zetia filmtabletten 10mg wirkung
anwendungsgebiete lamisil tabletten

big appeal soltab 1mg schmelztabletten

Auch wenn der Vorgang des „Knochen wieder in die richtige Position bringen“ bereits seit tausenden von Jahren praktiziert wird, so war doch Dr. Palmer der Erste, der erkannte, dass diese dispositionierten Knochen (Gelenke) auch zu einer Störung des Nervensystems führen, und damit die Funktionalität des ganzen Organismus beeinträchtigen. Denn der ganze Körper wird durch das Nervensystem kontrolliert. Unzählige Informationen werden jede Sekunde über das Nervensystem transportiert, um so jede einzelne Zelle und Faser des Körpers mit Informationen versorgt.

Das Rückenmark bildet dabei die „Informationsautobahn“, über welche ständig Informationen transportiert werden. Dr. Palmer entdeckte, dass die Knochen der Wirbelsäule (Wirbelkörper) das Rückenmark zwar beschützen, aber gleichzeitig auch Druck auf dieses sowie die Spinalnerven ausüben können – wenn die Wirbel aus ihrer anatomisch richtigen Position geraten. Dieser Druck kann zu Fehlinformationen oder sogar zu einer Unterbrechung des Informationsflusses der Signale vom Gehirn führen.

Ein fehlausgerichteter Wirbel und die dadurch verursachte Nervenstörung bezeichnet man in der amerikanischen Chiropraktik als Subluxation (Blockade). Schlussendlich führen diese fehlausgerichteten Wirbelkörper oder Subluxationen dazu, dass die Funktionsfähigkeit des gesamten Körpers verringert wird, da die „Kommunikation“ des Nervensystems gestört wird. Der Organismus kann die Gesundheit schlechter erhalten, funktioniert und arbeitet schlechter, und die ihm angeborene Lebenskraft oder auch Lebensenergie kann er weniger zum Ausdruck bringen.

Chiropraktik definiert Gesundheit als weit mehr als nur die bloße Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist ein Zustand des optimalen Ausdrucks von Leben in jedem Bereich.

Heutzutage ist Chiropraktik ein akademischer Beruf, eine Wissenschaft und Kunst, welche sich nicht mit Erkrankungen befasst, sondern mit vertebralen Subluxationen und deren Auswirkungen auf den Organismus. Chiropraktik ist insbesondere eine medizinische Grundversorgung, welche das Streben des Körpers nach Gesundheit und Gesunderhaltung in den Mittelpunkt stellt. Dabei hat die Chiropraktik die verschiedensten Techniken und Herangehensweisen hervorgebracht, um Subluxationen korrigieren zu können.

Chiropraktik definiert Gesundheit als weit mehr als nur die bloße Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist ein Zustand des optimalen Ausdrucks von Leben in jedem Bereich.

American Chiropractic
Peter Hobauer
Bahnhofstr. 92
82166 Gräfelfing

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag
08:30 – 12:30 Uhr
14:30 – 18:30 Uhr

Oranienstraße 106
10969 Berlin

Tel.: (030) 9028-0
Fax: (030) 9028-3140
E-Mail

Auf diesen Seiten finden Sie wichtige Informationen zum Thema Pflege. Die Informationen zum Thema “Pflege und Rehabilitation” werden neu strukturiert und sind zum größten Teil noch innerhalb dieses Navigationspunktes zu finden.

Die Wirtschaftsmittelschule der Kantonsschule am Brühl ist eine Vollzeitschule auf der Sekundarstufe II und bietet folgende Lehrgänge an:

  • WMS Wirtschaftsmittelschule mit Schwerpunkt Sprachen
  • WMI Wirtschaftsmittelschule mit Schwerpunkt Informatikanwendung
  • IMS Informatikmittelschule

Die Wirtschaftsmittelschule verbindet eine breite Allgemeinbildung mit berufsbezogener Ausbildung und ebnet so den Weg in die Praxis sowie auch zu den weiterführenden Schulen.

Die Lehrgänge führen in vier Jahren zum Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ (Lehrabschluss). Die WMS- und WMI-Schülerinnen und -Schüler erhalten das EFZ Kauffrau/Kaufmann, die IMS-Schüler das EFZ Informatiker/in, Fachrichtung Applikationsentwicklung sowie die Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistung, Typ Wirtschaft.

Dieser Abschluss berechtigt zum prüfungsfreien Übertritt an eine Fachhochschule, gilt aber auch als Lehrabschluss.

Die WMS- und WMI-Schülerinnen und -Schüler absolvieren im 6. und 7. Semester ein kaufmännisches Praktikum, diejenigen der IMS im 7. und 8. Semester ein Informatikpraktikum. Während dem Praktikum erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Gehalt.

Die Wirtschaftsmittelschule schliesst an die dritte Sekundarklasse an. Voraussetzung für den Eintritt ist eine bestandene Aufnahmeprüfung (siehe unten).

Die Probezeit beträgt ein Semester.

Die Administrationsgebühr für die Aufnahmeprüfung beträgt Fr. 200.–. Obere Altersgrenze bei Eintritt in die 1. Klasse ist 18 Jahre.

Die Lehrgänge der Wirtschaftsmittelschule werden an den Kantonsschulen am Brühl St.Gallen und Sargans geführt.

big appeal zydis 1mg lingual schmelztabletten

Seit der Markteinführung des Grapefruitkernextrakts in Deutschland Mitte der neunziger Jahre gibt es sehr viel Hintergrundinformationen rund um das Thema Grapefruitkernextrakt.

So wurde über diesen vielseitigen Pflanzenextrakt u.a. in zahlreichen Artikeln in Zeitschriften, Fachmagazinen und Fernsehbeiträgen berichtet. Auch der bekannte und beliebte TV-Gesundheitsexperte Professor Hademar Bankhofer hat Grapefruitkernextrakt bereits ausführlich in seiner Sendung „Spektrum Gesundheit“ vorgestellt. Diverse Bücher wurden verfasst und in mehrere Sprachen übersetzt. Beispielhaft genannt sei hier der Gesundheitsratgeber „Powerfrucht Grapefruit – Ihre Kraft steckt in den Kernen“ von Diplom-Biologe Jens Meyer-Wegener.

Die erste Frucht des
Grapefruitbaums entwickelt
sich erst nach 4 – 7 Jahren.

  • Verzichten
    Sie auf Kosmetika mit Mikroplastikpartikeln. (Weitere Informationen)

Die TCM behandelt kranke Menschen aus ganzheitlicher Sichtweise

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine über 5000 Jahre alte Heillehre.
Das Konzept von Gesundheit und Krankheit ist in der TCM anders ausgerichtet als in anderen Kulturen. Es wird großer Wert auf den Erhalt der Gesundheit und die Früherkennung von Störungen gelegt.

In der TCM finden "ärztliche" aber auch "nichtärztliche" Heilmethoden Anwendung:

Auf der einen Seite stehen Methoden, welchen nur Ärzten vorbehalten bleiben. Zu diesen zählt man Akupunktur, chinesische Kräutertherapie (Pharmakologie) und teilweise auch Tuina (chin. Manualtherapie). Das sind Heilmethoden, die erstens ein fundiertes schulmedizinisches Wissen voraussetzen und zweitens einer sehr langen und aufwendigen Zusatz-Ausbildung bedürfen.

Auf der anderen Seite gibt es Methoden, welche vor allem vorbeugenden und unterstützenden Charakter haben und die von entsprechend ausgebildeten "Nicht Ärzten" praktiziert werden bzw. die der Patient selbst erlernen kann. Hierzu zählt man die Bewegungs- und Entspannungstechniken QI GONG oder TAI CHI QUAN, die chinesische Ernährungslehre nach den 5 Elementen und die Akupressur.

Der grundlegende Unterschied zwischen "westlicher Medizin" und "Traditioneller Chinesischer Medizin", besteht darin, dass die TCM größten Wert auf Gesunderhaltung und Vorbeugung legt und wenn Krankheiten auftreten, diese immer aus ganzheitlicher Sicht behandelt.

In vielen Fällen ist es aber sinnvoll beide Ansätze - Schulmedizin und TCM - miteinadner zu kombinieren. Ein sorgfältiger TCM Therapeut/in integriert deshlab die Methoden und Befunde der modernen Medizin (Röntgen, Ultraschall, CT, MRI, Labor ect.) in sein therapeutisches Handeln und bespricht mit dem Patienten, welche Therapie oder Therapiekombination für die jeweilige Erkrankung im Moment Vorrang hat.

Ihre Gesundheit in guten Händen

Moderne Medizin – Kompetenz und Fürsorge

Sicherheit durch Erfahrung

Qualitätssicherung im Krankenhaus

Menschlichkeit im Umgang mit dem Kranken

Meine Stadt, mein Krankenhaus

Gesundheit ist das höchste Gut

Ihre Gesundheit ist unsere Motivation

Der Service macht den Unterschied

kompetent, freundlich und nah

Gute Ernährung fängt schon früh an

Als Krankenhaus der Grundversorgung behandeln und betreuen wir Patienten in den beiden Betriebsteilen Strausberg und Wriezen.

big appeal mups 1mg preise zuzahlung

Leise zieht durch mein Gemüt
liebliches Geläute.
Klinge, kleines Weihnachtslied,
kling hinaus ins Weite!

Kling hinaus bis an das Haus,
wo die schönen Blumen spriessen.
Wenn du grosse Kinderaugen schaust,
lass sie herzlich von mir grüssen.

© Bild Monika Minder, darf privat u. geschäftlich=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. für Karten, Mails) kostenlos genutzt werden.

Weihnachtszeit
Zauberwelt
Glitzerkugeln
Flockenflaum
Kindertraum
Augen kugeln
Lichterglanz
Stiller Tanz
Zauberwelt
Weihnachtszeit.

© Bild Monika Minder, darf privat u. geschäftlich=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. für Karten, Mails) kostenlos genutzt werden.

Wieviel Liebe kann erst werden,
wenn man sie einfach weitergibt.
Ein paar liebe Worte, Freude leben,
ein Lächeln, ein Auge, das dich sieht.

© Bild Monika Minder, darf privat u. geschäfltich=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. für Karten, Mails) kostenlos genutzt werden.

Durch Staunen strahlt ein heilig Licht,
es möge stets ein Zeichen sein.

© Bild Monika Minder, darf privat u. geschäftlich=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. für Karten, Mails) kostenlos genutzt werden.

© Bild Monika Minder, darf privat u. geschäftlich=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. für Karten, Mails) gratis genutzt werden.

Glück ist ein Kinderlachen
im Zauber von Kerzenlicht.

Lass die Zeit nur flüchten, stürmen:
Bange nicht, denn einer ist,
Der dich lieben wird und schirmen,
Wenn dich alles einst vergisst.

(David Goldfeld, 1904-1942, österr. Dichter)

Jetzt scheint der Mond die ganze Nacht.
Er hat sich still und heimlich
vom Himmel losgemacht.
Was er möchte, das ist viel.
Sing ganz feierlich
ein schönes Lied auf ihn.

Wenn Flocken leise tanzen
und Kerzen sich erfreuen,
möcht' ich dir Weihnachtsgrüsse
in den Schnee stanzen
und mich mit dir am Leben freuen.

Ewigkeit, du ruheloses Glück,
reich uns die Hand, die Hand ein Stück,
damit die Wünsche schlafen gehen.

Der Himmel zündet uns die hellsten Sterne,
das Dunkle in uns schwindet und leiser wird das Jahr.
Weihnachtliche Grüsse send' ich aus der Ferne
und wünsche alles Gute für das nächste Jahr.

© Bild Monika Minder, darf privat u. geschäftlich=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. für Karten, Mails) kostenlos verwendet werden.

Alle Jahre kommt ja wieder
die liebe Weihnachtszeit daher.
Wo nehme ich nur neue Grüsse,
und neue Weihnachtswünsche her?

Ich sing ein kleines Lied
dir in dein Herz hinein.
Es grüsst dich ganz ganz lieb
und wünscht dir so viel Fröhlichkeit.

© Bild Monika Minder, darf privat u. geschäftlich=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. für Karten, Mails) kostenlos genutzt werden.

Ein Weihnachtsgrüsschen hauch ich zart
durch die flockenreiche Nacht.
Dass auch im neuen Jahr
stets ein Zauber über deiner Seele wacht.

Ich wünsche dir eine besinnliche aber auch fröhliche Weihnachtszeit sowie einen zuversichtlichen Start in das neue Jahr. Danke für deine Freundschaft. Sie ist Gold wert.

Leise rieselt der Schnee. die Kerzen knistern fröhlich am bunt geschmückten Baum. Endlich, Weihnachten ist da! Ich wünsche dir schöne Feiertage im Kreise deiner Familie, eine besinnliche und entspannte Zeit und für das neue Jahr Glück und Erfolg.

In grosse Kinderaugen schauen und staunen, wenn die Kleinen Ihre Faszination zeigen. Was kann es Schöneres geben. Ich wünsche dir und deiner Familie eine festliche Zeit, fröhliche grosse Kinderaugen und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Liebe. Danke für deine Treue.

big appeal zydis 1mg lingual schmelztabletten

Ihre Ansprechpartner in den einzelnen Bereichen sind:

  • Leitung des Gesundheitsamtes
    Dr. Gudrun Rieger-Ndakorerwa, Tel. +49 40 428 01-3519, Fax +49 40 427 90-3033
  • Gesundheitshilfenund Gutachterwesen
    Doris Vennemann, Tel. +49 40 428 01-2058, Fax +49 40 427 31-0969
  • Gesundheitsaufsicht
    Dr. Peter Paschen, Tel. +49 40 428 01-3372 oder -2257, Fax +49 40 427 90-3372
  • Spezialdienste/Belehrungen
    Dr. Gesa Schamp, Tel. +49 40 428 01-3383 oder -3351, Fax +49 40 427 90-3472
  • Kinder- und Jugend Gesundheitsdienst
    Dr. Andreas Schoof, Tel. +49 40 428 01-3376 oder -3378, Fax +49 40 427 90-3376
  • Gesundheitsförderung
    Frank Rübenkönig, Tel. +49 40 428 01-2212, Fax +49 40 427 90-3116

Die ganze Medizin das ist solide Naturheilkunde und Schulmedizin.

Die ganze Gesundheit das ist Körper und Seele.

Das Ganze zusammen zu bringen, ist unsere Mission.

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

Das Tropeninstitut der Charité – Universitätsmedizin Berlin leistet national und international einen Beitrag zur Gesundheitsförderung sowie Prävention und Behandlung von Tropenkrankheiten.

In den Reisemedizinischen Beratungsstellen werden Sie von spezialisierten Ärzten individuell zu allen relevanten medizinischen Fragen inklusive der aktuellen Empfehlungen zur Malariaprophylaxe beraten. Alle reisemedizinisch notwendigen Impfungen werden durchgeführt. Das Institut ist auch offizielle Gelbfieber-Impfstelle.

In der Tropenmedizinischen Ambulanz werden Reise-Rückkehreruntersuchungen, sog. Tropentauglichkeitsuntersuchungen sowie Behandlungen von tropenspezifischen Krankheiten durchgeführt. Neben der klinischen Behandlung ermöglicht das diagnostische Labor eine Vielzahl von Untersuchungen. Der labordiagnostische Schwerpunkt liegt im Bereich parasitärer Infektionen und umfasst auch seltene Parasitosen.

Die Tropenmedizinische Forschung des Instituts umfasst verschiedene Projekte u.a. in den Bereichen Malaria, Wurmerkrankungen, Diabetes, HIV/AIDS und anderen Infenktionskrankheiten in Entwicklungsländern. Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) führt das Tropeninstitut Partnerschaftsprojekte mit Kliniken in Ruanda, Sierra Leone und Uganda durch. Weltweit berät und unterstützt das Tropeninstitut Einrichtungen, die sich mit Tropenerkrankungen befassen.

Studierende können den Masterstudiengang International Health sowie verschiedene Diplom- und Zertifikatkurse belegen. Das Fort- und Weiterbildungsprogramm des Tropeninstituts richtet sich an Ärzte und Angehörige von gesundheitsrelevanten Berufen.

In Bayern stehen über 400 Krankenhäuser zur stationären Versorgung von gesetzlich versicherten Patientinnen und Patienten zur Verfügung.

Bei der Kampagne „Mein Freiraum. Meine Gesundheit. In jedem Alter.“ steht das Thema gesund älter werden im Vordergrund. Wie können Sie beispielsweise durch Bewegung, Ernährung und Freunde und Familie Gutes für Ihre Gesundheit tun? Auf der Seite zur Kampagne finden Sie inspirierende Geschichten und viele Tipps.

In der Vereinigung der Pflegenden in Bayern können Pflegekräfte und ihre Verbände freiwillig Mitglied werden. Wichtige Aufgaben sind die Weiterentwicklung der Qualität in der Pflege und die Mitwirkung an Gesetzgebungsvorhaben.

Bei Abspielen des Videos erklären Sie sich mit der Übertragung Ihrer Daten an YouTube einverstanden. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Abspielen des Videos erklären Sie sich mit der Übertragung Ihrer Daten an YouTube einverstanden. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kann man über Menschen lachen, die verzweifelt auf ein Organ warten? Nein, gewiss nicht. Kann man darüber lachen, dass immer weniger Menschen einen Organspendeausweis besitzen? Nein, auch das ist alles andere als witzig. Aber kann man sich über die Bequemlichkeit und über die Ausreden lustig machen, die sich Menschen ausdenken, um zu begründen, warum sie es leider immer noch nicht geschafft haben, einen Organspendeausweis auszufüllen? Oh ja, das kann man, denn es gibt eine unerklärliche Diskrepanz. 80 Prozent der Deutschen geben an, der Organspende positiv gegenüber zu stehen. Aber nur 35 Prozent haben wirklich einen Organspendeausweis in der Tasche. Diese Diskrepanz ist Ausgangspunkt der Kampagne „Keine Ausreden!“

Sonnenstrahlen tun Körper und Geist gut. Die Wärme steigert unser Wohlbefinden und UV- Strahlen sind wichtig zur Bildung von Vitamin D. UV- Strahlung kann aber auch schlimme Folgen für unsere Gesundheit haben! Zu viel Sonne kann zu Sonnenbrand, Hautalterung oder auch Hautkrebs führen. Wir haben die wichtigsten Informationen rund um den vernünftigen Umgang mit der Sonne für Sie. Genießen Sie den Sommer und achten Sie dabei auf Ihre Gesundheit.

Die ganze Medizin das ist solide Naturheilkunde und Schulmedizin.

big appeal soltab 1mg schmelztabletten

Korrekter Umgang mit wissenschaftlichen Studien, Statistiken und Wahrscheinlichkeiten. Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Halle, Oktober 2013.

Risikokompetenz: Wie man die richtigen Entscheidungen trifft. Business Circle, Wien, Oktober 2013

Risiko: Wie man die richtigen Entscheidungen trifft. Göttinger Literaturherbst, Oktober 2013.

Risk and health literacy. Conference on Normative Aspects of Public Health. ZiF, Bielefeld, Oktober 2013.

Wie trifft man gute Entscheidungen in ungewissen Zeiten? ConVoco Lecture, Berlin, Oktober 2013.

Better doctors, better patients, better decisions. 10th Bergamo Science Festival, Oktober 2013.

Risk literacy. TEDx Zurich, Oktober 2013.

20 Jahre Quarks & Co. Panel mit Ranga Yogeshwar. Köln, September 2013.

The human factor – how our brain copes with uncertainty. Bayreuth, September 2013.

Better doctors, better patients, better decisions. Cologne Consenus Conference. September 2013.

Bauchentscheidungen: Die Intelligenz des Unbewussten. ADG Club. Schloss Montabaur, September 2013.

Risiko: Die Psychologie der Entscheidung. Gottlieb Duttweiler Institut. Zurich, September 2013.

Richtig entscheiden mit weniger Information. Climate Forum Bern, September 2013.

Bessere Ärzte, bessere Patienten, bessere Entscheidungen. Berlin Medical Club. Berlin, September 2013.

The Max Planck Society. Royal Thai Embassy. Berlin, September 2013.

Denn wir wissen nicht, was wir tun. “Denk ich an Deutschland”. Herrhausen Gesellschaft und FAZ. Berlin, September 2013.

Risiko: Wie geht man damit um? Potsdamer Tabak Cabinet. Schloss Wulkow, September 2013.

Ist das noch Wissenschaft? 50. ZEIT Forum Wissenschaft. Berlin, August 2013.

Zukunft 4.0 Schloss Herrenhausen, August 2013.

Simple solutions for complex problems. 35th Annual Cognitive Science Conference. Berlin, Juli 2013.

Publishing without perishing. 6th Judgment & Decision-Making Workshop for Young Researchers. Berlin, Juli 2013.

Risk versus uncertainty. International Max Planck Research School. Jena, Juli 2013.

Die Kunst gutter Entscheidungen. Rödl & Partner. Berlin, Juli 2013.

Simple heuristics that make us smart. Keynote, International Social Dilemma Conference, Zurich, Juli 2013.

Behavior, Risk and Regulation. Workshop, Institute for New Economics. Nuffield College, University of Oxford, Juli 2013.

Bauchentscheidungen: Die Intelligenz des Unbewussten. Führungskräftekonferenz ING-DiBa AG. Frankfurt, Juni 2013.

Intuition und Innovation: Wie entsteht Neues? 7. Deutscher Marken-Summit. Frankfurt, Juni 2013.

What is bounded rationality? Summer Institute for Bounded Rationality. Berlin, Juni 2013.

big appeal zydis 1mg lingual schmelztabletten

Grundsätzliches zum Miteinander." class="ng-star-inserted">Das Leitbild von de’ignis.
Grundsätzliches zum Miteinander.

Wir sehen den Menschen als Ebenbild Gottes und achten die Einmaligkeit seiner Person. Unsere ganzheitlichen Angebote sind grundsätzlich für Menschen jeder Weltanschauung offen. Sie sollen ihnen helfen, neue Zuversicht und Fähigkeiten zu entwickeln, ihre eigene Lebenssituation selbstverantwortlich positiv zu beeinflussen. Wir sind dabei den gängigen wissenschaftlichen Standards und der Qualitätssicherung verpflichtet. Dies gilt sowohl für die professionelle Qualifizierung des Teams als auch für die Auswahl der Methoden. Eine Spezialisierung des de’ignis-Teams unter anderem für den Umgang mit Religiosität liegt vor. Wir verstehen uns den christlichen Grundwerten gegenüber verpflichtet.

Menschen, die sich uns anvertrauen, begegnen wir als Gästen, deren Wohlergehen nach Geist, Seele und Leib für uns oberste Priorität hat. Dabei wollen wir sie in ihrer Kompetenz für den Umgang mit ihrer seelischen Gesundheit fördern. Das gilt sowohl für die Teilhabe am Arbeitsleben als auch für die Teilhabe am sozialen Leben.

Der Umgang innerhalb unseres Teams soll geprägt sein von einem kooperativen Miteinander. Wir wollen einander dienen, uns wertschätzen und sehen uns den christlichen Grundwerten verpflichtet. Die gemeinsame Arbeit im Team sehen wir auch als Anreiz zu persönlicher und fachlicher Weiterentwicklung. Konflikte werden als Chance zum Wachstum betrachtet.

Die persönlichen Gesellschafter als Träger der Einrichtungen sehen ihren Dienst darin, die Vision von de’ignis auf der Grundlage des christlichen Glaubens zu realisieren, den wirtschaftlichen Rahmen sicherzustellen und die Arbeitsabläufe zu optimieren. Die Koordination der Führungsaufgaben erfolgt in einem Leitungsteam mit möglichst flacher hierarchischer Struktur.

Unter Aktuelles berichten wir für Sie über die neuesten Entwicklungen von de’ignis. Informieren Sie sich über die Entwicklungen der einzelnen Einrichtungen, über interessante Veranstaltungen an denen Sie teilnehmen und profitieren können sowie über neue Angebote von de’ignis.

2070 freie Praktikumsstellen in Branche Gesundheit

Mit meinpraktikum.de findest du das Praktikum in Gesundheit, das zu dir passt. Egal ob du schon genau weißt, wohin es mal gehen soll oder dich noch nicht entschieden hast, ein Praktikum ist ein wichtiger Schritt in Richtung Karriere. Damit du nicht irgendein Praktikum machst, sondern genau das Praktikum, das zu dir passt, haben wir neben Stellenanzeigen auch Praktikumsbewertungen für dich. So weißt du schon im Voraus, was dich während deines Praktikums erwartet. Wenn du erst einmal das richtige Praktikum gefunden hast, wird es Zeit, dass du deine Bewerbung erstellst. Damit dabei nichts schiefgeht, halten unsere Praktikumsinfos jede Menge Tipps und Tricks bereit. So sollte deinem Praktikum nichts mehr im Wege stehen.

Wenn du nach dem Studienfach „Gesundheit“ suchst, wirst du von den Möglichkeiten beinahe überflutet, da es so viele verschiedene Bereiche in Gesundheit gibt. Du musst dich also entscheiden, in welche Richtung du gehen möchtest. Von Humanmedizin über Tiermedizin bis hin zur Zahnmedizin ist alles möglich. Ein Pharmaziestudium ist ebenso gut möglich, um in der Gesundheitsbranche aktiv zu werden. Bei all den Möglichkeiten ist es umso wichtiger, Praktika zu absolvieren, damit du weisst, welcher Bereich dir am besten gefällt. So kannst du einen Studienschwerpunkt wählen und so früh wie möglich in diesem Bereich Erfahrungen sammeln.

Egal ob ein Praktikum in Forschung oder ein Praktikum in der Entwicklung, das Wichtigste ist, dass du viel Praxiserfahrung sammelst, die dir deine Idee vom Traumberuf ein Stückchen näher bringt. Damit die Praktika, die du absolvierst, auch genau deinem Berufswunsch entsprechen, solltest du dich im Vorfeld gut informieren. Klick dich doch mal durch unsere Praktikumsbewertungen und finde das passende Praktikum in Gesundheit.

Wie du bereits gesehen hast, hast du bei den Studienfächern die Qual der Wahl wenn es um Gesundheit geht, das sieht auch bei den Unternehmen nicht anders aus. Es mag dich überraschen, aber zur Zeit haben besonders Controller gute Chancen, im Gesundheitswesen Fuß zu fassen. Wie wäre es also mit einem Praktikum in Controlling, in dem du zum Beispiel in Krankenhäusern arbeitest und sie dabei untersützt, nachhaltig und stabil zu wirtschaften. Wo du die passenden Unternehmen für dein Praktikum in Gesundheit findest, das erfährst du in unserer Umkreissuche. Hier kannst du auch sehen, welches Unternehmen direkt in deiner Nähe angesiedelt ist. Du willst so weit wie möglich weg von zu Hause? Dann ist ein Auslandspraktikum genau das richtige für dich. Vorallem in der Gesundheitsbranche ist es wichtig, über den Tellerrand zu schauen und die Forschungsergebnisse und Fortschritte der anderen Länder mit einzubeziehen. Vielleicht käme für dich ja ein Praktikum in Italien in Frage. Egal ob ein Praktikum in Frankreich, Kanada oder China. Bei uns kriegst du die Infos.

Pflücken erlaubt! Die „essbare Stadt Andernach“ macht’s vor: statt langweiliger Thujahecken, Veillchen-Rabatten und Heidekraut im Beton-Kübel gibt’s hier eine blühende und nahrhafte Stadt-Vegetation, die das Gemeinwesen stärkt, den Erholungsfaktor steigert und den Bezug zur Natur re-aktiviert! Tomaten und Johanisbeeren für alle – fabelhaft!

Auch schon mal eine halbe Stunde auf dem trostlosen Bahnhofs-Vorplatz von Bienenbüttel gestanden? Oder gar vor der dortigen „Jagdschule Lüneburger Heide“? Vor lauter Natur-Entfremdung, „Ordnung“ und „Sauberkeit“ kann es passieren, dass man in Bienenbüttel und vielen anderen Orten Deutschlands verzweifelt anfängt, die Pflastersteine zu zählen. Denn Pflanzenvielfalt und eine ökologische Gestaltung des öffentlichen Raumes sind in vielen Gemeinden und Städten anscheinend noch immer ziemlich unbekannt! Es dominiert der Wunsch nach pflegeleichten, betonversiegelten Flächen, die Angst vor Unkraut und „Belästigung“ durch Insekten – oder gar brütende Vögel, wie zum Beispiel Schwalben. Nur allzu oft bedrückt das keinstädtische Ambiente durch Tristesse und den fleissigen Kampf gegen alles, was wild wächst oder das Auge erfreuen könnte, ist das einzige, was grün ist, das Ampel-Männchen am Fußgänger-Überweg …

Da wäre die Reise nach Andernach doch einmal echte Labsal für Seele und Geist! Denn vorbildlich – und zur Nachahmung sehr zu empfehlen ist dort die grüne, blühende und vielfältige Stadt-Vegetation! Eine städtische Gemeinde entdeckt die Vielfalt der Natur. Tschüß, Monotonie, hallo Mutter Erde! Wir finden: Zur Nachahmung sehr zu empfehlen, lieber Grünflächenausschuss!

Als Wahlärtzin ist es mein Ziel, in einer möglichst entspannten Atmosphäre gynäkologische und geburtshilfliche Beratung, Untersuchungen und Behandlungen durchzuführen.

Als besonderen Schwerpunkt biete ich Ihnen Beratung und therapeutische Maßnahmen zum Thema sexuelle Gesundheit an.

Auch die Besprechung allgemeiner Gesundheitsfragen sowie Impfungen gehören zum Vorsorgespektrum. Eine ganzheitliche Sichtweise ist mir dabei besonders wichtig.

Als alternative Behandlungsmethode wende ich fachübergreifende Körper-, Ohr- sowie Laserakupunktur an.

Dr.Kerstin Wagner
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
ÖÄK-Diplom Akupunktur, ÖÄK-Fortbildungsdiplom, ÖÄK-Zertifikat Basismodul Sexualmedizin
Wahlärztin, keine Kassen

Pressburger Reichsstr. 6
2410 Hainburg/Donau
Tel.:+43-2165-67300

Aubüheln 14
2465 Höflein/Bruck Leitha
Tel.:+43-2162-64455

SOFA werden bei der AOK Sachsen-Anhalt

Du magst deine Heimat, möchtest mit Menschen arbeiten und suchst für jedes Problem beherzt eine Lösung? Dann suchen wir dich! Wir bilden auch 2019 wieder in ganz Sachsen-Anhalt aus.

Weil ohne Stress gesünder ist

Stress kennt jeder. Alltag kann in unserer schnelllebigen Gesellschaft anstrengend sein - und im schlimmsten Falle krank machen. Wir zeigen viele Wege auf, die zur Entspannung führen.

Schneller wechseln, früher sparen

Auch 2018 sind wir mit 14,9% die günstigste Krankenkasse Sachsen-Anhalts.

big appeal mups 1mg preise zuzahlung

“Ein schöner Rücken, kann auch verzücken“, allerdings könnte der Anblick für Ihr Kind etwas eintönig sein auf Dauer. Der Wee Ride Fahrradsitz möchte das ändern. Er wird mittig vor dem Radfahrer montiert, die Vorteile liegen auf der Hand, sie können mit ihrem Kind reden, Ihr Kind kann Dinge sehen die ansonsten hinter ihrem Rücken verborgen […]

Das A und O: Sicherheit Der Kidfix ist geeignet für Kinder von 15 – 36 kg (ca. 4 – 12 Jahre). Beim Thema Sicherheit lässt der Römer Autositz Kidfix kaum Wünsche offen. Das besagt auch das Testurteil von Stiftung Warentest (05/2010) mit einer Gesamtnote von 1,7. Die zusätzlichen Isofix-Befestigungen verbessern den Seitenaufprallschutz erheblich. Auch der […]

Die Kernkompetenz eines Kindersitzes: Sicherheit! Hier überzeugt der Priori. Das Side Protection System (SPS) gibt Ihrem Kind auch bei einem Seitenaufprall die nötige Sicherheit. Er entspricht den neuesten europäischen Sicherheitsregeln (ECE R44/04). Geeignet ist der Sitz für ein Alter ab 9 Monate bis ca. 3,5 Jahre (9kg-18kg, Gruppe I). Ach schööön, eine herrlich ruhige Autofahrt… […]

Zunächst das Wichtigste: Sicherheit! Der Maxi Cosi Citi SPS Stone ist geeignet für Kinder ab der Geburt, bis ca. 12 Monate (ca. 13 Kilo). Seine guten Testergebnisse, nicht nur beim Thema Sicherheit, sprechen für sich. Er entspricht den neuesten europäischen Sicherheitsrichtlinien (ECE R44/04). Ihr Kind wird auch bei einem seitlichen Aufprall, dank Side Protection System […]

Warum gerade die „Welt der Spiritualität“? „Welt der Spiritualität“ ist ein spirituelles Hochglanzmagazin, das vier Mal pro Jahr erscheint, mit einem umfassenden Themenspektrum: Yoga.

Eine Masche links, eine Masche rechts, eine Masche links… diese ruhigen, rhythmischen Bewegungen unserer Hände…

Ärgerst du dich auch manchmal weil du etwas vergessen hast oder etwas nicht getan hast,…

Licht und Dunkelheit, zwei Pole einer Realität – dieser, in welcher wir leben. Vielleicht sind…

Blog + Magazin = Blogazin!
Das Blogazin kommt, wie auch viele Neuigkeiten, aus Amerika. Der Begriff bezeichnet ein Web Magazin, das durch Zusammenarbeit der Blogger aus der Redaktion einer Zeitschrift entsteht. Wir sind stolz darauf, Ihnen das erste Blogazin der "Welt der Spiritualität" hier präsentieren zu können!
Wir teilen gerne unsere spirituellen Erfahrungen mit Ihnen, berichten über interessante, inspirierende und motivierende, spirituelle Ansätze und erfreuen uns über eine lebendige Kommunikation mit unseren Lesern!
--------------
Der Unterschied zu einem Online-Magazin ist folgender: In einem Online-Magazin werden, wie in dem Print Magazin, die Artikel verschiedener Autoren veröffentlicht. In einem Blogazin dementgegen, werden nur die Texte, die von den Redaktionsmitglieder stammen veröffentlicht. Fremde Texte werden mit "Sponsored Post" oder mit "Anzeige" gekennzeichnet.

Wir informieren Sie über Gesundheit und Vorsorge, Krankheiten und Symptome, Medizin und Medikamente, Ernährung, Fitness und Wellness.

Was sind Hammerzehen, was lässt sich dagegen tun und wie vorbeugen? Mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung.

Was ist ein Fersensporn? Und was lässt sich dagegen tun? Alles Wichtige über Symptome, Ursachen und Behandlung.

Noroviren zählen zu den häufigsten Auslösern von Durchfall. Alles Wichtige über Symptome, Ursachen und Behandlung von Norovirus-Infektionen.

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel ist eine erblich bedingte Stoffwechselkrankheit, die nicht selten tödlich verläuft.

Bei einer Zahnwurzelentzündung ist nicht die Zahnwurzel entzündet, sondern das sie umgebende Gewebe. Mehr Informationen hier.

Primäre Immundefekte sind angeborene Erkrankungen des Immunsystems. Mehr über die Symptome, Ursachen und Therapie von primären Immundefekten.

Non-Hodgkin-Lymphome sind bösartige Erkrankungen des Lymphsystems. Mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung von Non-Hodgkin.

Sekundäre Immundefekte sind erworbene Störungen des Immunsystems. Mehr über Symptome, Ursachen, Therapie und Vorbeugung von sekundären Immundefekten.

Das Taille-Hüfte-Verhältnis berechnt, ob Ihr Körperbau mehr dem Apfeltyp oder dem Birnentyp entspricht.

Der Kalorienverbrauchsrechner berechnet Ihren Kalorienverbrauch bei zahlreichen Sportarten und Tätigkeiten über einen bestimmten Zeitraum.

Der Herzfrequenz-Rechner zeigt Ihre maximale Zielherzfrequenz und Ihren optimalen Trainingspuls.

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist der zweithäufigste bösartige Blutkrebs bei Kindern und Jugendlichen. Mehr über Symptome, Ursachen, Diagnose und Therapie akuter Leukämien.

Chronische lymphatische Leukämie ist eine Form von Blutkrebs, die vor allem im hohen Alter auftritt. Mehr über Symptome, Diagnose und Therapie von chronischer lymphatischer Leukämie.

Chronische myeloische Leukämie ist die aggressive Form chronischen Blutkrebses. Mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung chronisch myeloischer Leukämie.

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist der dritthäufigste Krebs des Magen-Darm-Trakts und eine der gefährlichsten Krebserkrankungen.

Darmkrebs ist bei Männern und Frauen eine der häufigsten Krebserkrankungen. Am häufigsten wird Darmkrebs nach dem 50. Lebensjahr festgestellt.

Prostatakrebs ist eine Krebserkrankung der männlichen Vorsteherdrüse. Mehr über Symptome, Diagnose und Behandlung von Prostatakrebs.

Die Heilpflanze Aloe vera ist ein beliebter Inhaltsstoff, der der Haut Feuchtigkeit spenden und das Hautbild verbessern soll. Weniger bekannt ist die abführende Wirkung von Aloe vera.

big appeal zydis 1mg lingual schmelztabletten

Der Bundesärztekammer-Präsident Frank Ulrich Montgomery hat sich auf NDR Info für Online-Behandlungen ausgesprochen. Bislang sind die in Deutschland nur eingeschränkt erlaubt. mehr

Typische Symptome für vergrößerte Hämorrhoiden sind Jucken, Nässen und Brennen am After. Nicht immer lassen sich die Beschwerden mit Salben und Cremes behandeln. Was hilft? mehr

Unser Körper braucht Schlaf, um sich zu regenerieren, neue Zellen zu bilden, das Gedächtnis auszubilden und das Immunsystem zu stärken. Jeder Mensch hat ein individuelles Schlafbedürfnis. mehr

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz ist in der digitalen Welt von hoher Bedeutung. Die Zukunftsszenarien, die mit diesem The­ma einhergehen, sind vielfältig und teilweise widersprüchlich, stets wird auf Chancen wie auf Risiken verwiesen. Um hier eine eigene Position zu gewinnen, ist es für Interessen­vertre­tun­gen wichtig, sich mit dieser Diskussionslage aktiv zu befassen.

Mit der Flexibilisierung von Arbeitszeit- und -ort werden Ge­fahren für den Arbeitsrhythmus der Beschäftigten und die Auflösung der Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verbunden. Es ist davon die Rede, dass Menschen nur noch sogenannte Restarbeiten ausführen oder ihre Arbeitskraft sogar ganz ersetzt wird.

Dem gegenüber wird angenommen, dass die digitale Ergo­nomie – richtig umgesetzt – psychische Belastungen verringern kann. Gleichzeitig sind auch körperliche Gefahren möglich. Die aktuellen arbeitsmedizinischen Erkenntnisse sind hingegen noch rar. So wissen wir beispielsweise über den Einfluss von Daten­brillen (SmartGlasses) auf das Hornhautgewebe noch nicht genug.

Der Wandel der Arbeitswelt und der Arbeitsbedingungen lässt sich nicht aufhalten. Daher ist die Interessenvertretung gefragt, den Arbeits- und Gesundheitsschutz vor dem Hintergrund der sich verändernden Arbeitsbedingungen aktiv mitzugestalten und den Schutz- und Regelungsrahmen mitzuformulieren. Als Leitplanken dienen die aktuellen Schutzziele für die Beschäf­tig­ten.

Die TBS unterstützt die Interessenvertretungen mit Schulungen, bei der Entwicklung entsprechender Regelungen sowie bei der Umsetzung von „Versuchsräumen“: In diesen können neue digitale Arbeitssysteme, -instrumente oder -prozesse unter Be­tei­ligung der Beschäftigten ausprobiert werden, um bereits den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie die Bedarfe der Be­schäf­tigten bei der Entwicklung frühzeitig zu berücksichtigen.

Sie wünschen mehr Informationen zum Thema? Melden sie sich einfach in der nächsten TBS-Regionalstelle oder nutzen sie unser Kontaktformular.

Regelmäßig Informationen zu unseren Angeboten erhalten: Newsletter abonnieren

Gesundheit ist ein hohes Gut. Die Gesundheitsforschung nimmt deshalb eine herausgehobene Stellung in den Förderanstrengungen der Bundesregierung ein. Forschungsergebnisse sollen schnell bei den Menschen ankommen.

In kaum einem anderen Forschungsbereich profitieren Bürgerinnen und Bürger so unmittelbar von neuen Erkenntnissen und Innovationen wie in der Gesundheitsforschung. Ihre Ergebnisse können für die Menschen direkt spürbar werden. Zum Beispiel durch schnellere Diagnosen, optimale Behandlungsmöglichkeiten und gezielte Prävention. Die Bundesregierung definiert die strategische Ausrichtung der Gesundheitsforschung im Rahmenprogramm Gesundheitsforschung.

Kernelement des Programms ist die Erforschung besonders weit verbreiteter Krankheiten, den so genannten Volkskrankheiten. Dafür hat die Bundesregierung gemeinsam mit den Ländern neue Forschungsstrukturen geschaffen. Die sechs Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung bündeln bundesweit die Kapazitäten zu den Themen Krebs, Demenzen, Herz-Kreislauf, Lunge, Diabetes und Infektionen.

Darüber hinaus nimmt die Projektförderung moderne und wichtige Querschnittsthemen in den Blick. Dazu gehören individualisierte Therapieansätze, Seltene Erkrankungen, Präventions- und Ernährungsforschung, Versorgungsforschung und Gesundheitswirtschaft. Auch die Unterstützung global vernetzter Forschungsansätze, um etwa vernachlässigte armutsassoziierte Krankheiten kraftvoll zu bekämpfen, ist Teil der Projektförderstrategie. Diese Themen wurden durch Aktionspläne und weitere Förderinitiativen ausgestaltet.

Gesundheitsforschung braucht auch langfristige Ansätze, um gute Ergebnisse zu erzielen. Ein beeindruckendes Beispiel dafür ist die vom Bund, den Ländern und der Helmholtz-Gemeinschaft gemeinsam getragene Gesundheitsstudie, die „NAKO Gesundheitsstudie“. Bundesweit werden rund 200.000 Bürgerinnen und Bürger zwischen 20 und 69 Jahren über einen Zeitraum von 20 Jahren regelmäßig untersucht. Das schafft neue Erkenntnisse über die Entstehung von Krankheiten.

Das BMBF, Referat Gesundheitsforschung, gibt regelmäßig einen Newsletter mit Informationen zu neuen Entwicklungen, Forschungsprojekten und Veranstaltungen heraus. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Blind im Sinne des Gesetzes ist in Deutschland ein Mensch, wenn er selbst mit Brille oder Kontaktlinsen unter 2% dessen sieht, was ein normal sehender Mensch erkennt. Als "sehbehindert" wird ein Mensch eingestuft, der mit Brille oder Kontaktlinsen über weniger als 1/3 des Sehvermögens normal sehender Menschen verfügt.

Blindheit und Sehbehinderung betrifft Männer wie Frauen gleichermaßen. Bei allen Altersgruppen bis ca. 60 Jahre ist die Verteilung der Blindheitsfälle gleich. Da die Relation der Geschlechter mit zunehmendem Alter sich aber zu Gunsten der Frauen verschiebt, sind aber mehr als 2/3 der in der Altersgruppe 60+ von Blindheit und Sehbehinderung betroffenen Personen weiblich!

In Deutschland leben rund 145.000 blinde und über 500.000 sehbehinderte Menschen. Hier eine Tabelle der Altersverteilung in verschiedenen Altersgruppen.

Weltweit gibt es rund 37 Millionen blinde und 124 Millionen sehbehinderte Menschen. Alle 5 Sekunden erblindet ein Mensch auf der Erde. 90% der blinden Menschen leben in den Entwicklungsländern. Dort haben die Menschen ein 10-mal höheres Risiko, zu erblinden als in den Industrieländern.

Grund dafür ist vor allem die Armut und die damit einhergehende mangelnde medizinische Versorgung, auch auf dem Gebiet der Augenheilkunde. So ist ein Augenarzt in Afrika statistisch gesehen für eine Million Menschen zuständig, in Deutschland für rund 13.000.

Blindheit in den Entwicklungsländern bildet den Ansatz für einen Teufelskreis. Denn 90 % der blinden Kinder bleibt der Schulbesuch verwehrt und 80 % der blinden Erwachsenen sind aufgrund fehlender Ausbildungsmöglichkeiten ohne Arbeit. Sie und ihre Familien haben deshalb kaum eine Chance, der Armut zu entkommen.

Dabei wären 75% der Erblindungen weltweit vermeidbar. Denn es sind Augenkrankheiten, die durch einfache Mittel zu vermeiden oder heilbar sind und deshalb in unseren westlichen Industrienationen ohne schwerwiegende Folgen bleiben, in den armutsgeprägten Entwicklungsländern aber die häufigsten Ursachen für eine Erblindung darstellen.

Nach WHO-Angaben wird die Blindheit in Mitteleuropa durch folgende Krankheiten verursacht:

  • Altersabhängige Makuladegeneration 50%
  • Grüner Star (Glaukom) 18%
  • Diabetische Retinopathie 17%
  • Grauer Star (Katarakt) 5%
  • Hornhauttrübungen 3%
  • Erblindung in Kindheit 2,4%
  • Andere Ursachen 4,6%.

Vorkommen: Rund 17 Millionen Menschen – vor allem in Asien und Afrika – sind daran erblindet. Damit ist Grauer Star weltweit die häufigste Blindheitsursache.

Ursachen: Zum einen der Altersstar, meist hervorgerufen durch Stoffwechselerkrankungen und Alterung des Gewebes, zum anderen kann er aber auch angeboren oder vererbt sein (u. a. durch Röteln der Mutter in der Schwangerschaft) oder durch Verletzungen entstehen.

Behandlung: Starblinden Menschen – immerhin die Hälfte aller Blinden – kann durch eine Operation das Augenlicht wiedergegeben werden. Dabei wird die hinter der Pupille liegende, lichtundurchlässig gewordene Linse entfernt. Mit einer Starbrille bzw. der Implantation einer künstlichen Linse können die Operierten wieder sehen. Durchschnittliche Kosten: 30 Euro, bei Kindern rund 125 Euro. In CBM-geförderten Hospitälern (CBM = Christoffel-Blindenmission) wurden vergangenes Jahr über 600.000 Star-Operationen durchgeführt.

Vorkommen: 84 Millionen Kinder, Frauen und Männer in Afrika, Südostasien, Zentral- und Südamerika sowie im Mittleren Osten leiden unter einer Trachominfektion. 1,3 Millionen Menschen sind daran bereits unheilbar erblindet.

Ursache: Eine Infektion, begünstigt durch Wassermangel, Hygieneprobleme, unzureichende Gesundheitsvorsorge, Armut sowie massives Auftreten von Fliegen, die diese Krankheit übertragen. Zehn bis 20 Jahre nach Ausbruch der Krankheit bilden sich am Augenlid Narben, durch die die Wimpern einwärts wachsen und auf der Hornhaut scheuern. Dies führt zur Vernarbung und Trübung der Hornhaut und schließlich zur Erblindung.

Behandlung: Vorbeugende Behandlung der Infektion im Anfangsstadium durch regelmäßiges Gesichtwaschen und Tetracyclin-Augensalbe. Ist die Krankheit weiter fortgeschritten, hilft eine kleine Lid-Operation. Kosten: etwa 15 Euro. Bleibt ein Trachom unbehandelt, muss der Patient erblinden. Mithilfe der CBM wurden vergangenes Jahr rund 800.000 Menschen auf Trachom untersucht und behandelt.

Vorkommen: Weltweit sind ca. 4,5 Millionen Menschen erblindet.

Ursache: Überwiegend zu hoher Augeninnendruck, der den Sehnerv schädigt. Der Betroffene spürt zunächst keine Schmerzen, deshalb wird der Grüne Star oft erst bemerkt, wenn die Zerstörung des Sehnervs schon fortgeschritten ist.

Behandlung: Vorbeugende Untersuchungen (Messung des Augeninnendrucks mit Tonometer) Augentropfen, Operation. Ein bereits aufgetretener Sehverlust ist nicht mehr rückgängig zu machen.

Vorkommen: In West- und Zentralafrika, Südamerika, Teilen der arabischen Halbinsel. 290.000 Menschen sind unheilbar erblindet.

Ursache: Beim Stich der blutsaugenden Simulium-Fliege (Schwarze Fliege genannt) werden Larven auf den Menschen übertragen, die bis zu zwölf Jahre leben und Millionen von mikroskopisch kleinen Würmern (Mikrofilarien) freisetzen. Diese wandern im Körper umher bis ins Auge und zerstören den Sehnerv.

Behandlung: Vorbeugend mit dem Medikament Mectizan. Es muss zehn Jahre lang regelmäßig ein- bis zweimal jährlich eingenommen werden. CBM verteilt Mectizan in enger Abstimmung mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Kosten: Etwa ein Euro pro verteilter Tablette.

Im Rahmen der flächendeckenden Behandlung der Onchozerkose erreichten Mitarbeiter aus den Partnerprojekten bereits rund 3,3 Millionen Menschen. Unbehandelt kann Onchozerkose zur Blindheit führen.

Vorkommen: In Entwicklungsländern erblinden jährlich zwischen 350.000 und 500.000 Kleinkinder. Viele von ihnen sterben binnen weniger Jahre nach der Erblindung. Insgesamt sind 1,4 Millionen Kinder blind.

Ursachen: Einer der Gründe ist ernährungsbedingter Vitamin-A-Mangel (Xerophthalmie). Er führt zur Erweichung und Trübung der Hornhaut mit Blindheit als Folge. Beschleunigt wird der Vorgang z.B. durch Masern, weil diese Infektionskrankheit viel Vitamin A verbraucht.

Behandlung: Vitaminreiche Ernährung und vorbeugende Einnahme von Vitamin-A-Kapseln. Die Verteilung einer Kapsel kostet 1 Euro. Erblindet ein Kind durch Xerophthalmie, ist sein Augenlicht unwiederbringlich verloren. Insgesamt wurden von CBM rund 830.000 Vitamin-A-Kapseln verteilt.

Aktualisiert: 16.11.2016 – Autor: Woche des Sehens

Menschen finden auf der ganzen Welt immer wieder die unterschiedlichsten Anlässe zu feiern. Aber nur wenige Events etablieren sich weltweit und werden so zu einer echten und anerkannten Institution - einem Welttag.

Wenn Sie viel auf Reisen sind - oder einfach einen Überblick über Welttage, Festtage und Feiertage brauchen - wird Ihnen diese kleine Darstellung nützlich sein. Hier finden Sie alle Welt-, Fest- und Feiertage in einer Tabelle übersichtlich sortiert. Damit sollten Sie immer auf dem Laufenden sein, welche Events zu welchem Zeitpunkt stattfinden.

Wenn Sie sich auch dafür interessieren, wie Welttage entstehen, wer die weltweiten Gedenktage erfunden hat und welche Welttage wir in diese Übersicht aufnehmen, können Sie in unserem Artikel "Welttage: Wie entstehen weltweite Gedenktage?" mehr über die Hintergründe erfahren.

Ezra Helfand, Korrespondent Veröffentlicht 9:00 Uhr ET 1. Mai 2018

Warum brauchen Sie die MyCentralJersey Mobile App? Joe Martino | Wochit

Ezra Helfand ist CEO / Executive Director des Wellspring Center for Prevention (früher NCADD von Middlesex County Inc.). (Foto: