thomas Hübner in der Kulturfabrik Waltershausen

Eine Definition des Begriffes "Gesundheit" lieferte die WHO (Weltgesundheitsorganisation) bereits 1948 in ihrer Verfassung

  • Eine gelungene Feier
  • Eine tolle Geburtstagsparty
  • Einen Tag voller Sonnenschein
  • Einen leckeren Geburtstagskuchen und tolle Geschenke

  • Alles Gute und Liebe
  • Freundschaft und Liebe
  • Gute Freunde an der Seite
  • Humor in jeder Lebenssituation
  • Tolle Begegnungen mit netten Menschen
  • Erfolg im Beruf; Erfolg in der Schule
  • Gesundheit, Mut und Kraft
  • Spannende Erlebnisse und unvergessliche Abenteuer
  • Ein gesundes neues Lebensjahr

Allergien sind überschießende Abwehrreaktionen des Immunsystems auf körperfremde Umweltstoffe. Das Immunsystem geht gegen Fremdstoffe im Körper vor, die normalerweise keine Gefahr für die Gesundheit des Menschen darstellen. Es kann grundsätzlich jeder Stoff aus der Umwelt zum Allergieauslöser werden wie zum Beispiel Bienengift, Gräserpollen oder Konservierungsstoffe.

Die normalen Abwehrmechanismen sind dann auf verschiedene Art und Weise gestört. Allergische Reaktionen können in unterschiedlicher Form auftreten, zum Beispiel mit Niesreiz, laufender Nase, geschwollenen und tränenden Augen, Asthma, Atemnot, Hautausschlag, Nesselfieber, Ekzemen und Neurodermitis, seltener auch Magen-Darm-Problemen.

Bei der Ausbildung einer Allergie wird aus bisher noch ungeklärter Ursache ein eigentlich harmloser Fremdstoff (wie Birkenpollen oder Milcheiweiß) als gefährlich eingestuft. Das Immunsystem bildet dann spezifische Antikörper (vom Typ IgE) gegen diesen Fremdstoff, der damit zum Allergen wird. Das Allergen und der spezifische Antikörper passen zusammen wie Schlüssel und Schloss. In dieser ersten Phase der Allergieentstehung findet noch keine nach außen sichtbare allergische Reaktion statt. Der Körper ist nun "sensibilisiert", das heißt überempfindlich gegen diesen einen spezifischen Auslöser.

Bei erneutem Kontakt des Körpers mit dem Allergen bindet sich dieses an seine spezifischen IgE-Antikörper auf den Mastzellen, die dann eine Reihe von Entzündungsstoffen wie Histamin ausschütten und die allergischen Beschwerden verursachen.

Eigentlich kommen fast alle Substanzen aus der Umwelt als Allergen in Frage. Kein Wunder also, dass schon jeder dritte Deutsche über eine gewisse "Allergieerfahrung" verfügt.

gibt es ventolin nur auf rezept

Ein aktueller Radiobeitrag von Dr. Hans Jäger im BR2 Notizbuch liegt hier direkt zum Nachhören vor zum thema HIV unter Therapie

Unser MVZ Karlsplatz bleibt an den Weihnachtstagen am Montag, 25.12. und Dienstag, 26.12.2017, sowie am Neujahrestag, Montag, 01.01.2018, geschlossen.

An allen anderen Tagen ist unser MVZ regulär geöffnet.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien besinnliche Weihnachtstage und einen guten und gesunden Start ins Neue Jahr 2018!

17. Münchner AIDS– und Hepatitis-Tage 2018 ZU GAST IN BERLIN
23. bis 25. März 2018, Maritim Hotel Berlin

Die Münchner AIDS- und Hepatitis-Tage werden im kommenden Jahr erneut in Berlin zu Gast sein.
Wie schon 2008 soll auch diesmal wieder die große Kompetenz der Berliner Praxen, Kliniken und Versorgungsysteme eingebunden werden. Die Erfahrungen aus der Hauptstadt im Kampf gegen AIDS und Hepatitis werden das bewährte, auf Interaktion und Austausch setzende System der Münchner AIDS- und Hepatitis-Tage bereichern. Neue Medikamente und Strategien gegen HIV, Hepatitis und STDs, aber auch die Prävention werden wichtige Themenschwerpunkte.

Anlääslich der 7. AIDS- und Hepatitis-Werkstatt, die am 24. und 25. März stattfanden, ist beim Münchner Merkur ein Interview mit Dr. Hans Jäger veröffentlicht worden.

Um Sie intensiver und individueller betreuen zu können, werden wir ab dem 1. Oktober 2016 bis auf Weiteres zu folgenden Zeiten telefonisch in der Praxis erreichbar sein:

Das Notfall-24h-Telefon ist auch weiterhin ununterbrochen besetzt.

Am 14. März 2016 gab es ein interessantes Interview mit Dr. Jäger bei Bayern 2 (Radiowelt am Morgen) zur Thematik

Heilung bei HIV in Sicht?

Hier können Sie sich den Beitrag anhören:

Die 16. Münchner AIDS- und Hepatitistage liegen hinter uns. Mit mehr als 1200 Besuchern und 164 hochkarätigen Referenten können wir auf einen erfolgreichen Kongress zurückblicken. Unser Dank gilt allen Teilnehmern und den Experten für informative und hochaktuelle Beiträge.

Hier eine kleine Auswahl der Medienberichterstattung:

Münchner Merkur, 10. März 2016:

Experte: „Keine Krankheitswelle durch Flüchtlinge“

Interview mit Dr. Hans Jäger zu den 16. Münchner AIDS- und Hepatitistagen

Süddeutsche Zeitung, 11. März 2016:

Besser informieren – AIDS- und Hepatitistage beschäftigen sich mit Flüchtingen

ÄrzteZeitung, 11. März 2016:

HIV-Infektion bald heilbar?

Hier gelangen Sie zur Fotogalerie:

Die Münchner AIDS- und Hepatitis-Tage sind auch auf Facebook vertreten.

Die Welt nach der CROI und vor dem EASL

Interaktive Wissenschaftsplattform und Themenworkshop zu somatischen und
psychosozialen Aspekten der HIV-Erkrankung sowie der Hepatitis- Werkstattkongress für klinische Berufe

Freitag, 24. und Samstag, 25. März 2017

ventolin 100mg 28 stück kaufen

Integrationsamt

Pflegebedürftige, bei denen die Pflege im häuslichen Bereich erfolgt, haben Anspruch auf den Entlastungsbeitrag in Höhe von 125 Euro im Monat. Der Antrag ist formlos an die Pflegekasse zu senden. Das LAGuS führt eine Liste mit den Anbietern, die über eine Anerkennung für ihre Betreuungs-/Entlastungsangebote verfügen. Hier geht es zur Liste.

Am 1. Juli 2017 ist das „Gesetz zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes sowie zum Schutz von in der Prostitution tätigen Personen“ in Kraft getreten. In MV nimmt das LAGuS im Rahmen dieses Gesetzes die Aufgaben der gesundheitlichen Beratung sowie des Anmeldeverfahrens für Prostituierte wahr. weitere Informationen

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern hat für Flüchtlinge und Helfer Handzettel zur Unterstützung bei Behördengängen erarbeitet. Sie geben in Englisch, Arabisch, Russisch und Deutsch kurze Hinweise zum Elterngeld, zum Antrag auf Feststellung einer Behinderung oder zum Antrag auf Entschädigungen. weitere Hinweise s.u. bei Informationsmaterial / Formulare, Merkblätter / Empfehlungen

Im Herbst ist Pilzsaison. Für Pilzliebhaber steht dann wieder die Frage: Sollte ich diesen Pilz essen oder nicht? Wer die vom LAGuS zusammengestellten „Hinweise für Pilzsammler“ befolgt, kann von einem ungetrübten Genuss ausgehen. Hinweise für Pilzsammler und Pilzberater

Viele junge Frauen und Männer haben im Sommer eine Berufsausbildung begonnen. Für alle, die noch nicht 18 Jahre alt sind, gelten die Bestimmungen zum Jugendarbeitsschutz. weitere Informationen

Die J1 bietet als Vorsorgecheck für Mädchen und Jungen zwischen 12 und 14 Jahren die Möglichkeit, neben einer umfangreichen ärztlichen Untersuchung auch den Impfstatus kontrollieren und aktualisieren zu lassen sowie persönliche Fragen und Probleme zu besprechen. Allerdings nehmen nur etwa 40 % der Jugendlichen in. mehr zum Thema J1-Vorsorgeuntersuchung.

Ein neues Informationsblatt informiert über die wichtigsten Aspekte des Opferentschädigungsgesetzes (OEG). Opfer von Gewalttaten haben Anspruch auf die besondere Hilfe des Staates und erhalten spezielle Unterstützung in verschiedener Form. Sie haben u. a. Anspruch auf schnelle psychologische Betreuung und Behandlung in. weitere Informationen zu diesem Thema

Der Bundestag hat eine Neuregelung der Organspende beschlossen. Im Zentrum steht die sogenannte Entscheidungslösung: Künftig wird jede Bürgerin und jeder Bürger regelmäßig durch die Krankenkasse auf die Problematik aufmerksam gemacht, zum Nachdenken über eine Organspende angeregt und gebeten, sich zu entscheiden – "ja, ich. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Organspende

Viele Jugendliche nutzen die Ferien, um ihr Sparschwein zu füllen. Jugendliche dürfen erst ab einem Alter von 15 Jahren arbeiten, wobei es für verschiedene Branchen auch Ausnahmeregelungen gibt. Bei der Ferienarbeit sind die Kinderarbeitsschutzverordnung und das Jugendarbeitsschutzgesetz zu beachten. weitere Informationen

Etwa jeder 5. Mensch leidet an Heuschnupfen. Die Betroffenen sind in ihrem Wohlbefinden und ihrem Alltag eingeschränkt. Mit ein paar kleinen Tricks kann man die Symptome wie das lästige Niesen, die ständig laufende Nase und das Brennen und Jucken in den Augen etwas lindern. hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Kleinmachnow • Mit über 20 Jahren Erfahrung kümmert sich Dr. Frank Seidel mit seinem Team kompetent um seine Patienten in Kleinmachnow. Sein Angebot deckt alle Bereiche der Zahnmedizin ab: Zahnspangen- und -Implantate, Schmerzbehandlung, mehr

Innenstadt • Das historische Gebäude in der Hans-Thoma-Straße ist ein Hingucker. In den letzten Jahren hat sich viel getan. Heute arbeiten darin Expertinnen und Experten für Augengesundheit verschiedenster Disziplinen. Von der Basismedizin bis zur / mehr

Innenstadt • Die Osteopathen der Physio am Stadtschloss sind Therapeuten aus Leidenschaft. Für Jens Zimmermann und Melanie Hackert ist Osteopathie nicht einfach eine Behandlungsform, es ist eine Philosophie die komplex nach der Ursache sucht und mehr

Berliner Vorstadt • In historisch geprägtem Umfeld praktiziert Dr. Frank Wertmann seit nunmehr 25 Jahren in seiner Zahnarztpraxis. Angefangen als Trio, bietet Dr. Wertmann in der Berliner Vorstadt mit mittlerweile 32 Mitarbeitern das gesamte Spektrum mehr

Babelsberg – Unfälle, Stürze oder Probleme mit den Gelenken belasten viele Ältere. Aber auch jüngere Menschen können durch anhaltende Rückenschmerzen oder Gelenkprobleme aus dem Berufsleben gerissen werden. Die Oberlinklinik sowie das Reha Zentrum mehr

Bornstedt – Die Physiotherapie Potsdam steht seit jeher für Qualität und Kompetenz in Prävention und Rehabilitation. Ab dem 1. Juni ist sie nun mit der neuen „Physio am Volkspark“ auch im Potsdamer Norden vertreten. Hier finden die Patienten fünf mehr

Jetzt mitmachen und das After-Workout-Event in eure Region holen.

Mitglieder werben Mitglieder

Sie sind zufrieden mit der AOK? Dann geben Sie dieses gute „AOK-Gefühl“ weiter und erhalten als Dankeschön eine Geldprämie.

Schnell, schön und willensstark: Mittelstreckenläuferin Gesa Krause verrät, wie sie sich beim Sport zum Durchhalten motiviert.

Unsere Leistungen für Sie

Die AOK bietet Ihnen zahlreiche Leistungen für Ihre individuelle Lebenssituation.

Sie möchten Ihre persönlichen Daten wie Ihre Adresse ändern? Dies und vieles mehr ist möglich in unserem Onlineportal „Meine AOK“.

Registrieren Sie sich schnell und unkompliziert bei unserer Online-Anmeldung.

13 Jahre Info-Gesundheit.de®
- Gesundheitsportal seit 2003

Kostenlos zum Mitnehmen

erfahrungen ventolin ohne rezept

Morgen habe ich leider eine Weisheitszahn OP😢. Wo ich eine vollnarkose für eine Stunde bekomme, doch wie lange kommt einem die Narkose vor? Danke schonmal:)

Eine kurze Frage. Ich soll heute um 16:30 Uhr den ES auslösen. Da mein Mann und ich beide unregelmässige Arbeitszeiten haben können wir nur heute nachmittag und morgen früh herzeln. Das sollte doch eigentlich reichen da Spermien ja länger überleben können. oder was meint ihr?

Hallo, Ich frage mich wie lange ein Mensch ohne Flüssigkeit überleben kann. Und jetzt kommt mir bitte nicht mit der faustregel "3 minuten ohne luft, 3 tage ohne wasser und 3wochen ohne Essen' denn das ist komplrtter Blödsinn, Essgestörte sterben schließlich auxh nicht wenn sie 3 wochen gehungert haben der Körper hält da schon so mindestens 2 monate aus. und dass man 3 Tage ohne Wasser stirbt halte ich auxh für einen witz denn ich hab mal 21/2 Tage NICHTS getrunken weder obst noch Suppe. und ich wäre da schon am sterben wenn das so wäre mehr außer schwächegefühl, trockenen Mund und leichtes durstgefühl hatte ich nicht weil ich erst nach 2 Tagen Durstgefühle bekomme.. stimmt es dass man ca 2 wochen ohne wasser auskommen kann? Weil in meinem Beispiel hatte ich weder Kreislaufzusammenbrüche und nicht mal Kopf oder andere Schmerzen. Lg

Nach zwei bis drei Tagen ohne Wasser wird es gefährlich, erklärt Markus van der Giet, Nephrologe an der Berliner Charité: "Die Nieren müssen zwangsentwässern. Wenn zu wenig Flüssigkeit zur Verfügung steht, funktioniert das nicht. Und dann bringen sich die Nieren selbst um die Ecke." Sie kneifen die umliegenden Blutgefäße zu und schneiden sich damit selbst von der Versorgung ab. Die Folgen eines solchen Nierenversagens für den Organismus sind fatal. Er vergiftet sich selbst
Quelle: http://m.welt.de/gesundheit/article143528694/Das-passiert-im-Koerper-wenn-wir-verdursten.html

Hallo,
Du solltest Deine Frage Dir noch einmal genau durchlesen und dann Deine Frage etwas präziser stellen.
Um Dir gute Antworten zu geben, benötigt man mehr Angaben zur betreffenden Person, z. B. das Alter, der Ernährungszustand etc. pp.
Und wenn Du mit den Worten das ist "kompletter Blödsinn", Deine Fragen selbst falsch beantwortest, dann bist Du, so glaube ich, hier völlig fehl am Platz.

Natürlich stirbst Du nicht gleich, wenn Du ein paar Tage nichts isst oder trinkst, aber Deine Organe leiden unter dem Entzug von Nahrung, wozu auch die Zufuhr von Wasser zählt.

Je nachdem wie geschwächt Dein Körper schon ist, bildet sich eine Kachexie, und wenn diese nicht erkannt wird, dann endet die tödlich.

Hunger und Durstgefühl hat man nur, wenn man regelmäßig isst und trinkt.

Je weniger man zu sich nimmt, desto geringer sind auch diese Gefühle und das geht so weit, dass Du irgendwann kein Hunger- und Durstgefühl mehr hast.

Du meinst wenn Du kein Durstgefühl hast passiert Dir nichts, aber das Gegenteil ist der Fall, Du vertrocknest.

Okay ich hab eher gedacht dass man wasseranlagerungrn bekommt und davon zunimmt als dass man rapide abnimmt wenn man längere zeit nichts trinkt

Das ist bei jedem Menschen anders. Es kommt darauf an wie viel
Flüssigkeit du davor zu dir genommen hast, sprich wie viel in deinem
Körper ist. Wie viel du dich bewegst, also ob du jetzt Tagelang nur da sitzt oder rumläufst odeer schwere Arbeit leistest.

Ich bin kein Experte, aber ich habe genug Survival Sendungen gesehen. Ich schätze, wenn du noch große Wasservorräte in deinem Körper hast, kannst du damit sicher 4-5 Tage auskommen, wenn die Temperaturen angenehm sind und du absolut nichts machst, auch nicht kompliziert denken, denn das verbrennt auch Energie!

Allerspätestens ab dem 6ten Tag wird es dir dann sehr schlecht gehen! Probleme wirst du sicher schon ein paar Tage davor bekommen, aber allerspätestens dann geht es dir wirklich sehr schlecht!! Ob du da schon tot wärst kann ich dir natürlich nicht sagen.

Ich würde so ein Experiment edenfalls nicht ausprobieren wollen.

Ich bekomme meistens erst nach 2 Tagen durstgefühle deswegen

Du solltest trotzdem nicht warten bis du "Durstgefühle" bekommst. Wasser ist sehr wichtig für deinen Körper und wenn du deinen Körper nicht selbst behindern willst, solltest du bei normalen Anstrengungen am Tag 1 1/2 bis 2 1/2 Liter trinken. Je nachdem wie alt/groß du bist.:)

Zu viel ist allerdings auch nicht gut;)

Finde die Frage total unlogisch. Du möchtest eine Antwort,die dir Präzise angaben gibt, schreibst aber selbst das du z.B 2 1/2 Tage ohne Flüssigkeit gelebt hast ohne Probleme dabei zu haben. -> Jeder Mensch ist anders und verkraftet mehr oder weniger.

Ich frage nur allgemein wenn man nicht die ganze zeit in der hitze ist.

2 1/2 Tage hast du wahrscheinlich auch nur geschafft weil du Flüssigkeit über die Nahrung aufgenommen hast wenn du zusätzlich auch nichts isst wirds schwer mit länger als 3 tage

Maximal eine Woche,mehr ist nicht drin

Ein Mensch kann allgemein nicht ohne Flüssigkeit leben. Du fragst nach Beantwortung einer pauschalen Frage, da sind nur Pauschalantworten möglich. Versuche, die Frage detailliert zu präzisieren.

Ich meine wenn man jetzt nicht gerade in einer brühenden Hitze unterwegs ist weil da ist es was anderes. sagen wir mal wenn jemand die ganze zeit nur zuhause ist und nicht rausgeht. wie lange die person überleben könnte.

das kommt aufs gewicht und grösse an

Warum sterben Pflanzen, also keine Wasserpflanzen, bei Sonne und Luft im Wasser nach ein paar Tagen ab?

Mir lässt diese Frage einfach keine Ruhe, in manchen Beiträgen steht alte Menschen verweigern die Aufnahme von Flüssigkeit bis zu 11 Tage bevor sie sterben, dann hat es mal ein Häftling 18 Tage geschafft und mich würde eine fundierte Meinung interessieren wie lange kann man HÖCHSTENS ohne Flüssigkeit überleben?

Ich hab eine Katze gestreichelt und sofort hat mich was oder wer an der Hand gepiekst bzw gestochen als hätte ich in Glaswolle gefasst. Es müssen Tiere sein da dieses Jucken auf dem ganzen Körper wandert auch nach einem einstündigen Vollbad und sofortigem wechseln und waschen der gesamten Kleidung auf 60 Grad piekst u. juckt es weiter.

Wenn ich wenn ich an den Stellen kratze entzünden sich diese.

ventolin 100mg 28 stück kaufen

Jack Dorsey, CEO von Twitter und Square, hat vor kurzem eine zehntägige Vipassana-Meditation begonnen – ein Rückzugsort, der Körper und Geist durch vollkommene Stille fokussiert.

Und Fast Company hat kürzlich das Töten hervorgehoben Podcast, der Menschen befragt, die trotz des Kampfes gegen psychische Probleme Erfolge im Silicon Valley erzielt haben. Ein weiterer Podcast, Schneller als normal, erläutert Peter Shankmans Haltung gegenüber ADHS und wie er Taktiken und Strategien einsetzt, um dies zu seinem Vorteil zu nutzen. Sie können mehr über seine Techniken durch eine hören kürzlich Episode des VB Engage Podcasts.

Was ist nun der nächste Schritt für FeelTank, und wie können wir die Diskussion über psychische Gesundheit in der Technologiebranche weiter vorantreiben?

“In den kommenden Monaten werden wir unsere Klassenbibliothek weiter ausbauen, mit Schwerpunkt auf der Erstellung innovativer Live-Videoinhalte für Echtzeit-Interaktionen zwischen Lehrern und Schülern”, sagte Dake. “Wir werden auch unsere Content-Initiativen starten, die sich auf die Unterstützung von Männern und Unternehmern konzentrieren – die Demographie, die am meisten mit psychischer Gesundheit zu kämpfen hat.”

Und wir können die Diskussion auch bei Tech-Events auf der ganzen Welt auf die Bühne bringen. Wie beim “Failure” -Panel führte ich an TechChill 2018 in Riga Anfang dieses Jahres Es ist an der Zeit, die mentale Gesundheit in den Vordergrund zu rücken und sicherzustellen, dass wir den Dialog mit Führungskräften und Führungskräften in der gesamten Branche öffnen.

Mit seiner Hochrisiko-Politik gegenüber Iran bringt der US-Präsident den Nahen Osten an den Rand eines großen Krieges. Ein Kommentar von Roland Nelles mehr. [ Video | Forum ]

Die USA ziehen sich aus dem Atomabkommen mit Iran zurück, die Reaktion aus Teheran folgt prompt: Präsident Rohani spricht über eine mögliche Wiederaufnahme des Nuklearprogramms. mehr. [ Forum ]

Trotz Warnungen aus der EU und Russland: Donald Trump hat das Atomabkommen mit Iran aufgekündigt. Ab sofort soll es "die schärfsten Sanktionen" geben. mehr. [ Video | Forum ]

Die EU will am Atomabkommen mit Iran festhalten - trotz des Ausstiegs der USA. Der neue amerikanische Botschafter in Berlin hat dazu eine klare Botschaft. Die Reaktionen im Überblick. mehr. [ Forum ]

Israel hat sein Militär in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Die Armee hält nach eigenen Angaben einen Angriff iranischer Kräfte von Syrien aus für möglich. mehr.

Die Einbruchszahlen sind im vergangenen Jahr erneut gesunken. Ermittler sehen ihre These von internationalen Banden bestätigt - die Täter suchen sich offenbar neue Ziele. Von Jörg Diehl und Philipp Seibt mehr. [ Forum ]

Wladimir Putin setzt auch in Zukunft auf seinen Premier Dimitrij Medwedew. Von der Allianz profitiert vor allem einer: Russlands Präsident selbst. Von Christina Hebel, Moskau mehr. [ Video | Forum ]

Die Stadt Seattle erhebt eine neue Steuer, um Armut zu bekämpfen - doch der größte Arbeitgeber Amazon will nicht zahlen. Jetzt stoppt der Konzern ein Bauprojekt für 7000 Jobs, die Rede ist von Erpressung. mehr. [ Forum ]

Der Kilauea ist einer der aktivsten Vulkane der Welt: Seit Tagen spuckt er Feuer, Hunderte Hawaiianer mussten ihre Häuser verlassen. Gefährliche Gase gelangen an die Erdoberfläche. mehr. [ Video | Forum ]

Die Filmfestspiele in Cannes beginnen. Dumm nur, dass die Macher weitgehend auf das Talent, die Erfahrung und die Perspektiven von Frauen verzichten. Ein Kommentar von Hannah Pilarczyk mehr.

Das Erbgut des Menschen, vieler Tiere und Pflanzen ist entschlüsselt. Oder nicht? Große Teile, so zeigte sich, entzogen sich unserem Blick. Bis jetzt. Von Julia Koch mehr.

Jagdbomber vor tiefblauem Himmel, Soldaten mit freiem Oberkörper: Rare Farbaufnahmen aus einem britischen Archiv lassen den Zweiten Weltkrieg schockierend nah erscheinen - und zugleich surreal. Von Corina Kolbe mehr.

Was passiert, wenn die Sonne stirbt? Lange hatten Astronomen keine eindeutige Antwort darauf. Nun sind sich einige sicher, die Lösung gefunden zu haben. mehr. [ Forum ]

19 Länder kämpfen beim ersten Halbfinale des Eurovision Song Contest um den Finaleinzug. Wer muss seine Hoffnung begraben? Der Livestream. Von Felix Bayer mehr. [ Forum ]

Rocker, kriminelle Familienclans, korrupte Politiker: SPIEGEL TV hat sich in den vergangenen 30 Jahren bei vielen unbeliebt gemacht. Hier berichten Reporter über ihre extremsten Dreh-Erlebnisse. mehr.

Dramatische Rettungsaktion Segeljacht in Seenot

Vielleicht liegt die #MeToo-Bewegung ja vollkommen falsch. Vielleicht sollten Frauen einfach selbstbewusster auftreten, sich nicht als Opfer männlicher Lust begreifen, "potente Frauen" sein. Aber so einfach ist es nicht.

Eine Kolumne von Margarete Stokowski

Kristen Stewart, Julianne Moore, Cate Blanchett - und dazwischen Anke Engelke: Die Promis machen sich auf den Weg zu den Filmfestspielen in Cannes. Sie werden sich an ein paar neue Regeln gewöhnen müssen. mehr.

Die Drohnen sollen Schläuche abwerfen, die sich im Wasser selbst aufblasen: Rettungsschwimmer an der Ostsee greifen ab diesem Sommer auf diese Hilfe aus der Luft zurück. mehr. [ Video ]

In Syrien sollen zwei israelische Raketen abgeschossen worden sein. Israels Militär hatte zuvor mitgeteilt, dass man in Alarmbereitschaft wegen eines Angriffs von iranischer Seite sei. mehr.

Noch ist unklar, wie London nach dem Brexit die Zollbedingungen ausgestalten will: Mit den Ideen von Premierministerin May ist Außenminister Johnson bisher aber unzufrieden. mehr. [ Forum ]

Paris St. Germain könnte am Abend zum vierten Mal in Folge den französischen Pokal gewinnen. Verhindern will das ein Drittligist, für den der Begriff Außenseiter erfunden worden sein könnte. Von Lukas Rilke mehr. [ Forum ]

erfahrung ventolin kaufen

Babitsch B (2005) Soziale Ungleichheit, Geschlecht und Gesundheit. Bern: Hans Huber.

Becker S, Schneider S (2005) Analysen zur Sportbeteiligung auf der Basis des repräsentativen Bundes-Gesundheitssurveys 1998. Ausmaß und Korrelate sportlicher Betätigung bei bundesdeutschen Erwerbstätigen. Sport und Gesellschaft 2: 173-204.
Link

Schmitt G (2005) Sport und Lebensstil als Korrelate der Arthrose in der BRD. Magisterarbeit. Institut für Sport und Sportwissenschaft, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Weidmann C (2005) Soziale Determinanten von Ernährung als Lebensstil. Magisterarbeit. Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Zoller S (2005) Medizinische und soziale Risikofaktoren des Rückenschmerzes. Eine repräsentative Studie an der gesamtdeutschen Bevölkerung. Dissertation. Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg.

Bormann C (2005) Geschlechtsspezifische Aspekte zum Zusammenhang zwischen Erkrankungen und Erwerbstätigkeit mit besonderer Fokussierung auf die Arbeitslosigkeit in den alten und neuen Bundesländern Deutschlands. Regensburg: Roderer.

Mensink GBM, Lampert T (2005) Übergewicht und Adipositas in Deutschland 1984-2003. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 49 (10): 1348-1356.
Link

Schneider S, Schmitt G, Mau H et al. (2005) Prävalenz und Korrelate der Osteoarthrose in der BRD. Der Orthopäde 8 (34): 782-790.

Deutsches Krebsforschungszentrum (Hrsg.) (2005) Passivrauchen - ein unterschätztes Gesundheitsrisiko. Heidelberg.
Link

Robert Koch-Institut (2005) Diabetes mellitus. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 24. Berlin: Robert Koch-Institut.
Link

Robert Koch-Institut (2005) Körperliche Aktivität. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 26. Berlin: Robert Koch-Institut.
Link

John U, Hanke M, Meyer C, Schumann A (2005) Gender and age differences among current smokers in a general population survey. BMC Public Health 5: 57.
Link

John U, Hanke M, Rumpf H-J, Thyrian JR (2005) Smoking status, cigarettes per day, and their relationship to overweight and obesity among former and current smokers in a national adult general population sample. International Journal of Obesity 29: 1289-1294.
Link

Robert Koch-Institut (2005) Armut, soziale Ungleichheit und Gesundheit. Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Berlin: Robert Koch-Institut.
Link

Keil U, Fitzgerald AP, Gohlke H, Wellmann J, Hense H-W (2005) Risikoabschätzung tödlicher Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deutsches Ärzteblatt 102 (25): C 1441-1446.
Link

Robert Koch-Institut (2005) Schlafstörungen. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 27. Berlin: Robert Koch-Institut.
Link

Schneider S, Becker S (2005) Prevalence of Physical Activity among the Working Population and Correlation with Work-Related Factors: Results from the First German Health Survey. Journal of Occupational Health 47 (5): 414-423.
Link

Schneider S, Becker S (2005) Sportaktivität in Deutschland - Ergebnisse des Bundesgesundheitssurvey zu sozialmedizinischen Korrelaten der Verhaltensprävention. Arbeitsmed.Sozialmed.Umweltmed. 40 (11): 596-605.
Link

Schneider S, Hauf C, Schiltenwolf M (2005) Nutzerstruktur und Korrelate der Teilnahme an Rückenschulen. Eine repräsentative Studie an der bundesdeutschen erwerbstätigen Bevölkerung. Sozial- und Präventivmedizin 50 (2): 95-106.

Schneider S, Schiltenwolf M (2005) Preaching to the converted: Über- und Unterversorgung in der Schmerzprävention am Beispiel bundesdeutscher Rückenschulen. Schmerz 19 (6): 477-488.

Duschek S, Schandry R (2005) Subjektive Beschwerden und kognitive Minderleistungen bei essentieller Hypotonie. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin 26 (1): 5-31.

Erlinghagen M, Pihl C (2005) Der Hausarzt als Lotse im System der ambulanten Gesundheitsversorgung? Empirische Analysen zum Einfluss der individuellen Hausarztbindung auf die Zahl der Arztbesuche. Zeitschrift für Sozialreform 51 (4): 369-393.
Link

Fuchs J (2005) Defizite und Perspektiven einer geschlechtergerechten Gesundheitsversorgung an den Beispielen KHK und psychische Störungen. Das Gesundheitswesen 67: 124-128.

Kuepper-Nybelen J, Thefeld W, Rothenbacher D, Brenner H (2005) Patterns of alcohol consumption and Helicobacter pylori infection: results of a population-based study from Germany among 6545 adults. Aliment Pharmacol Ther 21: 57-64.
Link

Schmitz N, Kruse J, Kugler J (2004) The association between physical exercises and health-related quality of life in subjects with mental disorders: results from a cross-sectional survey. Preventive Medicine 39 (6): 1200-1207.

braucht ventolin ein rezept

Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.hauptstadtkongress.de

Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Arbeitssuche verändert sich im digitalen Zeitalter zusehends, gerade bei jungen Menschen: Apps zeigen ihnen passgenaue Jobangebote auf dem Smartphone an – und mit einem Klick können sie sich bewerben. Statt ein traditionelles Motivationsschreiben zu verfassen, beantwortet man heutzutage einfach drei Fragen mit kurzen per Handy aufgenommenen Selfie-Videos.

Damit sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer, ähnlich wie bei einer Flirt-App, per Klick finden oder „matchen“ können, müssen beide allerdings ein entsprechendes Profil einrichten. Für Bewerber kein Problem: Job-Apps, wie etwa Talentcube oder SelfieJobs, importieren die notwendigen Daten von bereits vorhandenen Profilen des Nutzers, beispielsweiseauf Xing oder LinkedIn.

„Gerade für Unternehmen der Gesundheitswirtschaft, in denen Fachkräftemangel ein zunehmendes Problem darstellt, wird es immer wichtiger, die digitalen Möglichkeiten des modernen Recruitings umfassend zu nutzen“, sagt Prof. Dr. Anja Lüthy, Expertin für Personalmanagement der Technischen Hochschule Brandenburg. Dazu gehört die Einrichtung von Unternehmensprofilen auf Bewerbungsplattformen, die mit Smartphone-Apps arbeiten, ebenso wie positive Bewertungen des Arbeitsplatzes durch Mitarbeiter bei Arbeitgeberbewertungsportalen, wie Kununu oder Glassdoor. Denn junge Bewerber, die mit sozialen Netzwerken aufgewachsen sind, recherchieren im Verlauf ihres Bewerbungsverfahrens fast immer online zur Unternehmens- und Arbeitsplatzkultur des potenziellen Arbeitgebers.

Außerdem gibt es einen zusätzlichen Trend: Die Jungen suchen nicht mehr nur gerne selbst, sie wollen am liebsten von ihren zukünftigen Arbeitgebern gefunden werden. Über Karriereportale wie Xing oder LinkedIn wollen Sie direkt angesprochen werden.

Unter dem Titel „ Digitales Personalrecruiting und Employer Branding: Unsere Zukunft mit Social Media und Smartphone “ werden die neusten Trends und erste Erfahrungswerte digitaler Personalgewinnung präsentiert und darüber gesprochen, wie sie funktionieren: Prof. Dr. Anja Lüthy gibt eine Einführung ins Thema, Sebastian Hust, Gründer von Talentcube, stellt die von seinem Unternehmen entwickelte Video-Bewerbung per Smartphone App vor. Christian Maier, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Herzzentrums Berlin, referiert über Video-Content im Employer-Branding. Und Claus Hager, Leiter PR & Marketing sowie Pressesprecher des Ordensklinikums Linz/Österreich, stellt das Digitale Employer Branding seines Hauses vor. Joachim Prölß, Personalvorstand des Hamburger UKE wird gemeinsam mit Prof. Dr. Anja Lüthy die Sitzung moderieren.

Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Der 21. Hauptstadtkongress findet vom 6. bis 8. Juni 2018 im CityCube Berlin statt.

Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.hauptstadtkongress.de

Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Der Streit erscheint paradox: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will den sogenannten Pflege-TÜV aussetzen – die jährlichen Prüfungen von 24.000 deutschen Pflegeeinrichtungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK). Die Überprüften hingegen kämpfen dafür, weiterhin geprüft zu werden.

Als Ulla Schmidt, die Gesundheitsministerin der ersten Großen Koalition, im Jahr 2008 im Bundestag ankündigte, dass die Menschen sich künftig online darüber informieren könnten, „wo gute und sehr gute Heime und ambulante Dienste zu finden sind und wo es weniger gute Heime und ambulante Dienste gibt“, erhielt sie noch den Applaus des christdemokratischen Koalitionspartners.

Seit der MDK im Sommer 2009 Pflegeheime und ambulante Pflegedienste zu überprüfen begann und an Schulnoten angelehnte Pflegenoten vergab, die fast immer zwischen 1,2 und 1,8 liegen, begann die Begeisterung vor allem in der CDU zu bröckeln. Spahn kritisierte schon vor Jahren, noch als gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion, einen hohen bürokratischen Aufwand und „äußerst geringen Nutzen für die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen“. Es sei sogar ein Heim, das die Note eins bekommen hatte, später wegen erheblicher Mängel geschlossen worden, so Spahn damals. Deshalb will er den Pflege-TÜV so lange aussetzen, bis geeignetere Prüfmethoden entwickelt worden sind.

Die Verbände der Pflegeeinrichtungen, wie der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste, kritisieren die einseitige Sicht auf die Pflegenoten, die eine Kernforderung der Pflegekassen gewesen seien. Denn tatsächlich werden bei den Prüfungen in der stationären Pflege 59 Einzelkriterien ermittelt, die auch Teil der für jede Pflegeeinrichtung online veröffentlichten Berichte seien. Darin werden beispielsweise Fragen untersucht, wie: Werden erforderliche Dekubitusprophylaxen durchgeführt? Sind Kompressionsstrümpfe/-verbände sachgerecht angelegt? Gibt es ein bedarfsgerechtes Speisenangebot für Bewohner mit Demenz? Wenn pflegebedürftige Menschen oder deren Angehörige nicht nur die erste Seite eines Berichts mit den Schulnoten ansehen, sondern alle vorhandenen Informationen auswerten würden, wäre das durchaus informativ, so Verbandschef Bernd Tews.

Im Bemühen um bessere Prüfkriterien haben sich in Hannover acht Altenpflegeeinrichtungen sogar – parallel zu den MDK-Prüfungen – in einem neuen Verfahren durch das Institut für Pflegewissenschaft der Universität Bielefeld prüfen lassen – in der Hoffnung, dem Gesetzgeber Alternativen zu bieten. Doch bislang hat dies den Minister nicht überzeugen können.

Unter dem Titel „ Zum aktuellen Stand der Pflegenoten: Meckern ist einfacher, als gutes Neues zu schaffen! “ diskutieren das Thema auf dem Hauptstadtkongress: Annette Scholz, Leiterin der Geschäftsstelle Qualitätsausschuss Pflege, Dr. Klaus Wingenfeld, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für Pflegewissenschaft der Universität Bielefeld, Oliver Blatt, Leiter der Abteilung Gesundheit des Verbandes der Ersatzkassen, und - als Moderator - Bernd Tews, Geschäftsführer des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste.

Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Der 21. Hauptstadtkongress findet vom 6. bis 8. Juni 2018 im CityCube Berlin statt.

Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.hauptstadtkongress.de

Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Die Zusage dürfte dem neuen Bundesgesundheitsminister nicht schwer gefallen sein: Jens Spahn eröffnet am 6. Juni in Berlin den Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit, der in diesem Jahr unter dem Motto steht: „Digitalisierung und vernetzte Gesundheit“. Erst vor zwei Jahren hat Spahn ein Buch publiziert mit dem Titel „Bessere Gesundheit durch digitale Medizin“. Der Kongress befasst sich also mit einem Lieblingsthema von Jens Spahn.

In der Eröffnungsveranstaltung, in der es um Visionäres für die Gesundheitsversorgung durch die Digitalisierung der Medizin gehen wird, referiert auch der prominente Spitzenforscher: Prof. Dr. Erwin Böttinger, Direktor des im vergangenen Jahr gegründeten Digital Health Center des Hasso-Plattner-Instituts der Universität Potsdam. Böttinger ist einer der weltweit führenden Forscher für personalisierte Medizin, einem zukunftsweisenden Feld, das vor allem auf Big Data, künstlicher Intelligenz und Pharmakogenomik basiert.

In der anschließenden Session diskutieren die neuen gesundheitspolitischen Sprecher aller Bundestagsfraktionen über „Gesundheitspolitik nach der Bundestagswahl“. Mit dabei: Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Sabine Dittmar (SPD), Prof. Dr. Axel Gehrke (AfD), Maria Klein-Schmeink (B90/Grüne), Karin Maag (CDU), Harald Weinberg (Linke).

An den drei Tagen des 21. Hauptstadtkongresses werden viele weitere Spitzenpolitiker auf den Podien vertreten sein: In einer Veranstaltung diskutieren vier Gesundheitsminister aus den Bundesländern über die Zukunft der Gesundheit, nämlich Dr. Heiner Garg (FDP) aus Schleswig-Holstein, Stefan Grüttner (CDU) aus Hessen, Karl-Josef Laumann (CDU) aus Nordrhein-Westfalen und die Hamburger Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD). Das Thema „Gesundheitswirtschaftspolitik“ erörtern vier Wirtschaftsminister aus den Ländern: die Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne), Anke Rehlinger (SPD) aus dem Saarland, Dr. Volker Wissing (FDP) aus Rheinland-Pfalz und Harry Glawe (CDU) aus Mecklenburg-Vorpommern.

Die Ärzteschaft wird durch Führungspersönlichkeiten zahlreicher Organisationen repräsentiert, zum Beispiel durch: Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Rudolf Henke, Erster Vorsitzender des Marburger Bundes, und Dr. Klaus Reinhardt, Vorsitzender des Hartmannbundes.

Aus dem Bereich der Krankenkassen treten auf dem Hauptstadtkongress auf: Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen, Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes, Tom Ackermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordwest, Dr. Mani Rafii, Mitglied des Vorstands der Barmer, und Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit.

Von den Vorständen großer Krankenhäuser und Krankenhausträger sind beim Hauptstadtkongress als Referenten dabei: Dr. Andrea Grebe, Vorsitzende der Geschäftsführung der Vivantes-Kliniken Berlin, Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich, Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Heidelberg, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Holzgreve, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Bonn, Stephan Holzinger, Vorstandsvorsitzender der Rhön-Klinikum AG, PD Dr. Thomas Klöss, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Halle, Thomas Lemke, Vorstandsvorsitzender der Sana Kliniken AG, Andreas Schlüter, Hauptgeschäftsführer der Knappschaft Kliniken, Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Dr. Andreas Tecklenburg, Vorstandsmitglied des Verbandes der Universitätsklinika Deutschlands, Dr. Ulrich Wandschneider, Aufsichtsratsvorsitzender der Asklepios Kliniken, Prof. Dr. Jochen Werner, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Essen, und Prof. Wang Wei, Ärztlicher Direktor des Tongji Medical College in Wuhan/China.

Aus der Pflege treten auf dem Kongress auf: Peter Bechtel, Vorsitzender des Bundesverbandes Pflegemanagement und Pflegedirektor am Universitäts-Herzzentrum Freiburg, Vera Lux, Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied des Universitätsklinikums Köln, Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, Irene Maier, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätskliniken und Medizinischen Hochschulen Deutschlands, und Thomas Meißner, Vorstand des AnbieterVerbandes qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen und Delegierter im Deutschen Pflegerat.

Und weitere wichtige Institutionen des deutschen Gesundheitswesens werden vertreten durch: Prof. Josef Hecken, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses, Dr. Christof Veit, Leiter des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Frank Plate, Präsident des Bundesversicherungsamts, Dr. Heidrun M. Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Bettina am Orde, Erste Direktorin der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, und Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen.